Samstag, 18. April 2015

|Englisches Lesen| Tipps und Empfehlungen für Einsteiger :)



In letzter Zeit wurde ich öfters gefragt, ob ich nicht mal einen Post mit Tipps und Empfehlungen für Leser schreibe, die gerne mehr auf Englisch lesen wollen. Bis jetzt wollte ich das eigentlich immer nicht so gerne. Ich sehe mich irgendwie immer noch so als die kleine Kücki, die doch gerade selbst erst begonnen hat, auf Englisch zu lesen und die doch noch gar keine Tipps geben kann. Ich weiß einfach nicht, ob ich die richtige bin, einen solchen Post so schreiben. Allerdings werde ich es einfach mal versuchen, vielleicht findet ja der eine oder andere von euch doch einen Tipp oder eine Buchempfehlung für sich. 



Klar, wir sind Deutsche. Es ist vollkommen legitim, gerne in seiner Muttersprache zu lesen, aber dennoch bietet das Lesen englischer Bücher viele Vorteile, die man beachten sollte. Erstmal leben wir in einer Welt, in der Kommunikation auf internationaler Ebener immer Bedeutender wird. Jeder, der ein Studium beginnt, wird merken: Viele Fachbücher sind auf Englisch und allgemein bemerken wird doch schon im Alltag oder in der Schule, wie wichtig es ist, mit der englischen Sprache klarzukommen. Da kann es ein sehr spaßiger Weg sein, dieses „Lernen“ einfach mit seinem Hobby, dem Lesen zu verknüpfen. Es macht mehr Spaß also doofe Schulbuchtexte und man lernt unglaublich viel ohne irgendwelchen Druck. Natürlich hat das Englische lesen auch preisliche Vorteile: Nehmen wir jetzt mal den blöden Dollar-Euro-Wechselkurs, der bei großen A gerade die Preise astronomisch werden lässt, außen vor, aber in der Regel bezahlt man für ein Englischhardcover zwischen 9-13€, selten mehr und oft auch weniger. Für ein Taschenbuch sind es knapp 5-8€. Wenn ich mir also ein Deutsches HC für 20€ kaufe, kann ich mir dafür 2 Englische kaufen. Auch muss man nicht mehr warten, bis die Lieblingsreihe weiter übersetzt wird oder andere Bücher, die man gerne lesen möchte. Außerdem glaubt ihr gar nicht, wie viele tolle Bücher es gibt, die es wohl nie in die Deutschen Regale schaffen werde. Wenn man erst mal einen Überblick über den englischen Buchmarkt hat, sieht man erst mal, wie viele großartige Bücher es doch noch zu entdecken gibt. Und: Ich persönlich finde auch die Cover meistens viel schöner als im Deutschen xD

Desweiteren fällt mir immer wieder auf, dass viele Dinge einfach in der Übersetzung verloren gehen. Wortwitze oder manchmal leider auch der Charakter des Buches werden geändert. Harry Potter ist zwar auch im Deutschen immer noch genial und witzig, aber während ich im Deutschen nur geschmunzelt und manchmal gelacht habe, lag ich beim englischen Lesen lachend auf den Boden oder habe Tränen gelacht. Sowas passiert einfach und dafür kann auch kein Übersetzer (jeden falls meistens) etwas, aber das ist für mich auch noch ein Grund, Englisch zu lesen.



Zu allererst: Zu diesem Thema haben schon viele Blogger ihre Tipps geschrieben, wie sie meinen, wie man am besten mit dem englischen lesen beginnt. Die Wege unterscheiden sich manchmal, deswegen, wenn euch meine Tipps nicht helfen, probiert einfach Lisas, Skys, Tanjas oder Mauras Tipps aus. 

Was ich sagen muss: Erstmal, ihr solltet kein englisches Buch lesen wollen, weil es alle tun, die Lehrer oder Blogger oder irgendwer e euch sagt oder ihr euch dazu verpflichtet fühlt, weil immer mehr Blogger auf Englisch lesen. Lesen soll Spaß machen und wenn ihr auf Englisch lesen wollt ist das klasse, aber niemand zwingt euch dazu.
Denn wie ihr euch sicher denkt: Man braucht Übung und viel Motivation und viel Durchhaltevermögen, um so richtig in das englische Lesen reinzukommen. Deswegen hier ein kleiner Guide, wie ich beginnen würde, ein englisches Buch zu lesen:

Schritt 1: Die Vorkenntnisse: Dieser Schritt ist nicht so wichtig, wie man sich vielleicht denken könnte. Jeder, der ein paar Jahre Englisch Unterricht hatte, kann es mit einem englischen Buch probieren. Denn es stimmt wirklich: Schulenglisch hilft euch vielleicht bei der Grammatik, aber egal ob ihr auf 4 oder 1 steht: Jeder muss sich mit neuen Vokabeln auseinandersetzten, jeder hat am Anfang Schwierigkeiten mit englischen Originaltexten, deswegen sind eure Vorkenntnisse auch nicht relevant. Wichtig ist: Ihr solltet Spaß an der englischen Sprache haben und zumindest über Grundkenntnisse verfügen, alles andere ergibt sich von alleine, versprochen.
Denn es gilt: Jeder, wirklich, JEDER kann auf Englisch lesen! 

