Samstag, 3. Januar 2015

|Gedankenkarussell| Die YA Blase

Nur eine kleine Idee für eine neue Kategorie auf meinem Blog, da ich in diesem Jahr mehr Diskussionspost schreiben möchte.


In letzter Zeit denke ich viel über ein Thema nach, nämlich darüber, was für Bücher ich lese und vor allem, wie ich auf diese Aufmerksam werde. Es dürfte kein Geheimnis sein, dass ich zu den Bloggern gehöre, die primäre Young Adult Bücher lesen. Und versteht mich nicht falsch, ich liebe es, Young Adult Bücher zu lesen. Wer vielleicht mit dem Begriff nicht vertraut ist, dem sei gesagt, dass es um Jugendbücher geht, Bücher mit jugendlichen Protagonisten oder jugendlichen Themen.

http://bookriotcom.c.presscdn.com/wp-content/uploads/2014/05/I-Read-YA.pngVor ein paar Jahren war die ganze YA Kategorie noch auf ein winziges beschränkt. Ich meine, da gab es Twilight, Harry Potter und vereinzelt ein paar andere Bücher und Buchreihen. Die YA Abteilung in meiner Buchhandlung war vor 5 oder 10 Jahren noch auf kaum mehr als ein Regal beschränkt. Denn wenn wir uns die Statistik ansehen, ist YA eigentlich keine große Sache: Gerade mal 10%  aller verkauften Bücher 2013 stammen aus dem YA Genre, und wenn die Statistik jetzt schon eher weniger bedeutet aussieht, wie sah sie wohl in der Erscheinungszeit von Twilight aus? Und warum gibt es gerade heute diese ganze Flut an YA Neuerscheinungen?

Bin ich die einzige, die das so sieht, oder hat sich dieses Genre wie ein Lauffeuer ausgebreitet? Ist YA wirklich so bedeutend? Ich meine, wenn ich an Bücher denke, dann denke ich an The Hunger Games, the Fault in our Stars und an die ganzen Jugendbücher in meinem Bücherregal. Ich denke an die Rezension zu dem einen Jugendbuch, die der und der Blogger neulich veröffentlicht hat, an die nächste YA Neuerscheinungen und an meine liebsten Autoren, welche natürlich auch (primär) YA Bücher schreiben. Für mich scheint es, als sei YA das Herz der Buchwelt. Auf der Frankfurter Buchmesse war ich in der Kinder- und Jugendbuchhalle und war erschlagen von der Größe und der Auswahl an Büchern. Ich wundere mich jeden Monat, wie viele neue YA Bücher rauskommen. Und dabei realisiere ich nicht wirklich, dass die Welt von YA doch eigentlich ziemlich klein ist.

Denn der einzige Grund, warum YA für uns so groß und unendlich und bedeutend scheint, ist, dass wir in einer Blase sitzen. Wir sitzen in einer YA Blase. Mein Blog sitzt in dieser Blase und auch so ziemlich jeder Blog den ich lese. Alle BookTuber die ich schaue. Ich sitze hier, schreibe diesen Beitrag um ihn auf meinem Blog zu veröffentlichen, auf den ich über Bücher schreibe. Ich bezeichnet mich als „Leser“ und ich denke, dass ich weiß, was aktuelle ist, welche Bücher neu erscheinen, welche Bücher gerade gelesen werden, welche Autoren berühmt sind und so weiter. Aber eigentlich, beschränkt sich mein Wissen um die Literatur unserer Zeit auf die 5 Regale YA in meiner Buchhandlung. Auf die Posts, die die Blogger posten, denen ich folge. Wie kann ich da eigentlich sagen, dass ich Ahnung von Büchern hätte? Ich hab keine Ahnung, welche Thriller Neuerscheinungen es im nächsten Jahr gibt, welche Autoren in der Sci-Fic Szene gelesen werden oder welche Geheimtipps es in der Historikabteilung gibt. Ich habe keine Ahnung, über was die Leute diskutieren, wenn sie über Liebesromane sprechen oder welches das typische Klischee bei Chick-Lit ist. Ich habe keine Ahnung und das bringt mich zum nachdenken und ich frage mich, ob ich mich trotzdem einen „Vielleser“ oder eine „Leseratte“ nennen darf, wenn ich doch eigentlich nur Augen für einen kleinen Teil der unendlichen Bücherwelt habe.

