Dienstag, 31. Mai 2016

|May Wrap-up| Die Kunst des Lebens besteht darin, im Regen zu tanzen, und gute Bücher zu lesen! :D



Schon wieder ist der Mai vergangen, ein Monat, der so schön war, aber irgendwie richtig scheiße aufhörte, aber der trotzdem irgendwie einer dieser Monate war, bei dem ich das Gefühl habe, dass diese "Niederlagen" einfach mal sein mussten, um mich für viele Dinge zu sensibilisieren und mir zu zeigen: Man kann nicht immer alles wunderbar und perfekt schaffen, aber man kann daraus lernen, und bei wichtigeren Sachen dann versuchen, es besser zu machen. Warum schreibe ich eigentlich in letzter Zeit so häufig darüber, dass ich traurig bin oder irgendwas nicht geschafft habe? Herrgott nochmal, natürlich gibt es manchmal Regentage, aber eigentlich sieht das Leben doch gar nicht so schlecht aus. Ich glaube, was ich in diesem Mai gelernt habe, war vor allem, dass ich mit einer viel positiveren Einstellung durch's Leben gehen muss, dass ich natürlich weiterhin für meine Ziele arbeiten muss, aber auch darauf vorbereitet sein muss, dass es nicht immer alles 100% klappen kann. Aber das ist nun mal das Leben.


So, nun habe ich ja in der Einleitung schon einige Worte darüber verloren, was mich im Mai so beschäftigt hat, aber ich hatte einfach das Gefühl, dass dieser Monatsrückblick einfach ein bisschen persönlicher werden muss, bevor ich ins buchige gehe. Denn dieser Monat ist ein Monat gewesen, in dem ich viel nachgedacht habe, viele Dinge überdacht habe, und wieder überlegt habe, warum mir viele Dinge so wichtig sind. Es war ein Monat mit Stoff für tausend Gedankenkaruselle, aber die Dinge, die ich aufgeschrieben habe, kann ich einfach noch nicht teilen, die sind erstmal nur für mich. Aber bald werde ich etwas veröffentlichen, um ein paar Gedanken wie Vögel fliegen zu lassen und zu sehen, wohin sie ziehen. Passend zu dieser nachdenklichen Stimmung möchte ich meinen Monatsrückblick mit folgenden Lied untermalen:


Der Mai begann ziemlich entspannt, denn ich nach wochenlangen Regen und Gewitter und dunklen Wolken am Himmel, habe sich endlich Sonnenstrahlen vorgekämpft und ich konnte wieder rausgehen, Röcke tragen und in Shorts im Garten rumlaufen, unter unserem alten Kirschbaum lesen, und unser Pool wurde wieder aufgedeckt und mit klarem, kühlen Wasser gefüllt. Ich habe den Mai begonnen mit Eisessen und Wassermelone und Barfuß im Gras laufen. Das war einfach wieder schön und hat mir gezeigt, das ich den Sommer vermisst habe, die Leichtigkeit, die Sonne, das lange wach und draußen bleiben, aber vor allem dieses einmalige Gefühl von Freiheit. Leider konnte ich dieses Gefühl nur sehr kurz genießen, da bald wieder die Pflicht rief, aber ich bin mir ganz sicher, dass spätestens in 8 Wochen, wenn endlich Sommerferien sind, ich es erneut in vollen Zügen auskosten kann. Wenn nicht sogar vorher.

