Sonntag, 10. Mai 2015

|Rezension| "Snow Like Ashes" von Sara Raasch

Snow Like Ashes | Sara Raasch | Blazer & Bray | Englisch | Hardcover | ca. 14€ | Kaufen?
 
 
Sixteen years ago the Kingdom of Winter was conquered and its citizens enslaved, leaving them without magic or a monarch. Now, the Winterians’ only hope for freedom is the eight survivors who managed to escape, and who have been waiting for the opportunity to steal back Winter’s magic and rebuild the kingdom ever since.

Orphaned as an infant during Winter’s defeat, Meira has lived her whole life as a refugee, raised by the Winterians’ general, Sir. Training to be a warrior—and desperately in love with her best friend, and future king, Mather — she would do anything to help her kingdom rise to power again.

So when scouts discover the location of the ancient locket that can restore Winter’s magic, Meira decides to go after it herself. Finally, she’s scaling towers, fighting enemy soldiers, and serving her kingdom just as she’s always dreamed she would. But the mission doesn’t go as planned, and Meira soon finds herself thrust into a world of evil magic and dangerous politics – and ultimately comes to realize that her destiny is not, never has been, her own
.

Ja...ich weiß nicht, das Lied ist ja schon irgendwie cool, aber so richtig harmoniert mit dem Buch hat das ja eher nicht so :D

Snow Like Ashes gehört zu den Hypes 2014, zumindest im englischen Buchblogger/BookTuber Raum. Das Buch, geschrieben von einer bekannten Bloggerin, die ich selbst auch lese, mit einem wirklich wunderwunderschönen Cover und einen genialen Klappentext, der High Fantasy und eine faszinierende Welt verspricht, musst natürlich früher oder später von mir gelesen werden. Also haben Jule und ich mal wieder angefangen, zusammen was zu lesen, was wirklich jedes Mal einfach Irre viel Spaß macht, und unsere Wahl ins auf Snow Like Ashes gefallen. Über das Buch gab es ja sehr gemischte Meinungen, die einen lieben, die anderen „hassen“ es, und auch ich muss zugeben, dass ich leider eher weniger begeistert bin.


Zweifellos, der Weltentwurf hat mir unglaublich gut gefallen. Das Buch ist High Fantasy, aber ich denke, vor allem High Fantasy Einsteiger würden diesen Weltenetwurf gut finden, denn er ist auf der einen Seite unglaublich faszinierend und neu, auf der anderen Seite ist das Magiesystem und der politische Anteil eher klein gehalten bzw. simpel, was das Buch sehr angenehm zu verstehen macht. Eigentlich geht es hauptsächlich zum einen die 4 Rhythmus Königreiche, die Jahreszeiten im ganz normalen Rhythmus haben, und dann noch 4 Königreiche, Spring, Summer, Autumn und Winter, die das ganze Jahr über nur eine einzige Jahreszeit haben. Magie besitzt nur der Herrscher des Königreiches, welcher dadurch legitimiert ist, über sein Volk zu herrschen. Obwohl sich die 8 Königreiche nicht so wirklich grün sind, koexistieren sie miteinander, bis irgendwann Spring anfängt, in Winter einzufallen.

16 Jahre nach diesem Einfall und die Zerstörung von Winter und der Versklavung seiner Einwohner spielt dieses Buch, in dem es um die 16jährige Meira geht. Sie erinnert sich nur Schleierhaft an diesen Anschlag auf die Hauptstadt von Winter, denn sie gehört zu den 25 Überlebenden, die vor den Armeen Springs flüchten konnten. Während alle anderen Winterianer in Arbeitslager gesperrt wurden, die sehr stark an Konzentrationslager erinnern, bilden sie den kleinen Widerstand, der versucht, Winter zu retten.