http://readowl.com/wp-content/uploads/2014/01/Genres.png

Dass soll nicht heißen, dass YA ein schlechtes Genre/eine schlechte Kategorie ist. Ich bin sechzehn Jahre alt und ich interessiere mich nun mal mehr für Geschichten über siebzehnjährige Protagonisten, die mit ihrer ersten Liebe oder Zukunftsplänen zu kämpfen haben als Geschichten über vierzigjährige Frauen in der Ehekrise. Das heißt aber nicht, dass Frauenromane oder Jugendbücher höher oder tiefer gestellt sind. Es ist einfach so, dass es doch für jeden das richtige Genre im Endeffekt gibt. Ich finde es klasse, dass es in jedem Genre (vermutlich) genug Autoren und Ideen gibt um den Lesern immer wieder neue Bücher zu bieten. Denn das ist es was das Lesen doch ausmacht, dass jeder das findet, was er lesen möchte. 

Auch möchte ich nicht sagen, dass es schlecht ist, dass ich mich nur in diesem Kreis der YA Blogger und BookTuber bewege oder dass deren Beiträge minderwertig wären. Sie sind grandios! Ich liebe es, über YA zu diskutieren, YA Rezensionen zu lesen und Neuerscheinungstermin gemeinsam zu erwarten. Wir sind zusammen in dieser Blase, das heißt zwar auf der einen Seite, dass wir uns nur auf einen Teil im Buchladen beschränken, aber es gibt uns auch eine Grundlage. Es grenzt ein. Genau wie im Berufsleben: Ein Bäcker muss nicht wissen, wie man ein Fenster einbaut und ein YA Blogger muss nicht wissen, wann das nächste gute Thriller-Buch erscheint. Wir müssen nicht alles wissen, aber ich denke wir sollten uns im Klaren sein, dass wir eben nicht alles über die Bücherwelt wissen und das wir nicht die ultimativen Leser sind. Wir sind YA Liebhaber die sicherlich auch gerne mal Genre Ausflüge unternehmen, aber die in ihrer Blase zu Hause sind und auch in ihrer Abteilung am besten Bescheid wissen. 

Was denkt ihr über das Thema? Stimmt ihr mir zu oder seht ihr das total anders? Teilt mir eure Gedanken mit!

Kommentare:

  1. Ich liebe solche Posts ja, hab auch selbst versucht mal mit so einer Kategorie anzufangen, aber dann weiß ich häufig nicht, wie ich meine Gedanken in Worte fassen soll, aber dir ist das zumindest bei diesem Thema sehr gut gelungen! :)

    Ehrlich gesagt habe ich mir dazu tatsächlich noch nie Gedanken gemacht, aber ich stimme dir voll und ganz zu! Ehrlich gesagt, weiß ich gar nicht genau, was ich dazu sagen soll, weil du alles gesagt hast, was es da in meinen Augen zu sagen gibt. Ich lese YA, wei ich wie du nunmal lieber Bücher mit Protagonisten in meinem Alter lesen mag, und ich denke, ich kann mich, auch wenn ich (fast) nur YA lese, Vielleser oder Leseratte schimpfen, schließlich lese ich ja in diesem Genre durchaus viel und gerne. Alle Genres könnte man ja auch niemals so viel und gerne lesen, wie ein einziges, schließlich zeigt dein Bild von der Wolke (?) wie unendlich viele Genres es in der Literatur gibt.

    Ein ganz toller Post, Kücki, ich bin gespannt auf mehr!