Zum einen kam der Stress im Mai dadurch, dass ich eine Klavier-, eine Gesangs- und eine Tanzprüfung/wettbewerb hatte bzw. ein Tanzwettbewerb noch aussteht, und ich einfach versucht habe, neben der Schule und dem Lesen und Bloggen dort noch ganz viel Arbeit reinzustecken. Und es hat sich gelohnt: Die Klavierprüfung ist wunderbar gelaufen, es hat mir unglaublich viel Spaß gemacht, und ich habe die volle Punktzahl bekommen, das macht mich überglücklich. Doch auch Tanz und Gesang lief wirklich gut, wobei ich merke, das mein Herz doch eher am Klavier, und dann am Tanz und erst später am Gesang hängt. Trotzdem hat mir das Üben und Trainieren Spaß gemacht, trotz Stress und viel Schweiß und manchmal Tränen hat es sich gelohnt und mir eine Art Bestätigung gegeben, dass das, was ich tue, gut ist. Das die Musik zu mir gehört. Auch wenn das etwas ist, was mir ein Wettbewerbsergebnis nicht sagen kann, so ist es doch eine Art Bestätigung :)

Dann hatte ich wieder ein paar schöne Abende mit Freunden. Wirklich, ich bin immer wieder dankbar, wie sehr solche Abende Balsam für die Seele sein können. Einmal war ich bei der lieben Laura, um für unsere Tanz- und Turnkür ordentlich nochmal zu Arbeiten, aber im Endeffekt hatten wir auch einen grandiosen Abend mit viel zu viel Essen und guten Horrorfilmen. Dann war ich im Mai ziemlich oft bei der lieben Eda, egal, ob einfach nur so, um zusammen Zeit zu verbringen, zu tanzen, rumzualbern oder geniale Filme zu sehen. Wir haben uns Civil War im Kino angesehen und auch, wenn ich einige Kritikpunkte habe, war der Film einfach nur episch! Team Iron Man übrigens, auch wenn ich Cap ganz gut verstehen kann^^ Außerdem haben Eda und ich nach unserem Tanzwettbewerb noch ihren Geburtstag gefeiert, und waren zum Beispiel auf einer Lebensart Ausstellung auf einem wunderhübschen Gestüt. Und, Achtung!, ich bin nach Jahren mal wieder geritten. Auf einem richtigen Pferd. Ich war selbst so erstaunt und ziemlich panisch, aber Junge, das hat echt gut getan und Spaß gemacht. Bestimmt 3 Stunden sind Eda und ich ausgeritten und hatten jede Menge Spaß :) Muss ich definitiv wieder öfter machen! Und wir haben gegrillt, am Pfingstsonntag, ein paar Mädels zusammen, im Sonnenschein, mit Salat und Bratfleisch auf dem Teller, und einen Lächeln im Gesicht. Es war so befreiend, über alles zu reden, viel zu lachen und durch die Sonnenuntergangsbemalte Felder zu spazieren. Solche Abende <3

Dann gab es noch einige uninteressante, beziehungsweise eher lästige Sachen. Ich habe viel gelernt für die Schule, und entdeckt, dass ich einige Fächer doch spannender finde, als ich dachte, und wiederum andere irgendwie doch nicht mehr so gerne mag. Meine Klausurenphase ist noch nicht ganz vorbei, aber Leute, nur noch ein paar Tests und Referate und eine Klausur, und dann heißt es hoffentlich bald Sommer, Sonne, Ferien, bevor es dann im September wieder richtig los geht.

Ach ja, der Eurovision Song Contest lief, aber das fand ich eher semi-interessant, das spannendste waren wohl die ganzen Tweets die dazu liefen :D Die Siegersong mag ich eigentlich auch gar nicht, am coolsten waren die Moderatoren, und meine Favoriten waren Italien und Israel.

Dannn kam aber eine sehr ereignisreiche Woche, nicht nur, wegen meiner Musikklausur oder einem Chemietest, sondern weil ich am Mittwoch, dem 18. Mai mit meiner Freundin Sara nach Berlin gefahren bin, um das Fewjar-Konzert, das Debutkonzert einer Polygenre Band, zu besuchen. Und obwohl ich die Band nicht wirklich kannte, genauso wie die meisten Youtuber, die dort so rumgeisterten, war ich so begeistert! Die Stimmung war einfach genial, die Musik hat mir sehr gefallen, und Sara und ich hatten einfach einen klasse Abend. Super Konzert, sehr gerne wieder <3