Der Einstieg in das Buch fällt einem wirklich leicht. Raasch findet einen guten Mittelweg von Charaktereinführung, Weltenentwurf vorstellen und Handlung starten lassen. Wir begleiten Meira auf ihrer ersten Mission und lernen ein bisschen die Welt und die ganzen Zustände kennen. Leider war mir Meira von Anfang an alles andere als sympathisch, was leider im Laufe des Buches nicht geändert hat, ganz im Gegenteil, ehrlich gesagt wurde es nur noch schlimmer. Sie erinnert mich einfach an ein mauliges Kind, das nicht bei Erwachsenengesprächen zuhören darf. Sie behauptet die ganze Zeit, alles dafür tun zu wollen, damit Winter gerettet wird, aber ehrlich gesagt drehen sich ihre Gedanken die ganze Zeit nur darum, dass sie endlich mal eine wichtige Person sein möchte. Klar, ich kann verstehen, dass man das Bedürfnis hat, einen wichtigen Part im Widerstand zu spielen, aber ganz ehrlich: Ich kann verstehen, warum man Meira lieber nichts Wichtiges anvertrauen möchte. Sie trifft Impulsive und dämliche Entscheidung, die niemals bis zum Ende durchdacht sind, sondern einfach mit dem Kopf durch die Wand und Hauptsache Madame setzt ihren Willen durch. Insgesamt wirkt sie dadurch einfach sehr unreif und ging mir dadurch, und durch ihre inneren Monologe, die sich nur im Kreis gehen, ziemlich auf die Nerven.
 


Die Nebenfiguren waren mehr oder weniger Liebenswürdig und obwohl ich viele von ihnen mochte, muss ich zugeben, dass keine von ihnen wirklich im Gedächtnis bleibt. Es fehlen allen Figuren einfach die Ecken und Kanten, dass Gewisse etwas. Sie alle sind mir zu sehr in Schubladen gesteckt, zu sehr an Klischees orientiert. Theron ist unglaublich liebenswürdig, aber ehrlich gesagt einfach nur austauschbar durch jeden anderen Prinzen aus der YA Section, der einfach nett und bedacht ist. Mather ist nicht viel besser, ein bisschen impulsiv, total verliebt in die Protagonistin und nicht wirklich rational. Liebenswert, aber austauschbar. Genauso viele andere Personen, die einfach zu sehr an andere Personen aus anderen YA Büchern erinnern und keine eigene Seele bekommen.


Die Story verläuft durchaus spannend und ich habe das Buch an sich schon ziemlich schnell gelesen, aber stellenweise wollte ich bei der Story einfach nur meinen Kopf gegen die Wand schlagen. Die ach so große Wendung war mir und Jule nach nicht mal 100 Seiten klar, und das Meira das nicht mal alleine rausbekommen hat, ist echt traurig, da diese Wendung wirklich sehr schwer zu übersehen ist. Genauso kommen mit fortlaufender Handlung immer mehr Logikfehler in die Story. Situationen, die keinen Sinn ergeben, sondern einfach geschrieben wurden, damit die Handlung irgendwie in gewünschte Richtung geschoben wird. Auch fällt mir nun im Nachhinein auf, wie viele Fragen eigentlich noch offen geblieben sind, was den Weltenentwurf betrifft. Viele Dinge werden einfach nicht erklärt, was einen auf den ersten Blick nicht auffällt, beim reflektieren aber deutliche Handlungslücken hinterlässt.


Das Ende hätte mir gut gefallen, wenn Raasch es als Einzelband gehalten hätte. Ein kleines Detail hätte geändert werden müssen und das Buch wär ein guter Einzelband geworden, denn das Ende schreit gerade so nach einem sauberen Abschluss, nein, stattdessen drehen wir ein kleines Detail um, lassen alles abrupt enden und schlachten dann im zweiten Band die Story nochmal aus, am besten nun mit noch mehr Fokus auf die Dreiecksgeschichte.