Schritt 2: Die Wahl des Buches Meiner Meinung nach ist dass der Schritt der größtenteils über Erfolg oder Misserfolg entscheidet (Wow Kücki, wie motivierend du doch bist…). Nein, aber wirklich: Entscheidet ihr euch für das falsche Buch, dann wird der Weg dadurch nur noch komplizierter. Natürlich scheiden sich hier die Geister, es gibt eigentlich drei Arten für das erste englische Buch. Art 1: ReReade ein Lieblingsbuch auf Englisch. Hier wird schnell zu Harry Potter, Twilight oder TFIOS gegriffen. Es soll ja Leute geben, bei denen diese Methode Wunder gewirkt hat, und vielleicht seid ihr genau die richtigen, um so mit dem englischen Lesen zu beginnen. Es bietet ja viele Vorteile: Man kennt die Handlung und es ist nicht schlimm, wenn man nicht alles versteht. Allerdings habe ich das Gefühl, dass Harry Potter zum Beispiel ziemlich schwer ist, um damit zu beginnen. Ich persönlich allerdings hatte folgendes Problem: Ich hatte kein Problem mit dem Wortschatz, sondern einfach mit dem ReRead an sich. Ich wusste, wie es ausgeht und war nicht motiviert genug, weiterzulesen. Daher stehe ich dieser Methode zwiespältig gegenüber. 2. Methode: Lesen eines Contemporarbuches. Gerade für diejenigen, die gerne Contemporary lesen, die perfekte Methode: Contemporarybücher sind eigentlich immer leicht zu verstehen und auch wer nicht so gerne in dem Genre liest, könnte mit so einem Buch gut ins englische Lesen einsteigen. Sie sind meistens kurz, was ein wichtiger Aspekt ist, sonst würde man ja schnell demotiviert werden und haben meist einen sehr einfachen Wortschatz. Diese Methode kann ich nur jedem ans Herz legen. Methode 3: Ihr mögt kein Contemporarybuch lesen und auch nicht rereaden, sondern ihr wollte gleich euer nächstes WuLi Buch auf Englisch lesen. Es soll ja in manchen Fällen hinhauen, sich auf diese Weise auch durch 500seitige High Fantasy Bücher zu schleppen, aber wirklich produktiv finde ich das nicht. Aber wie gesagt: Ich müsst das Buch lesen und wenn ihr mit High Fantasy anfangen wollte, fangt ihr mit High Fantasy an.

Schritt 3: Das Lesen an sich. Dieser Schritt erfordert viel Motivation und Geduld und auch hier gibt es verschiedene Tipps. Was ich euch ganz persönlich ans Herz legen möchte: Schlagt nicht jedes unbekannte Wort nach. Setzt euch lieber hin und versucht euch aus dem Kontext den Sinn zu erschließen und schlagt nur zur Not ein Wort nach. Ich persönlich schlage sehr selten – nie Wörter nach. Es nimmt mir einfach den Lesespaß, reißt mich unnötig aus dem Lesefluss und außerdem bringt es mir persönlich mehr, mir die Wörter einfach zu erschließen. Desweiteren: Hetzt euch nicht! Es ist klar, dass ihr am Anfang nicht annähernd so schnell lesen werdet, als wenn ihr ein Deutsches Buch lest. Aber das ist doch vollkommen egal! Der eine braucht 1 Tag, der andere eine Woche, der andere einen Monat für sein erstes englisches Buch, aber das ist doch Banane! Solange ihr Spaß habt und motiviert seit könnte ihr doch auch so lange daran lesen wie ihr wollte.