Und dann ging es den Freitag darauf nach Jena, ab ins 5 Stunden entfernte Thüringen, um sich eine
Uni anzusehen. Mit der Erwartung im Herzen, dass es DIE Uni sein würde. Zu 4., Fenja, Sara, Eda und ich, ging es los, mit viel zu vielen Regionalbahnen, dafür aber wenig Geld, in die Studentenstadt Jena. Und was war Jena schön, die Stadt war wirklich eine Augenweide, das Hostel hat uns gefallen, und insgesamt die Atmosphäre stimmte einfach. Auch wenn wir sehr spät am Freitag erst dort waren, haben wir noch einiges von Jena zu sehen bekommen, haben in schönen Resturants gegessen und tolle Gebäude gesehen. Aber der wahre Grund, warum wir da waren, war der Tag der offenen Uni oder Studieninformationstag. Wie gesagt, wir alle sind davon ausgegangen, dass Jena für uns DIE Stadt zum studieren werden würde, dass wir nach diesem Wochenende unbedingt dorthin ziehen wollen würden und gemeinsam dort studieren wollen würden. Und ich kann euch sagen, die Uni war wiklich klasse, ich habe das Feeling sehr geliebt, die Studenten waren sehr cool drauf, zuvorkommend und einfach rundum freundliche Menschen, die Professoren und Dozenten wirkten sehr interessiert, und die, die ich kennengelernt habe, schienen von ihrem Fach sehr begeistert und vor allem engagiert. Auch ist Jena ja eher eine überschaubare Uni, weswegen mir alles auch sehr familiär vorkam, im positiven Sinne. Und auch die Vorträge, die ich mir angehört habe - Studium im Ausland, Anglistik/Amerikanistik und Englisch LA, HOT SEAT, Musikwissenschaft, Psychologie, Italienisch LA - haben mir sehr sehr gut gefallen.


Eigentlich wäre Jena die ideale Uni, und ich kann gar nicht sagen, was mir nicht gefallen hat...aber als wir am Samstag Nachmittag zurück in den Norden gefahren sind, waren wir alle still. Weil wir uns eingestehen mussten, dass wir mit völlig falschen Erwartungen da waren. Wir wollten uns in die Uni verlieben, und wie begeisterte Fangirls wiederkehren. Aber es hat irgendwie nicht Klick gemacht. Es scheint einfach nicht die richtige Uni für mich zu sein. Ich kann nicht mal sagen, woran es liegt, es ist mehr so ein Gefühl, dass dies noch nicht die Station ist, bei der ich aussteigen möchte. Und zuerst war ich echt enttäuscht, wie gesagt, ich dachte, es würde super klappen und klick, boom - Kücki hat ihre Traumuni gefunden. Aber wenn ich jetzt darüber nachdenke, so ist es eigentlich doch auch okay. Wenn nicht sogar besser. Warum muss mir die erste Uni, die ich besuche, sofort gefallen? Ich habe doch noch so viel Zeit! Zeit, mir noch 10 Unis anzusehen, wenn ich das möchte, Zeit, mich noch in viele andere Unis zu verlieben. Ich meine, ich bin gerade mal in der 11. Klasse, und auch, wenn es so scheint, als müsste ich jetzt schon Nägel mit Köpfen machen...ich habe noch Zeit, und diese Zeit möchte ich nutzen. Will mich noch nicht festlegen, mehr ausprobieren, das finden, wofür ich brenne, und eine Uni finden, die meine Feuerschale werden soll.