    Liebe Grüße
    Chrisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Chrisi :)

      Vielen Dank, am Anfang fand ich es auch eher schwer, meine Gedanken in Worte zu fassen und ich hatte auch irgendwie Angst, dass vielleicht keiner jetzt darauf reagieren würde bzw. meine Meinung total seltsam findet, wie auch immer.

      Ja, du hast Recht, ich denke es ist kaum möglich, in jedem Genre perfekt Bescheid zu wissen, es sei denn, man ist vielleicht ein Buchhändler und hat noch dazu ein sehr gutes Gedächtnis. Und es ist auch wie gesagt gar nicht nötig, denn wie du sagst, wir lesen YA und wir mögen es, aber ich glaube manchmal, dass es interessant wäre zu sehen, was in der Erwachsenen Abteilung so los ist, einfach mal aus der Blase zu springen und was anders zu machen.

      Danke Chrisi ♥

      Löschen
  2. Dein Post hat mir richtig gut gefallen und ich finde, er bringt die Sache ziemlich gut auf dem Punkt!
    Ich halte bald ein Referat über "YA Literature and the Internet" und da bin ich über genau dies bei meinen Recherchen immer wieder gestoßen: Dass YA eben nur ein Teil eines großen ganzen ist. Ich persönlich sehe YA ja eher als Altersempfehlung anstatt eines Genre, da die Interessen eines 16 jährigen Mädchens einfach andere sind als die einer vierzigjährigen Frau (wie du ja schon geschrieben hast).
    Oft habe ich mich gefragt, ob ich nicht mehr andere Bücher lesen sollte, aber warum? Ich bin schließlich jetzt 16 und kann diese Geschichten nun alle erleben. In 10 Jahren werden mir die jugendlichen Protagonisten wahrscheinlich nicht mehr so lebensnah vorkommen, einfach weil ich "herausgewachsen" bin. Deswegen finde ich es total legitim jetzt YA zu lesen und später dann eben was anderes.

    Alles Liebe ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Warum habt ihr so tolle Referatsthemen? :O Klingt auf jeden Fall seh interessant, vielleicht magst du ja auch einen Post dazu schreiben? :) (Also ich finde solche Diskussionspost total interessant!)
      Ja, da hast du wirklich Recht! Ein guter Punkt, das zu schreiben, denn es stimmt ja, in 10 Jahren werde ich mich sicherlich nichtmehr so gut in eine 16jährige hineinversetzten können, wie ich es jetzt tuen kann.

      Danke für dein Kommentar ♥

      Löschen
    2. Das war von mir selber angeleiert... Ja, dazu wird es auf jeden Fall noch ein Post geben. Sogar mit ganz tollen Autoren-Interviews. Aber ich will erst mein Referat halte, bevor ich das ganze Online stelle. Ist mir irgendwie lieber... Und mein Referat dauert noch ein bisschen.

      UND: Schau mal wer 100 Leser hat!!! Glückwünscht!! ♥ ♥ ♥
      Ich habe gerade auch bemerkt, dass ich dir nur per Bloglovin' gefolgt bin, was daran lag, dass, als ich deinen Blog entdeckt habe, irgendwas mit GFC nicht funktioniert hat. Das habe ich jetzt aber gaaaanz schnell nachgeholt! Jetzt hast du 101 Leser (hihi ^^)...

      Löschen
  3. HeyHo ^^
    Mein erster Kommentar hier, bin aber gerade etwas verwirrt, kann es sein dass du zwei Blogs hast? Ich hab da nämlich über dein Profil noch einen englischsprachigen Blog gefunden und wusste jetzt nicht genau, wo ich zu erst hin soll xDD

    Zum dem Thema. Ich finde das gar nicht schlimm dass wir als Blogger/Booktuber (natürlich nicht alle, aber die meisten) in dieser YA-Blasen leben. Warum auch? Ich finde einfach jeder soll das Lesen (und dann darüber bloggen) was er/sie einfach gerne liest und dass das bei vielen eben Bücher aus dem YA-Sektor sind ist doch vollkommen okay.