Was ist, wenn ihr nicht alles verstehe oder sogar die Handlung komplett an mir vorbeigeht? Auch hier gilt: In der Ruhe liegt die Kraft. Vielleicht habt ihr das falsche Buch gewählt? Vielleicht seid ihr doch eher der Typ, der gleich Wörter nachschlagen sollte? Es gibt viele Faktoren, die das beeinflussen und ihr werdet sicherlich auf Probleme stoßen, wenn ihr beginnt, Englisch zu lesen. Aber solange es Spaß macht und ihr Motiviert bleibt, bin ich sicher werdet ihr es schaffen, denn eigentlich habe ich besonders diesen einen Tipp, den ich euch ans Herz legen möchte:

Probiert selbst aus! Es ist schön, wenn ihr euch durch solche Beiträge Hilfe holt, dazu wurden sie geschrieben. Ich selbst habe, als ich begonnen habe mit dem englischen Lesen, auch tausende dieser Beiträge inhaliert. Aber im Endeffekt werdet ihr merken: Ihr selbst wisst am besten, was ihr wollt. Ihr müsst einfach für euch ausprobieren, womit ihr euch gut fühlt. Wie viel ihr nachschlagen wollte, mit welchen Buch ihr beginnen wollte, wie oft ihr Englisch Lesen wollte. Ich kann euch sagen, solange ihr motiviert und mit Freunde am Ball bleibt, kann eigentlich nichts passieren. Bei mir war es so, nachdem ich mich durch das erste Buch gekämpft hatte, fiel mir das zweite tausend Mal leichter. Man entwickelt eine Strategie, wie man am besten und effektivsten liest, denn ihr kennt euch am besten.


Weitere Tipps? Ich habe meine ersten englischen Bücher auf dem Kindle gelesen. Grund? Wenn ihr ein Wort nicht versteht, einfach rauftippen, Übersetzung bekommen, weiterlesen. Das hat mir unglaublich geholfen und mich auch nicht aus dem Lesefluss gebracht. 

Desweiteren solltet ihr vielleicht überlegen, BookTube Channels von englischsprachigen Leuten oder englischsprachige Blogs zu abonnieren. Wenn ihr dazu Tipps wollte, sagt mir Bescheid und ich schreibe auch dazu noch gerne einen Post.

Außerdem: Ihr seid nicht alleine! Wie viele deutsche Blogger lesen schon auf Englisch oder wollen es? Gründet Buchclubs, schließt euch einer Challenge an oder lest zusammen mit der Bloggerfreundin ein Buch auf Englisch zusammen. Das macht Spaß und ihr könnt euch gegenseitig unterstützen. 

So, ich habe ja nun schon viel darüber geredet, dass es auf das richtige Buch ankommt. Dazu habe ich euch persönlich mal ein paar Bücher rausgesucht, die ich in meiner Anfangszeit gelesen habe und die ich euch empfehlen kann:

 The Perks of being a wallflower | The Hunger Games | Shatter me | Every Day | Vampire Academy | The Vampire Diaries | The Stefan Diaries | Pushing the Limits | Love Letter to the Dead


 _________________________________________________________________________________

So....ich hoffe ich konnte euch ein bisschen helfen mit diesen Post :) Schreibt mir doch gerne eure Fragen oder Anregungen in die Kommentare. Was wollt ihr noch wissen? Oder schreibt doch eure Ratschläge und Empfehlungen in die Kommentare! :)

Kommentare:

  1. Danke, dass du geschrieben hast, dass Vorkenntnisse nicht wichtig sind. Ich habe mit dem Englisch-Lesen begonnen, noch bevor ich Englisch in der Schule (jetzt ungefähr 9 Monate Schul-englisch) hatte. Mein "Wortschatz" bestand aus leichten Wörtchen wie "mother, and, she, dog" und aus Wörtern, die ich mir von der deutschen Lyrics englischer Musik gemerkt habe. Meine Wahl fiel auch auf ein Re-read (Divergent) und dadurch habe ich viel verstanden. Leider habe ich zu oft den Fehler gemacht, nachzuschlagen. Danach habe ich durch PLL (englisch), YouTuber wie Zoella, readbyzoe, twobookteens, PeruseProject, Abookutopia, TheBookBasement usw. meinen eigenen, kleinen Grundwortschatz aufgebaut. Zusätzlich habe ich von meinen Eltern einen Englischlehrgang für den PC bekommen, womit ich prima Vokabeln lernen kann. Heute verstehe ich unbekannte Vokabeln aus dem Kontext oder schlage sie auf meinem Handy auf dem "IELTS Vocabulary" auf. Ich übersetze sie nie auf Deutsch, denn so übersetze ich, z.B "awesome" nicht auf deutsch, sondern erkläre es mir mit eigenen, englischen Wörtern im Kopf. Danke viel mal für die Buchtipps unten, ich kannte längst nicht alle davon. "Since you'vee been gone" wollte ich schon lange lesen, aber weil die Meinungen von positiv bis negativ alle vorhanden sind, bin ich mir noch etwas unsicher. ;-)
    Ich wette, du hast mit diesem Post ganz vielen geholfen, vor allem eben mit der Tatsache, dass die Vorkenntnisse wirklich keine grosse Rollen spielen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, wie alt bist du denn? :O Erst NEUN MONATE Englisch Unterricht du liest schon auf Englisch? Donnerwetter, du musst ein mega Sprachgenie sein! Ich habe nun schon 10 Jahre in der Schule Englisch und schon im Kindergarten habe ich angefangen, erste Wörter zu lernen, also lerne ich offizielle schon 11 oder 12 Jahre Englisch.
      Ich bin gerade echt beeindruckt, wie selbstständig du dir das beigebracht hast. Ich bin sicher, deine Kenntnisse sind sicher nun richtig gut, vor allem dann im Vergleich zu deiner Klasse.
      Haha, das mit den Wörtern kenne ich :D
      Freut mich, dass ich dir helfen konnte :) Since fand sogar ich Contemporary Muffel ziemlich niedlich, und wenn dich belanglose, aber süße Sommergeschichten ansprechen, würde ich es damit versuchen, man liest es sowieso wirklich hammer schnell durch ;)
      Das hoffe ich! :)