Und ja...der Monat Mai endet mit einer kleinen Tragödie für mich. Ich bin durch die praktische Fahrprüfung gefallen. Und eigentlich wollte ich das nicht schreiben. Wollte nicht zeigen, dass ich versagt hatte. Das ich in einer Sache nicht gut genug war. Bis ich gemerkt habe, wie affig das ich. Wie affig und dumm und traurig. Niederlagen gehören zum Leben, und sie sind nichts, wofür man sich schämen muss. Sie sind wichtige Lektionen, die das Lebens uns mitgeben will. Und ja, sie können wehtun, und ja, man darf ruhig weinen, Sturzbäche wenn man mag, und wütend sein, die ganze Welt zerschlagen wollen...aber man darf auch nicht vergessen, dass das nicht das Ende ist, und eine Niederlage auch immer der erste Schritt für einen Erfolg sein kann, den man jetzt noch nicht sieht. Ja, ich bin durch die Fahrprüfung gefallen. Und ja, es war scheiße. Und ich habe geweint. Und war wütend, auf mich selbst am meisten. Und vielleicht werde ich beim nächsten Mal wieder durchfallen. Aber alle diese Niederlagen werden mir auf den Weg passieren, den ich gehen muss, um eines Tages den Führerschein zu haben. Und ich sollte dankbar sein, dass es sich um soetwas wie Autofahren handelt. Es ist irgendwo schon wichtig, es ist ein Priveleg und ich möchte diesen verdammten Führerschein, aber es ist niemand gestorben. Andere Dinge, die mir viel, viel, tausendmal wichtiger sind, waren diesen Monat okay oder sogar besser als das. Es gibt schlimmeres im Leben. Viel schlimmeres. Also schauen wir doch auf unsere Erfolge, als uns von Niederlagen klein machen zu lassen. Denn ändern können wir sie nicht. Aber wir können daraus lernen.

Ja...das war der Mai für mich. Mit Höhen und Tiefen, Freude und Leid, aber vielen Erinnerungen, die für immer meine sind.

Trotz des ganzen Stresses habe ich diesen Monat so viel gelesen, wie schon lange nicht mehr, und vor allem auch so viele grandiose Bücher gelesen, wie schon lange nicht mehr. Wenn auch das Bloggen etwas leiden musste, was mir im Herzen wehtat, so musste es weder die Schule, die Musik, noch das Tanzen, noch die Freunde und auch nicht das lesen. Denn in jeder freien Minute habe ich meine Nase in Bücher gesteckt, und selbst, wenn es nur ein paar Seiten zu lesen galten: Im Endeffekt ist daraus eine tolle Summe entstanden, die für andere vielleicht selbstverständlich ist, aber über die ich mich sehr freue! Vor allem, weil ich sage und schreibe 4 Highlights diesen Monat hatte *freu*

Shades of Magic #2 A Gathering Of Shadows by V. E. Schwab 
Das erste Buch, was ich diesen Monat beendet habe, und schon gleich eine Monatshighlight und eines meiner Jahrshighlights. Ich weiß, es gibt einige Leute, die diese Reihe eher weniger mögen, aber ich persönlich fühle mich in dieser Welt zu Hause. Ich liebe Lila als starke, sehr sarkastische, arrogante und gefährliche Protagonistin, weil sie einfach mit all ihren Stärken und Schwächen und ihrer ganzen Persönlichkeit eine geniale Erzählerin ausmacht, mit der ich jede Sekunde mitfiebere. Desweiteren liebe ich es, wie V. E. Schwab ihre Geschichte weiterspinnt, auf ein episches Finale hinarbeitet, aber trotzdem nicht vergisst, diesen Zwischenband mit Spannung, Geschichte und ganz viel Magie zu füllen, die ihre Reihe rund um die 4 Londons und Lila und Kell so ausmacht! 5/5 Sterne

Bird Box by Josh Malerman 
Diesen Standalone habe ich durch eine Wanderbuchgruppe gelesen. Es kreist schon seit einigen Monaten in der Bücherwelt herum, und hat mich immer wieder mit seinen faszinierenden Klappentext und Cover angesprochen, sodass ich diesen Monat endlich dazu gekommen bin, entdecken zu können, was sich zwischen den Seiten des Buches verbirgt. Und das war überraschend gut und enttäuschend unbefriedigen zugleich. Einerseits mochte ich das Buch, fand seine Atmosphäre genial und wollte unbedingt wissen, wie sich das ganze entwickelt...nur, um am Ende den total enttäuscht zu werden. Schade, ich glaube das war einfach nichts für mich, oder ich habe das Falsche erwartet. 3/5 Sternen