Insgesamt hört sich das ganze sehr viel negativer an, als ich Gedacht hatte. Denn beim Lesen hatte ich eigentlich ziemlich oft sogar Spaß, was aber auch daran liegen könnte, das ich es mit Jule gelesen und diskutiert habe. Was eigentlich so schade ist bei diesem Buch: Es hat unglaublich viel Potenzial. Raasch hatte eine total geniale Grundidee, wie man vor allem an dem tollen Weltenentwurf sieht, der bis auf kleinere Nachfragen wirklich gut ist, insgesamt hatte sie für so viele Dinge gute Ansätze, die sie einfach nicht genutzt hat. Statt einer etwas komplexeren, spannenden und überraschenden Story stolpern wir mit einer nerv tötenden Protagonistin, die die Mentalität einer verzogenen vierjährigen hat, durch eine durchschnittliche Story, die durch austauschbare Nebenpersonen und Logikfehlern deutlich an Überzeugungskraft verliert. Wenn auch der Schreibstil und der Weltenentwurf überzeugen können, so ist der Rest eher enttäuschend. Auch, dass das Buch eine Reihe werden soll, finde ich komplett unnötig. Hätte Raasch nur 50 mickrige Seiten ergänzt, hätte sie sicher einen guten Abschluss gefunden und wir hätten einen soliden Einzelband gehabt, stattdessen heißt es: Fortsetzung folgt. Ob ich diese lesen werde, weiß ich noch nicht. Band eins hat mich auf jeden Fall eher enttäuscht und bekommt deswegen nur 3 Sterne von mir.


Kommentare:

  1. Ging mir leider exakt auch so. Einstieg gut, bis man dann merkt, dass hinter der Hauptfigur und dem Plot nicht allzu viel verbirgt. Gerade diese Logikfehler, Vorhersehbarkeit und Meira an sich... Aber gut, die Reihe geht eindeutig ohne mich weiter. Mit dem Ende geb ich dir recht, dass hätte man auch wunderbar abschließen können.

    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das stimmt leider, was total schade war :( Das Cover war so schön, und dann kam dieser Inhalt...ich fand das echt mega blöd und weiß wirklich nicht, ob ich weiterlesen soll. Ich glaube ich werde...trotzt des schönen Covers...einfach so tun, als wäre Snow Like Ashes ein Einzelband gewesen. Schade!

      Liebe Grüße
      Kücki ♥

      Löschen
    2. Jup, so sehe ich das auch. Für mich bleibts ein Einzelband und fertig :P

      Löschen
  2. Huhu liebe Kücki! :)

    Snow Like Ashes habe ich jetzt auch schon länger im Auge. Der Klappentext klingt einfach super und auch das Cover finde ich sehr gelungen. Da freut es mich natürlich zu hören, dass du den Weltenaufbau der Geschichte so toll fandest. Schade, dass das übrige Potential so verschenkt wurde. Das Büchlein wird aber sicher trotzdem bei mir einziehen und ich werde mein Glück damit versuchen. Mal sehen was draus wird. ;)
    Ich wünsch dir einen schönen Start in die neue Woche!

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu liebe Nina :)

      Ja, das hat mich wie gesagt auch total angesprochen, aber leider leider war denn doch recht viel Potenzial nicht genutzt :(
      Allerdings kenne ich auch den einen oder anderen, der das Buch toll fand, daher drücke ich dir echt die Daumen, dass dir das Buch gefallen wird :)

      Liebe Grüße
      Kücki ♥

      Löschen
  3. Hm, das klingt ja wirklich nicht soooo überzeugt xD
    Dann kann ich es wohl ruhigen Gewissens noch etwas aufschieben ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es war auf jeden Fall eher eine kleine Enttäuschung :/
      haha, ich drück dir die Daumen, dass es dir besser gefallen wird :D

      Löschen
  4. Huhu liebe Kücki :D

    Ich hab schon so viel von dem Buch gehört und es steht wirklich weit oben auf meiner Wunschliste. Toll das du es auf englisch gelesen hast. Im Moment les ich auch sehr gern auf englisch.
    Deine Rezi ist wirklich sehr schön und auch dein Blog gefällt mir super gut. Da bleib ich doch gern als Leserin hier ♥

    Liebste Grüße
    Maddie ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu liebe Maddie :)

      Ich liebe es auch auf Englisch zu lesen, so eine tolle Sprache! :)
      Vielen lieben Dank! ♥ Dann Herzlich Willkommen hier :) ♥

      Liebe Grüße
      Kücki ♥

      Löschen