      Löschen
  2. Tolle Tipps, liebe Kücki! ich denke, sie werden noch den ein oder anderen zum Englisch-Leser machen! Wir müssen unbedingt mehr miteinander schreiben, vllt. können wir ja auch mal ein Buch gemeinsam lesen :)

    LG,
    Lea ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Lea :)
      Das wäre absolute Spitze, dafür ist der Post ja gedacht :D
      Oh ja, sehr gerne, schreib mir einfach, wenn du Lust darauf hast ;)

      Liebe Grüße
      Kücki ♥

      Löschen
  3. Tolle Tipps meine Liebe, ich habe mir die Woche ja auch Gedanken gemacht wie ich wieder ins englische Lesen reinkommen soll. Und da sind deine Tipps auch sehr hilfreich :)

    LG Piglet <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab ich ja schon in der Gruppe mitbekommen, ich würde mich mega freuen, wenn du es versuchen würdest, schließlich müssen wir Magonia zusammen lesen ;D

      Liebe Grüße
      Kücki ♥

      Löschen
  4. Ich persönlich hab erst eine Handvoll englischer Bücher gelesen - Gründe hat das einige. Einerseits lese ich so schon wenig, zeitbedingt, egal ob deutsch oder englisch. Und nachteilig finde ich bei englischen Büchern vor allem die schlechte Erhältlichkeit. Man MUSS quasi im Internet bestellen und kann nicht einfach mal so im Buchladen ein englisches Buch mitnehmen, vor allem wenn man einen spezielleren Geschmack hat ...

    Bevor ich meine ersten englischen Bücher gelesen habe, hab ich mir auch alles mögliche durchgelesen und mich von meinen Lesern beraten lassen. Lustigerweise haben mir viele davon Harry Potter empfohlen und weil ich HP ohnehin noch nicht kannte, aber neugierig war, war die Wahl schnell getroffen. Das erste Buch ist ja im Grunde auch lächerlich kurz, und ich muss wirklich sagen dass die Bücher saueinfach zu verstehen sind - sind ja auch Kinderbücher ^^ In diesem Sinne war dann auch Band 5 mit annähernd 1000 Seiten absolut kein Problem mehr. Kann ich jedem nur empfehlen!

    Das also ist mein Leben dagegen habe ich nicht mal auf deutsch richtig verstanden, hab ich das Gefühl. Aber so verschieden sind eben Ansichten :P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt leider. Ich gehe zwar häufig in den Thalia, aber dort findet man auch nur die neusten Besteseller und nie wirklich irgenwelche unbekannteren oder anderen Bücher. Ich finde es auch sehr schade, immer nur im Internet zu bestellen, wo ich doch so gerne in einer Buchhandlung stöbere. Falls du mal in Zürich sein solltest, dann geh in den The Bookshop, eine komplett englische Buchhandlung, die mir wirklich gut gefallen hat :)

      So gehen die Meinung auseinander, finde ich wirklich total cool :D Manchen finden Harry Potter viel zu schwer, andere sind deiner Meinung und sehen es als Perfekten Einstieg, ich glaube, das ist so eine Sache, die jeder für sich ausprobieren muss ^^