Harry Potter #3 Harry Potter And The Prisoner Of Azkaban by J. K. Rowling 
Nachdem ich diesen Monat doch mit ein paar Tiefs zu kämpfen hatte, und mal wieder viel zu viel über Zukunft und so gegrübelt habe, hatte ich das Verlangen, nach ein bisschen Kindheit, ein bisschen kindliche Fantasy und Träume in meinen Herzen und Faszinationsleuchten in meinen Augen, sowie schallendes Lachen in den Ohren. Ich wollte nach Hogwarts, Kindheitserinnerungen besuchen und erneut mit vertrauten Freunden ein Schuljahr dort verbringen. Harry Potter hat mir natürlich genau das wieder gegeben, und ich kann sagen, dass diese Reihe für mich ungeschlagen bleibt, und dieser Band mein Liebling ist, nach wie vor <3 5/5 Sterne
[keine Rezension]

The Raven Cycle #4 The Raven King by Maggie Stiefvater 
Oh Gott, ich kann es gar nicht glauben, dass dies schon der letzte Band der Raven Cycle Reihe war. Kann nicht glauben, dass dies schon das letzte Abenteuer gewesen sein sollte, das ich mit Blue und den Raven Boys bestreiten sollte. So lange hatte ich auf diesen Reihenabschluss gewartet, immer wieder unglücklich über Hinauszögerung hinweggetröstet, und trotzdem viel es mir schwer, die erste Seite aufzuschlagen und den finalen Band zu lesen. Ich kann aber sagen, dass er mich nicht enttäuscht hat. Er war genial, spannend, emotional, ein würdiger Abschluss einer meiner absoluten Lieblingsreihen und das nächte Monatshighlight, und natürlich auch ein Jahreshighlight! 5/5 Sterne

The Wrath And The Dawn #2 The Rose And The Dagger by Renée Ahdieh 
Eigentlich hatte ich nicht vor, diese Reihe zu beenden, vor allem nicht in diesem Monat, in welchem ich mich schon von so vielen Reihen verabschieden musste. Aber als das Buch da war, und ich eigentlich nur mal reinlesen wollte, war es um mich geschehen. Und viel zu schnell war das Abenteuer aus Purpur, Wüstensand und arabischer Nacht zueende. Ich bin einerseits froh, dass es sich nur um eine Dilogie handelt, aber auch traurig, mich so schnell wieder von Khalid und Shazi verabschieden zu müssen. Ich habe ihre Geschichte so gerne gelesen, die beiden sind einfach ei unschlagbares Team, und ihre Abenteuer vor dem Hintergrund des Orients einfach unglaublich lesenswert, eine ganz ganz tolle Reihe, und auch hier wieder Monatshighlight und Kandidat für das Jahreshighlight! 5/5 Sterne

The Game Of Love And Death by Martha Brockenbrough 
Nicht, das ich sonst besonders kritisch wäre, aber diesen Monat habe ich echt viele Bücher, die volle 5 Sterne absahnen konnten und echte Highlights für mich wären, was mich aber natürlich nicht ärgert, sondern einfach richtig cool ist. Hier der nächste Kandidat: Eine wunderschöne, poetische Geschichte, über die Liebe, das Leben, Jazz, Musik, Rassismus, Klassenunterschiede, den Vorabend des zweiten Weltkrieges, Familie, Tod, Spiele, und zwei Halbgötter, die gar nicht so unmenschlich sind, wie sie vielleicht gerne wären. Für den einen oder anderen sicherlich zu kitschig, für mich einfach wunderschön, emotional und poetisch, kann ich euch nur ans Herz legen. 5/5 Sterne