    Für mich persönlich (bin ja ein paar Jährchen alter als du xD), hab ich in der letzten Zeit einfach gemerkt dass ich viele der YA-Themen (die sich im Grunde ja auch in den Büchern für andere Altersgruppen wiederfinden), irgendwie über habe. Vielleicht weil ich selbst einfach schon älter bin als viele der meisten YA-Protagonisten und mich daher diese ''Teenie-Probleme/Themen'' nicht mehr ganz so sehr ansprechen? Ich weiß es nicht. Ich werde natürlich auch weiterhin YA-Bücher lesen, weil es, wie du schon geschrieben hast einfach SO viele gute Autoren gibt, ich möchte aber auch mehr abseits dessen lesen und ja, mal sehen wie das klappt.

    Aber generell, wie schon oben geschrieben, soll doch jeder lesen was ihm/ihr gefällt. Hauptsache man hat Spaß :D


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey^^

      Jipp, ich bin auf zwei Blogs aktiv^^ Einmal mein Hauptblog hier und dann hab ich noch meinen zweiten Blog, den ich versuche auf Englisch zu führen, gemeinsam mit Maura, einfach weil...naja, eben deswegen :D (Nicht ausgelastet, langeweile, Englisch verbessern...)
      Haha, aber besuch doch gerne beide :D

      Klar, da hast du Recht, aber ich weiß immer nicht, ob ich mich deswegen als "wissender Leser" sehen darf, weil sich mein Wissen eben eher auf YA beschränkt was Bücher angeht. Natürlich ist das okay, wär ja sonst auch ziemlich mies jemand was vorschreiben zu wollen^^ Ich frage mich nur, ob dann Beiträge, die jetzt nicht so viel mit YA zutun haben auch auf Interesse stoßen. Denn, ich bin mal ehrlich, wenn jetzt jemand einen Frauenroman rezensiert dann gebe ich ehrlich zu dass ich mir diese Rezension eher nicht durchlesen würde, einfach, weil ich in dieser Zeit eine andere Rezension zu einem Buch lesen könnte, das ich interessanter finde.

      Hmm, ja, ich merke das gerade bei ein paar BookTubern die ja auch alle etwas älter sind als ich, das diese vor allem jetzt mehr in die Adult Fiction greifen. Da ist mir eigentlich erst aufgefallen, dass ich von den ganzen Büchern da keinen Plan hab.
      Ich bin aber gespannt, was du uns dann nun so vorsetzten wirst, vielleicht entdecke ich ja doch nicht das eine oder andere Buch für mich, aber wie du gesagt hast, so wie dich diese Teenie-Probleme nicht mehr soooo doll betreffen (okay, wen betreffen schon solche Riesen Dramen wie in Büchern aber du weißt was ich meine), so betreffen mich zum Beispiele eben auch nicht so Bücher mit 25jährigen Protagonsiten die mit Studium und so kämpfen, jedenfals jetzt noch nicht, aber vielleicht eben in 5 Jahren.

      Ja, das stimmt, ohen Spaß würde das ganze auch nicht viel bringen^^ Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Spaß beim Entdecken von anderen Autoren :D

      Löschen
  4. Halllchen :-)
    Das ist ja ein sehr schöner Beitrag und ein interessantes Thema.
    Tatsächlich boomt die Szene und ich glaube, dass Young Adult von Jung und Alt gelesen wird und als "neues" Konzept den Markt erobert.
    Jeder hat glaub ich sein favorisiertes Genre. Es gibt zwar ein paar Bücher, die (vielleicht) jeder gerne mag, aber letztendlich gibt es auch genug, die YA nicht lesen - glaube ich. Meine Mama, meine Oma, mein Papa oder meine Brüder z.B. würden nie YA lesen. Der Unterschied ist nur, dass sie im gegensatz zu mir auch nie Bloggen würden.