      Stimmt wohl, aber das ist ja nichts schlechtes :D

      Löschen
  5. Kücki *--* Huhu du süßes, liebes Glitzer-Unicorn ♥

    Dein Post ist einfach nur unglaublich toll und mich hast du damit überhaupt nicht demotiviert, ganz im Gegenteil!! :) Gerade tauchen ja überall diese 'Englisch-Lesen'-Posts auf, weil irgendwie gerade jeder damit beginnt. Die armen deutschen Verlage xDD
    Mein erstes englisches Buch war - OMG so klischeehaft ^^ - 'The fault in our stars'. Ich habe es rereaded und mir ist es dabei richtig gut gegangen! Ich war total verblüfft, dass ich die englische besser fand. Zuerst dachte ich nämlich, dass es langweilig sein könnte da ich nicht alles 100% verstehen werde.
    Mein nächstes englisches Buch war 'Life after Life'. Ich bin verzweifelt :'D Nach 50 Seiten habe ich abgebrochen, da ich überhaupt nichts gecheckt habe. Das war dann der große Cut zwischen mir und englischen Büchern. Wir haben Schluss gemacht :b Doch in diesem Jahr habe ich mit 'Fangirl' wieder angefangen englisch zu lesen und jetzt werde ich das auch durchziehen (: Es macht mir übrigens auch richtig viel Spaß und 'Cinder' fand ich auf englisch auch soooo viel besser als deutsch.

    Übrigens hab ich mich gerade total gefreut als ich gesehen habe dass du 'Shatter me' als einfach bezeichnest, da es das nächste englische Buch ist dass ich lesen werde ;)

    Falls es in der Jasi+EnglischeBücher-Beziehung mal wieder Trouble (ich bin sooo englisch - yes! xD) geben sollte, werde ich dir auf jeden Fall auf Whatsapp schreiben und dann darfst du mich wieder für die englische Literatur motivieren *lieb guck*
    Du bist ein Schatz ;* ♥

    Außerdem muss ich noch das 'The Bronze Horseman'-Buch lesen um mich zu vergewissern dass da tatsächlich kein bronener Halb-Mensch-Halb-Pferd-Typ vorkommt :D Auf englisch natürlich, aber erst wenn ich ein bisschen mehr Übung darin habe. Reden wir also in 30 Jahren noch mal darüber ;))

    Danke für diesen wundervollen Post ♥
    Deine Blog ist wirklich ein kleiner aber umso strahlender Juwel im Internet. Ich liebe deine getippselten Wörter und dein niedliches Design sooo sehr. :) Ich dachte das muss ich mal sagen ^-^
    Aber jetzt bin ich endlich still - der Kommentar ist schon viel zu lange & aufdringlich geworden. xD

    Alles Liebe,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Jasi *-* ♥

      Vielen vielen Dank für dein unglaublich liebes Kommentar ♥ *--*

      Vielen Dank, ich freue mich total zu hören, dass ich dir helfen konnte, weil ich ja weiß wie motiviert du momentan bist, auf Englisch zu lesen :)
      Haha, ja, aber die müssen sich da wohl drauf einstellen xD

      Wow, Respekt! Ich hätte TFIOS wirklich nur geübten englisch Lesern empfohlen, da es eben viele Fachbegriffe und Metaphern enthält, aber natürlich wunderschön ist. Ich fand die englische Version auch viel besser als seine Übersetzung.

      Life after Life kenne ich nicht, ist aber anscheinend dann eins dieser sehr langatmigen Bücher mit schwierigen englischen Vokabular etc. Das kann wirklich schnelll demotivieren. Umso schöner, dass du nun wieder mehr Englisch lesen willst :)
      YAY freut mich dass es dir gefallen hat! ♥

      Oh ja, Shatter me ist zwar etwas schwerer als der Rest der Bücher, aber sobald man in das Buch gefunden hat, ist es wirklich sehr leicht zu lesen :) Ich hoffe echt, es gefällt dir (: ♥

      Sehr sehr gerne und jeder Zeit :) ♥ *-*

      Ach Quatsch, und wenn ich extra nach Ö kommen muss um das Buch mit dir zusammen zu lesen xD ♥ Haha, du wirst dann aber bestimmt enttäuscht sein, wenn du merkst, dass es doch kein Halb-Mensch-Halb-Pferd-Typen gibt :D

      Oh Jasi, vielen vielen Dank für deine lieben Worte ♥ Sowas bedeutet mir immer richtig viel und zeigt mir immer wieder aufs neue, wie wundervoll das bloggen doch ist :* ♥ *-*

      Ach was, ich liebe deine Kommentar, die sind immer so unglaublich lieb und freundlich ♥