Sleeping Giants by Sylvain Neuvel 
Dieses Buch wurde mir frendlicherweise vom Random House UK Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Sleeping Giants weist nicht nur ein richtig, richtig schönes Cover auf, sondern auch eine Geschichte, die unheimlich faszinierend, schockierende und manchmal leider auch etwas langatmige Geschichte. Vom Feeling her hat es sich wie einer dieser Endzeitfilme angefühlt, man hat förmlich den Druck der Regierung gespürt, die gleichzeitige Faszination und Furcht der Forscher, den Handlungswillen der Army, und insgesamt einfach die beklemmende, aber dennoch schrecklich faszinierende Situation. Nur in Interviews erzählt eine wirklich sehr gut aufgemacht Geschichte, die vor allem denjenigen, die sich für Physik und die Armee interessieren, Spaß machen wird. 4/5 Sterne
[Rezension folgt]

Drowning Instict by Ilsa J. Bick 
Argh, dieses Buch war anders. Es war hart, es war trostlos, schonunglos ehrlich, hat mit Tabuthemen um sich geschmissen und nicht davor gescheut, explizit und ohne blumige Umspielung die harte Realität zu zeigen, die leider für viel zu viele Jugendliche Alltag ist. Dabei bedient sie sich eigentlich klischeehaften Mitteln wie Lehrer-Schüler-Beziehung, Alkoholikermum oder Psycho-Dad, macht daraus aber eine erschreckend realistische und schockierende Geschichte. Manchmal war es mir einen Touch zu doll aufgetragen, zu überspitzt oder extrem, und mir viel es schwer, eine Verbindung zu den Charakteren aufzubauen, trotzdem ein wirklich gutes Buch, das aber leider sehr sehr dunkel ist und kein Halt vor Tabuthemen oder Gewalt macht. 3,5/5 Sternen
[keine Rezension]

The Winner #3 The Winner's Kiss by Marie Rutoski 
Und last but not least, noch eine Reihe, welche ich diesen Monat beendet habe. Die Winner Reihe und ich hatten einen eher holprigen Start, den ersten Band mochte ich eher so mittelmäßig gerne, hatte aber sehr viel zu bemängeln und nicht alles hat für mich so hingehauen, wie ich es gewollte hätte. Band 2 fand ich umso besser, und Band 3 bildet einen soliden Abschluss, der zwar nicht perfekt ist, aber mir zeigt, das es richtig war, der Reihe noch eine Chance zu geben. Diese Low Fantasy Reihe lebt von Intrigen, politischen Spielen und raffinierten Charakteren, und besonders Kestrel hat mir in dieser Reihe als Protagonistin sehr gut gefallen. 4/5 Sternen
[Reihenrezension folgt]

Desweiteren habe ich noch Macbeth und Hamlet, beide von William Shakespeare, gelesen. In der Schule hatte der Englisch LK einen Projekttag zu Shakespeare, der mein Interesse geweckt hat, über die Schullektüre hinaus selbst etwas von dem berüchtigten Playwright zu lesen. Und was soll ich sagen? Ich hab mich in seine Sprache verliebt, in seine zeitlosen Themen, und möchte definitiv mehr von ihm Lesen. Auch die liebe Maura hat mich da ein bisschen angefixt. Bewerten möchte ich die Bücher übrigens nicht, da ich nicht weiß, inwiefern ich jede feine Bedeutungsnuance verstanden habe, aber wenn ich müsste, würden wohl beide so um die 4 Sterne bekommen.

Gelesene Bücher: 11 Bücher (Hach, das freut mich doch echt :) )
Gelesene Seiten: 4 199 Seiten (Oh, das sind ja echt einige Seiten :) )
Durchschnittlich pro Tag: 135 Seiten (fdafür, wie viel im Mai (schulisch etc.) los war, echt gut :)!)
Durchschnittlich pro Woche: 1 049 Seiten (Ja, das kann sich doch sehen lassen^^)






 (Nein, das sind nicht zu viele Monatshighlights xD Oh man, es war einfach so viel Gutes dabei!)