    Vielleicht bewegt sich die YA-Zielgruppe vorweigend in der Blogger oder Online-Buch-Community Szene. Wer weiß? Gefühlt würe ich sagen Ja. Genauso wie es auch deutlich mehr weibliche als männliche Buchblogger gibt. Ich wage sogar zu vermuten, dass es kaum Buchblogger gibt, die gar kein YA lesen.

    Es ist wahrscheinlich einfach vorweigend ein Jugendphänomen - YA und das Bloggen.

    Liebe Grüße :-)
    Souci

    AntwortenLöschen
  5. Ich sehe es eigentlich größten Teils so wie du. Ich meine klar, jeder von uns wird wahrscheinlich schon einmal ein Buch aus einem Genre gelesen haben, aber weil es uns wahrscheinlich nicht gefallen hat, sind wir wieder in unsere sichere Welt unserer Lieblingsbücher gekommen. Wie du gesagt hast, wir sind jung und interessieren uns nicht sonderlich für alte Menschen mit Eheproblemen, das liegt überhaupt nicht in unserem Interesse, oder bist du etwa schon verheiratet? Lesen ist zwar dazu da, in andere Welten eintauchen zu können, ohne selbst auftretende Probleme erleben zu müssen (was man in der Schule nicht alles lernt :D), aber wer will schon mit 16 irgendetwas über alte Frauen mit Eheproblemen oder Witwen mit Geldproblemen oder seonstiges lesen.
    Genauso verhält es sich mit Thrillern. Ich mag keine Thriller. Deshalb lese ich auch keine Thriller und bin auch nicht dazu gezwungen; und ich finde es auch gar nicht schlimm. Trotzdem, ein bisschen weiß man immer darüber.. Ich kenne beispielswerise Fitzek, auch wenn ich noch nie eins seiner Bücher gelesen habe. Da hörts aber auch auf.
    Wir identifizieren uns halt leichter mit jungen Leuten als mit 90jährigen und ich denke, deshalb lieben wir auch YA so. Es geht um junge Leute unseren Alters, es ist spannend und wir können schön eingekuschelt in dieser Blase der gemütlichen Bücher. Wir wissen eben, was wir lieben und müssen nicht eine unangenehme Erfahrung mit noch einem Thriller oder noch einem historischen Roman machen. Wir lesen lieber, wo wir uns wohlfühlen, auch wenn das heißt, dass wir in einer Blase lesen und nicht viel außer YA lesen...
    Wobei gesagt werden muss, dass in YA Büchern ja oft auch andere Aspekte eingearbeitet sind. Denk mal an Cinder (das hab ich erst neulich gelesen:D). Da gibt es ja auch Cyborgs und Menschen, die auf dem Mond leben und all das. Wenn das nicht mal wenigstens ein bisschen Science-Fiction ist...

    AntwortenLöschen
  6. Ich stimme dir auch zu einem Großteil zu :) Ich bin mir aber nicht sicher, ob YA nur in den letzten Jahren einen Aufschwung erlebt hat - gab es früher bestimmt auch schon. Ich erwische mich auch oft bei Gedanken wie hatten früher auch so viele Leute Krebs? Oder gab es schon immer so viele Kriege und Unruhen? Ist das die letzten Jahre wirklich "neu" oder hat man es vorher einfach nicht mitbekommen weil man zu jung war oder nicht darauf geachtet hat?

    Der Begriff "Blase" beschreibt diesen Zustand wirklich treffend ^.^ Ich lese natürlich auch seeehr viel YA, finds aber schade, dass man sich so auf diesen Bereich fixiert. Seit einem Jahr bemühe ich mich einerseits mehr, das zu lesen, was mich wirklich interessiert (und nicht das, was grade rausgekommen ist und alle lesen) und andererseits auch offener zu sein für neue Genre - Klassiker zum Beispiel, da kann einem was entgehen! Und lass dir gesagt sein, Bücher über 40-jährige Frauen in der Ehekrise können echt super sein :D! Ich lese zum Beispiel supergern die Bücher von Jojo Moyes, sind auch mehr Frauenromane.

    Cooler Post!
    Alles Liebe, Sandra

    AntwortenLöschen