      Liebe Grüße
      Kücki ♥

      Löschen
  6. Wow Kücki, was ein toller Post!
    Die Tipps sind alle klasse, weil ich hier an dieser Stelle einfach mal sagen muss, das ich noch nie ein englisches Buch gelesen habe, und wirklich keinen Plan hatte, wie ich an sowas rangehen sollte :D
    Aber ich glaube mit deinen Tipps werde ich mir bald mal ein englisches Buch zulegen, und es einfach mal ausprobieren ! In meinen Augen sind deine Tipps unglaublich hilfreich und verständlich, und ich hoffe das sie mir wirklich helfen weiterhin auch mal ab und zu Englisch zu lesen, da, wie du schon gesagt, hast, die Bücher einfach viel billiger sind und ich nicht immer so lange warten muss bis die Bücher auch endlich auf deutsch erscheinen! Diese beiden Dinge sind einfach Aspekte, die mich am meisten überzeugen auf Englisch zu lesen :D
    Ich bin jemand, der es wirklich hasst auf das Erscheinen von Büchern zu warten und so viel Geld auszugeben, da bei mir immer Ebbe im Portemonnaie herscht :/
    Aber ich denke ich werde mit deiner Methode beginnen, das ich mir ein Wunschbuch von meiner WuLi nehme und es mir kaufe auf Englisch :) ich bin mal gespannt!

    Ein großes Dankeschön nochmal für diesen großartigen Post!

    Love, Fruitie ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön Fruitiiie (:

      Vielen Dank, ich würde mich total freuen zu hören, ob es geklappt hat mit dir und dem englischen Buch! :)
      Ja, diese Aspekte haben mich auch total überzeugt vom englischen Lesen xD Und ich bin sicher, wenn du nur motiviert genug bist, dann wirst du es sicher schaffen, bald total flüssig auf Englisch zu lesen :)

      Mach das, klingt nach einem guten Plan! Les dir am besten vorher die Leseprobe durch, um zu sehen, ob es auch nicht zu schwer ist :)

      Vielen Dank für dein großartiges Kommentar ;) ♥

      Liebe Grüße
      Kücki ♥

      Löschen
  7. Ich muss auch zugeben, dass es bei mir nicht besonders leicht war ins Englische Lesen reinzufinden. Vor allem liegt es daran, dass ich wahrscheinlich zu ungedulig bin und dann hab ich haufenweise Fehler gemacht. Mein erstes Buch war "Daughter of Smoke and Bone" von Laini Taylor und damit hab ich mir einen absoluten Brocken rausgesucht^^ Ich fand das Buch trotzdem toll, aber einfach war es nicht.

    Dann habe ich auch den Fehler gemacht zu viel nachzuschlagen. Aber das begreift man irgendwann, dass es mehr nervt als hilft und hört normalerweise damit auf. Jetzt schlage ich nur nach, wenn mir ein Wort in kurzer Zeit mehrmals begegnet und ich es immer noch nicht begriffen habe. Auf dem Kindle ist das ja wirklich super angenehm, beim gedruckten Buch hilft das Handy.

    Mein Hauptproblem aber war, dass mich das Lesen zu Beginn auf Englisch unheimlich angestrengt hat, im Vergleich zum deutschen Buch. Wenn ich dann schon einen langen lernintensiven Juratag hinter mir hatte, konnte ich mich kaum aufraffen auf Englisch zu lesen. Tja und wenn man nur ein englisches Buch im Monat liest, dauert es einfach ewig, bis man wirklich Fortschritte macht und das hat mich zusätzlich demotiviert. Probleme hat mir auch gemacht, dass ich sofort wieder raus war, als ich ein deutsches Buch gelesen habe und beim Englischen dann echt immer 20-30 Seiten gebraucht hab, um mich wieder daran zu gewöhnen. Frustration führt dann wieder dazu, dass man weniger liest und das dreht sich dann alles im Kreis. Da hilft wirklich nur trotzdem dranbleiben. So entmutig man gerade auch ist^^

    Im Endeffekt hats nun wirklich 2 Jahre gedauert, bis ich mir jetzt ganz frei aussuchen kann Deutsch oder Englisch und es auch ohne Mühe lesen kann. Mittlerweile geht sogar High Fantasy ganz gut, was für mich noch immer die Königdisziplin ist, denn wer kennt schon die ganzen mittelalterlichen Vokabeln? Ich merke es vor allem daran, dass ich eine zeitlang sogar 10 englische Bücher hintereinander gelesen habe, das wäre zu Beginn undenkbar gewesen. Also ich war da schon eher der Spätzünder^^ Jetzt bin ich happy und bin der Meinung, die "harte Arbeit" war es eindeutig Wert.

    Und wenn man etwas disziplinierter ist und mehr englische Bücher in kürzerem Zeitraum liest, dann geht es sicher deutlich schneller. Das größte Sprachgenie bin ich auch nicht, da liegen meine Stärken eindeutig woanders^^

    Ganz liebe Grüße und toller Beitrag von dir!

