Donnerstag, 18. Mai 2017

Samstag, 13. Mai 2017

|May TBR| Endlich mal wieder ein Versuch, meinen Lesemonat zu planen...

Hey ihr Lieben! Was, ein To Be Read Post von Kücki? Der letzte ist doch schon EWIG her, oder? Jupp, um genau zu sein ist meine letzte gepostete Leseliste schon wieder 2 Jahre her, und zwar zimelich genau. Im Mai 2015 habe ich meinen letzten TBR Post geschrieben. Warum ich danach aufgehört habe, weiß ich gar nicht so recht, aber irgendwie war ich nie der Typ, genau durchzuplanen, was ich alles in einem Monat lesen würde. Ich bin eher der Leser, der auch gerne mal einfach vor seinem Bücherregal steht und sich spontan überlegt, was genau er denn nun gerne lesen möchte. Allerdings habt ihr bestimmt schon mitbekommen, dass ich in den letzten Monat durch den Lernstress bezüglich der Abiturprüfungen eher weniger zum lesen kam, besonders im April, in welchem meine schriftlichen Abiturprüfungen stattfanden. Da aber nun zumindest die schriftlichen Abiturprüfungen schon einmal geschrieben sind, und ich glücklicherweise bis zur mündlichen Prüfung nun 4 Wochen Zeit habe, um endlich mal wieder so richtig zu lesen, habe ich mir überlegt, dass eine Leseliste vielleicht gar nicht so eine schlechte Idee wäre, um diese Zeit auch wirklich zu nutzen.

Samstag, 6. Mai 2017

|April Wrap-up| Von intensiven Lernphasen, schönen Wochenendtrips und Abiturprüfungen...


Huhu ihr Lieben! Ein bisschen spät, aber besser als nie, kommt nun auch endlich mein April Wrap-up. Ich muss sagen, dass ich diesmal eigentlich wieder sagen könnte, dass dieser Monat nur wieder so vorbeigeflogen ist, aber wenn ich ehrlich bin, gab es einige Momente, in denen der April einfach ewig wirkte und ich kann auch nicht wirklich sagen, dass ich es erschreckend finde, dass der April "schon wieder" um ist. Denn der April war, wie ihr sicher an den wenigen Posts und meinen vielen Erwähnungen gemerkt habt, ein kompletter Lernmonat für mich, ein Monat, in dem ich hauptsächlich gelernt und meine ersten Abiprüfungen geschrieben habe.

Donnerstag, 4. Mai 2017

|Neuzugänge| Ein schon längst überfälliger Bookhaul :D


Hallo ihr Lieben! Nach einer kleinen Pause in der ich doch eher sparodische gebloggt habe, melde ich mich nun endlich wieder zurück! Gestern habe ich meine letzte schriftliche Abiprüfung geschrieben und bin so froh, dass die Phase der schriftlichen Prüfungen nun um ist. Nun habe ich erstmal 4 Wochen frei, bevor es im Juni mit der mündlichen Prüfung weitergeht. Ich bin richtig froh, wieder etwas Freizeit zu haben. Endlich mal wieder zu lesen, zu bloggen, ein bisschen rumzureisen, mich mit meinem Auslandsjahr zu beschäftigen, mich der Musik zu widmen, einfach mal so Youtube zu stalken und insgesamt einfach ein bisschen zu entspannen. Und wie könnte man dies besser einläuten, als mit einem Bookhaul? :D

Samstag, 22. April 2017

|Doppelte Kurzrezension| "Couchsurfing im Iran" von Stephan Orth / "Frühstück mit Elefanten" von Gesa Neitzel

Seitdem ich vor wenigen Wochen Meike Winnemuths Buch "Das große Los" gelesen habe und sowieso schon lange eine Weltenbummlerin mit einer riesigen Begeisterung für ferne Länder und andere Kulturen bin, beginne ich mehr und mehr, mich auch endlich der Reiseliteratur zuzuwenden, einem Buchgenre, welches ich sonst eher immer umgangen bin. Dies lag vor allem daran, dass ich den Focus vieler Reisebücher einfach nur wirklich gerne mochte. Wenn ich Reisebücher lese, dann möchte ich das Land nicht in Zahlen kennenlernen und möchte auch nicht irgendwelche Landschaften beschrieben bekommen, sondern ich möchte einfach mehr. Ich möchte sehen, wie es dem Reisenden während seiner Reise ergangen ist, wie er sich gefühlt hat, wie ihn seine Reise verändert hat, wie er verwirrt war, am Boden, himmelhochjauchzend, überrascht, ich möchte seine ganze Gefühlspalette sehen. Ich möchte die Menschen kennenlernen, denen er begegnet und möchte sehen, wie sie und ihre Kultur das Land, über das der Reisende schreibt, prägen. Ich möchte Geschichten hören, Erlebnisse, witzige Anekdoten und vor allem möchte ich ganz ganz viel Gefühl, vor allem das Gefühl, dass der Reisende für das, was er tut brennt.