Ich möchte nicht schreiben, dass der Mai schlecht war, nachdem ich mich so sehr auf ganz viele Dinge gefreut habe, und ganz viele wunderschöne Erinnerungen mitnehmen durfte. Klar gab es kleine Tiefs, aber wann gibt es die nicht? Niemand wird wohl ein Leben ohne Niederlagen oder kleinen Regenschauern überstehen, doch dafür kann jeder entscheiden, wie er damit umgeht. Also lasst uns uns freuen über all die schönen Dinge, die uns der Mai gebracht hat, und aus den negativen lernen. Im Juni stehen sicherlich viele Hochs an, aber bestimmt wird es auch das eine oder andere Tief geben, wenn auch hoffentlich nicht allzu schlimm. Im Juni freue ich mich auf viel Sonne, eine Übernachtungsparty, und endlich wieder das Politikcamp, das zwar jetzt bestimmt spießig klingt, aber letztes Jahr sich als genialstes Camp, in dem ich je wahr, entpuppt hat. Hoffentlich wird es auch dieses Jahr wieder so schön, schließlich haben wir nun ein anderes Konzept, aber ich bin gespannt. Nebenbei werde ich wohl die letzten Züge der Klausurenphase hoffentlich erfolgreich meistern, viel Klavier spielen und tanzen, und nebenbei genug Zeit zum Lesen und Bloggen finden. Mal sehen, was der Juni so bringt!

Wie war euer Monat? Was habt ihr so gelesen,geschaut, geliebt, gehasst? Was habt ihr erlebt? Und: worauf freut ihr euch im Juni?    

Kommentare:

  1. Hallo Kücki,

    oha, da hattest du aber einen turbulenten Mai! Das mit dem Klavier-/Tanz-/Gesangswettbewerben/Tests klingt wirklich interessant und ich gratuliere dir recht herzlich zu den tollen Ergebnissen :) Ich bin leider absolut unmusikalisch und treffe keinen einzigen Ton, aber ich finde es immer toll, wenn Leute ihr Talent und/oder ihr musikalisches Hobby so ausleben und fördern!

    Dass euch die Uni in Jena am Ende dann doch nicht vom Hocker gehauen hat, ist natürlich schade. Aber ich denke, dass passiert schnell, da man gerne auch mal amerikanische Filme mit amerikanischen Colleges im Kopf hat und eine deutsche Uni dann doch eher meh im Vergleich ist. Du hast ja zum Glück noch was Zeit, vielleicht findest du ja noch die perfekte Uni für dich :)

    Tut mir wirklich leid zu hören, dass es mit deiner praktischen Führerscheinprüfung nicht geklappt hat :( Aber wie du schon schreibst: Natürlich darf man sich ärgern und sauer darüber sein, aber es ist kein Weltuntergang. Und du kannst es ja nochmal versuchen. Ich drücke dir jedenfalls ganz fest die Daumen, dass es beim nächsten Mal klappt :)♥

    11 Bücher im Mai, nicht schlecht Herr - ähm Frau - Specht! Ich habe noch A Darker Shade of Magic ungelesen hier stehen, daher bin ich natürlich ganz glücklich, dass dir der zweite Band so gut gefallen hat, dann gibt es etwas, worauf ich mich freuen kann. Sleeping Giants ist vor Kurzem auch auf meiner Wunschliste gelandet, da bin ich auch schon sehr gespannt drauf. Und auch wenn ich mich von Covern nicht mehr um den Finger wickeln lassen wollte: OMG, das Cover sieht so schön aus ♥_♥

    Ganz viel Erfolg bei deiner anstehenden Klausurenphase und einen schönen Juni wünsche ich dir :)