    P.S.: Wie lange liest du jetzt regelmäßig auf Englisch?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh wow, mit Daughter of Smoke and Bone hast du es dir ja echt nicht leicht gemacht :O
      Ich bin eigentlich auch nicht die geduldigste Person, aber komischer Weise hatte ich beim englischen Lesen plötzlich ein bisschen Mehr davon :D

      So mach ich es auch nun! Mich hat das Nachschlagen auch nur genervt und ich glaube ich habe es nach dem ersten Buch schon gelassen, weil ich einfach keine Lust darauf hatte xD

      Das kann ich mir vorstellen, ich kann das vielleicht nicht so vergleichen, aber wenn ich nach einem 10 Stunden Tag aus der Schule komme möchte ich nicht auch noch abends beim Lesen mega konzentriert sitzen und nur langsam vorankommen. Glücklicherweise habe ich letztes Jahr in den Sommerferien angefangen, so richtig viel auf Englisch zu lesen. Ich hatte Zeit, war mega motiviert und habe viele viele englische Bücher gelesen, sodass sich glücklicherweise auch sehr schnell Fortschritte bemerkbar machten, was mich nur noch mehr motiviert hat :D

      Das ist echt ne lange Zeit, Respekt, dass du so lange immer wieder probiert und nicht aufgegeben hast, ich weiß nicht, ob ich das durchgehalten hätte. Ich bin ja immer beeindruckt, wenn du so ein High Fantasy Buch weghaust wie nichts :D Momentan bekomme ich das auch schon ganz gut hin, aber wie du sagst, woher soll ich bitte aus dem stehgreif alle möglichen Mittelalterwörter wissen? xD

      Ich hatte das Glück, zur richtigen Zeit mit dem englischen Lesen zu beginnen, denke ich, außerdem bin ich total der Sprachenliebhaber und mochte die englische Sprache schon immer gerne. Ich bin wirklich total froh, nun auch endlich flüssig auf Englisch lesen zu können, denn wie du sagst: die harte Arbeit hat sich wirklich gelohnt!

      Vielen Dank liebe Tina :) ♥

      Ich habe schon 2 Jahre lang immer mal wieder ein Buch im Jahr auf Englisch gelesen, aber erst seit Sommer wirklich regelmäßig und seit September so wirklich richtig viel und richtig richtig gerne :)

      Löschen
  8. Ganz am Anfang meiner Bloggerlaufbahn (haha, das klingt so bescheuert!) hab ich auch solch einen Beitrag gelesen, weil ich auch zu der Zeit anfing regelmäßig auf englisch zu lesen. Das hatte zum einen den Grund das ich aufgrund der Uni einfach meinen Wortschatz aufstocken musste (Kunstgeschichte ist eigentlich ein Fach wo man fließend französisch können müsste, aber wenn man das nicht kann, gibt es trotzdem noch ein Vielzahl der Literatur übersetzt auf Englisch) und weil es einfach günstiger war. Mir hat ungemein der Kindle geholfen, wie du auch schon erwähnt hast. Das Wörtebuch diente zur Absicherung und gab mir das Gefühl auch wirklich was zu verstehen. Nach wenigen Monaten bin ich dann auch mal auf normale Paperbacks oder so umgestiegen, fast aber alles YA weil die sich viel leichter lesen und mir es wichtig war nicht zu schnell zu frustrieren, da ich dann wahrscheinlich irgendwann aufgegeben hätte. Inzwischen lese ich fast alles auf englisch und merke manchmal sogar das ich auch mal ein deutsches Buch brauche weil ich sonst sogar neige sehr "denglisch" zu schreiben xD so typisch mit Nebensatz am Ende des Satzes usw. Jedenfalls ein sehr toller Beitrag der hoffentlich mehr Leute dazu motiviert auch mal auf die Originalsprache umzusteigen, denn wie du schon schreibst: Oft geht der Charme des Buches mit der Übersetzung verloren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, ach was xD
      Oh, mit Französisch muss ich auch passen, da hätte ich auch eindeutig Englisch gewählt :D
      Ich fand den Kindle ebenfalls sehr sehr praktisch in meiner Anfangszeit, aber momentan lesen sich auch "normale" Bücher ohne Probleme, zur Sicherheit hat man ja immer noch das Wörterbuch :D

      Das Gefühl kenn ich xD Mir hilft es aber unglaublich auch im Englisch Unterricht, meinen Ausdruck zu verbessern.

      Ja, das hoffe ich auch :)

      Löschen
  9. Hey :)

    das ist echt ein toller Post. ich bin auch gerade dabei, wieder mehr in Englisch zu lesen.
    Ich finde es einfach wichtig auch bei Filmen/Serien. Denn die Synchronisation ist einfach Mist und ich möchte einfach an den Punkt gelangen, wo ich es gut verstehen kann.
    Früher habe ich House of Night auf Englisch gelesen, ist aber schon ein bissl her. Das war ganz gut.
    Und jetzt versuche ich es wieder. Rereads sind nicht meins. Das habe ich nämlich als erstes versucht. Aber das war einfach sehr anstrengend, denn ich kannte ja alles und hatte so keinen Anreiz weiter zu lesen. Jetzt versuche ich es mit mehr oder weniger einfachen Büchern.
    Die ersten zwei die ich gelesen habe, fand ich nicht so gut. Kann aber auch daran liegen, dass das Englisch nicht so gut ist und dadurch nicht so viel Gefühl transportiert werden konnte.
    Jetzt lese ich eins, was ein bissl schwerer ist als die Vorherigen. Aber das dauert eben und im Moment habe ich so einige Bücher die gelesen werden müssen, daher haben die eher Vorrang.
    Habe auch Bücher daheim, die zu schwer sind, wo ich einfach nicht wirklich was verstehe und jedes zweite Wort nachschlagen muss, damit ich den Sinn entdecke. Die habe ich erstmal beiseite gepackt.
    Ich würde mich schon sehr freuen, wenn es besser wird, denn so kann ich bevor die Bücher in Deutsch erscheinen, dieses schon lesen ;)

    Ich würde mich über noch einen Post freuen, in dem du vielleicht schöne englischsprachige Blogs und Booktubes vorstellst ;)

    Und dank deiner Bücherwahl bleibe ich gleich als Leser ;)

    Liebste Grüße Sine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)

      Oh das freut mich, es ist wirklich toll zu sehen, wie viele Leute mittlerweile eigentlich zum Original greifen statt zur Übersetzung, find ich schön :)
      Da hast du Recht, ich mag Synchronisationen auch oftmals gar nicht, da schaue ich mir lieber meine Serien und Filme in original Vertonung an :D
      So ging es mir auch am Anfang, ich würde auch wirklich empfehlen, es einfach mit neuen, einfachen Büchern zu probieren, das motivert, finde ich, zusätzlich :)
      Welche hast du denn gelesen? :)

      Oh, ich würde nicht aufgeben. Vielleicht hast du einfach noch nicht das richtige Buch gefunden. Bleib dranne, dann wird das bald was mit dem englischen Lesen! :)

      Sehr gerne, dann werde ich das wohl machen :D

      Vielen lieben Dank, Herzlich Willkommen ♥

      Liebe Grüße
      Kücki ♥

      Löschen
    2. Ich hatte Every Day und The Seventh gelesen. Every Day fand ich schon als Deutsches sehr interessant ;) Aber beide Bücher habe 3/5 erhalten. Es ging, manchmal frage ich mich, ob mir das Gefühl fehlte, da ich nicht so gut Englisch kann...
      Im Moment lese ich nebenbei Red Queen, finde ich ein bissl schwerer als die vorherigen, weil ich ab und zu schon was für das Verständnis nachschlagen muss. Aber total spannend ;) Wäre es ein bissl einfacher, würde ich wohl auch schneller durchkommen ;D

      Löschen
  10. Der Post ist richtig gut geworden und motiviert auch zum englisch lesen :) :D
    Momentan lese ich ja auch immer mehr auf englisch und bin über jeden Tipp dankbar :)
    Shatter me ist eher einfach? Das klingt gut, dann lese ich es hoffentlich echt mal demnächst, solangsam wird es wirklich Zeit :D (wie lange sage ich jetzt schon, dass ich es unbedingt bald lesen muss? :D)
    Ich fänd's toll, wenn du mal englische BookTuber empfehlen könntest, momentan schaue ich nämlich auch häufiger mal, wenn ich YouTube schaue, englische BookTuber, dann hab ich das Gefühl, dabei zumindest ein wenig englisch zu lernen :D

    Liebe Grüße
    Chrisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank meine liebe Chrisi :) ♥
      Haha, ja, du müsstest es wirklich endlich mal lesen, Chrisi! :D Probier's einfach damit, ich bin sicher, du wirst es gut verstehen können :)

      Mache ich sehr gerne Chrisi :)

      Liebe Grüße
      Kücki ♥

      Löschen
  11. Guten Tag. Ich wurde geraten, Englisch mit dem Lehrer auf https://preply.com/de/Berlin/englisch-Nachhilfe zu lernen. Was können Sie sagen oder raten.

    AntwortenLöschen