    Liebe Grüße, KQ

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Kücki,

    lass den Kopf nicht hängen! Dass du durch die Führerscheinprüfung gefallen bist, ist zwar ärgerlich und ich wäre dann auch enttäuscht von mir, aber das ist doch noch ganz normal. Ständig fallen Leute durch, selbst kluge Köpfe (und das sogar mehrmals!). Hauptsache, danach kannst du sicher fahren, dass dir nichts passiert. Ich drücke dir für die nächste Prüfung meine Daumen (sind Klavierdaumen, die bringen dreifach Glück ♥), du schaffst das! Meine habe ich ja noch vor mir, aber das wird schon hoffentlich :D
    Und Glückwunsch zu der vollen Punktzahl bei der Klavierprüfung *-*

    Einen tollen Büchermonat hattest du! The Wrath and the Dawn ist auch endlich bei mir eingezogen und ich freue mich so aufs Lesen! Auf The Game of Love and Death bin ich ebenfalls sehr gespannt. Eigentlich stehen dieses Mal alle Higlights von dir auf meiner Wunschliste :D

    Ich wünsche dir einen tollen Juni mit erholsamen und einmaligen Momenten!
    Liebe Grüße, ich drück dich,
    Noemi ♥

    AntwortenLöschen
  3. Hey liebe Kücki,

    ich sage es jedes Mal, aber ich lese deine Wrap-Ups wirklich unfassbar gerne!
    Uh, Uni anschauen - irgendwie finde ich es ein wenig gruselig, wie nah das Ende der Schulzeit langsam rückt und möchte das kaum wahrhaben und gleichzeitig verbringe ich die Hälfte meiner Zeit zu Hause damit, über meine Zukunft nachzudenken, im Internet Studiengänge und Unis und auch Möglichkeiten für ein Jahr zwischen Schule und Uni anzuschauen und kann es kaum erwarten, dass es endlich so weit ist! Morgen hat mein Bruder Abiball und auch wenn das ja für mich erst mal nicht so viel bedeutet (schließlich gehe ich ja noch ein Jahr zur Schule) ist es ein komisches Gefühl, wenn mir dann bewusst wird: nächstes Jahr stehst du da und bist fertig.
    Wir hatten in den letzten zwei Tagen Uni-Schnuppertage bei uns in Frankfurt an der Uni, was bedeutete, dass wir uns die regulären Veranstaltungen dort anschauen konnten und das hat mir die Uni irgendwie so nahe gebracht. Allein die Tatsache, dass man nicht irgendwie komisch angeschaut wird, wenn man über den Uni Campus läuft, sondern einfach für eine Studentin gehalten wird, weil der Unterschied einfach nicht erkennbar ist. Und dann auf einmal in Seminaren und Vorlesungen zu sitzen und irgendwie festzustellen, dass Studium doch gar nicht so anders ist als Schule und die meisten Studenten genauso faul sind wie Schüler.
    Ach, jetzt habe ich so lang darüber geschrieben und weiß gar nicht, was ich dir damit sagen möchte. Ich beschäftige mich momentan einfach auch so viel mit meiner Zukunft und allem, was nach der Schule kommen wird...

    Oh, Kücki, ich drücke dich ganz fest, wegen der Führerscheinprüfung! <3 Hast du es mittlerweile ein zweites Mal probiert? (Der Wrap-up ist ja schon ein paar Tage her...) Eine Bekannte von mir hat vor kurzem mal die Theorie geäußert, dass die Fahrlehrer bestimmt ihre "Durchfall-Quote" (okay, das klingt nach etwas anderem :DD) haben und dann eben jeder 15te oder so durchfällt. Je mehr ich von anderen höre, die durchfallen und auch, wenn ich so an den Fahrlehrer, den ich hatte, denke, dann erscheint mir diese Theorie manchmal gar nicht mal so abwegig.
    Falls du die zweite Prüfung noch vor dir hast, wünsche ich dir ganz viel Glück <3

    Herzlichen Glückwunsch zur Klavierprüfung! <3 War das zufälligerweise Jugend musiziert? (wenn ich mich nicht vertue, war das im letzten Monat ^^)

    Ich wünsche dir einen fabelhaften Rest-Juni!

    Liebe Grüße
    Chrisi

    AntwortenLöschen