Montag, 27. Juni 2016

|Kuecki Recommends| Lektüre für sonnenreiche Sommertage!



Hallo ihr Lieben! Nach einem endlos scheinenden, wahrscheinlich Game of Thrones Konkurrenz machenden Winter und einer noch längeren Regenzeit ist auch endlich in meiner kleinen, regnerischen Stadt (Nein, nicht Forks) der Sommer angebrochen, und man spürt förmlich, wie die Gemüter sich bessern und man mit einem Lächeln durch die Straßen läuft, dass der Sonne Konkurrenz macht: Es ist Sommer geworden! Ich liebe den Sommer, liebe die Wärme und das Meer und die Möglichkeiten, draußen zu sein und zu reisen. Liebe es, den ganzen Tag Eis und Früchte zu essen, liebe es, spontane Ausflüge zu machen, lange draußen zu sein, liebe es, bald Ferien zu haben und wieder zum Weltenbummler zu werden. Der Sommer ist eine großartige Jahreszeit in so vielen Dingen, aber es gibt eine Sache, die ich sehr schwer finde: sommerliche Lektüre zu finden, als jemand, der nicht so wirklich gerne Contemporary liest.

Denn wenn ich in mein Bücherregal schaue, dann fällt es mir leicht, Bücher zu finden, die perfekt für Regentage sind, für Winternächte oder Sturmgewitter, Bücher, die plätschernden Regen oder Donnergroll als Hintergrundmusik brauchen oder erst in einer weißen Wunderwelt zum Leben erwachen: Es sind Fantasybücher, historische Fiktion oder düstere Zukunftsromane. Genres, die ich gerne lese, aber die leider meist nicht zu einer Strandkulisse passen. Dennoch lese ich im Sommer unheimlich gerne, und habe einige Bücher gefunden, die auch, wenn sie nicht unbedingt immer Contemporary, wobei ich sogar solche im Sommer lese, trotzdem zu Sonnenschein und Eiscreme passen. 10 davon möchte ich euch heute vorstellen.


Um mit einem klassischen Contemporarybuch zu beginnen, von denen es überraschenderweise doch einige hier auf der Liste gibt, möchte ich Looking for Alaska von John Green nennen. Das Buch verlangt für mich nach Sonne, nach Geraschel in den Bäumen und Hitze, spielt es doch in einen der heißsten Us-Bundestaaten. Es ist ein Buch, dass sicherlich viele kennen werden, aber das ich euch doch ans Herz legen kann: Denn es ist eine sehr authentische Geschichte über das Erwachsenwerden, über Schulstreiche und stickige Klassenzimmer, über philosophische Fragen und die erste Liebe, über nächtliche Outdoorabenteuer und ein unvergessliches Schuljahr, eine Geschichte die mich sehr nachdenklich zurückgelassen hat, und die bittere süße der letzten Tages eines Schuljahres hat, und dabei trotzdem den Sommer als Kulisse bennötigt. Perfekt zum Lesen im Garten oder sogar auf Schulausflügen.


Ein weiterer Vertreter des Contemporary-Genres ist wohl Perfekt ist Jetzt von Tim Tharp. Unkonventionell, nicht immer ganz ernstzunehmen, aber irgendwo super leicht und manchmal kitschig süß, ein Mischung, die ich auch nur gerne lese, wenn mir dabei die Sonne auf's Gesicht scheint, ich Sand unter meinen Füßen spüren und ein Magoeis schlecke. Tharps Roman beschäftigt sich mit einem sehr speziellen jungen Mann, der sich in ein nerdiges Vrostadtmädchen verliebt, und deren Beziehung und Sommer zusammen kompliziert werden. Was ich mochte war der hohe Anteil an Humor, die Charaktere, die sich nicht an Klischee bedienen, sondern sehr einzigartig wirken und das Sommerfeeling.

 

Und noch ein Contemporary Buch, ich glaube, wenn ich so weiter mache, werde ich meinen Versprechungen vom Anfang gar nicht mehr gerecht xD Dieses Buch ist aber ein unglaublich besonderes Buch, welches ich sehr geliebt habe: Extraordinary means by Robin Schneider erzählt die Geschichte von einem Jungen, der an Tuberkulose erkrankt und in eine Heilanstalt muss, und dort unglaublich viel über sich und das Leben lernt. Es ist eine Geschichte über eine grandiose Freundschaft zwischen grundlegend verschiedenen Leuten, die nur ihre Krankheit verbindet, aber bald noch so viel mehr, eine Geschichte über einen Jungen, der immer dachte, sein Leben würde gerade verlaufen, aber der erkennen muss, dass auch die Umwege und Kreuzungen dich zum Glück führen können. Vor allem aber appeliert das Buch an den Leser, bringt einen zum nachdenken, und schafft es nebenbei, einen Freundeskreis aus lebendigen, echten und liebenswerten Charakteren zu erschaffen, die der Leser sofort ins Herz schließt, und vor allem: Einen das Gefühl von Sommer zu geben. Dazu gibt es noch eine große Prise Anspielung auf Ghibli, Harry Potter und Co, viele emotionale Stellen und ganz viele Möglichkeiten, sich mit den Buch zu identifizieren. 


So, bevor ich euch weiter ein paar schöne Contemporarybücher zeige, muss ich ja auch mal mein Versprechen ein bisschen wahr machen, und zeige euch nun mein ungeschlagenes Sommerbuch: Stolz und Vorurteil von Jane Austen (Argh, ich hab meine Englische Ausgabe immer noch nicht wieder :( ). Dieses Buch schreit für mich nach Sommer, nach blühenden Felder von Raps und Kornblumen, von Nachmittagen am See, nach Früchten und sommerlicher Süße, während die Sonne am Himmel tanzt. Sowieso finde ich, lassen sich viele Klassiker sehr gut im Sommer lesen, wenn man Zeit hat und Geduld, aber Austen ist die Queen für mich. Ihre Romane sind einfach voller Humor und ein bisschen Kitsch gespickt mit feiner Kritik, macht einfach gute Laune und lässt einen Grinsen wie ein Sonnenschein. Deswegen versuche ich jeden Sommer, etwas von ihr zu rereaden, und kann nur jedem empfehlen, es auch zu tun.


Ein Buch, welches ich nicht unbedingt als Contemporary abstempeln würde, aber welches wahrscheinlich so in die Richtung geht: I am the messenger by Markus Zusak habe ich letztes Jahr in Italien gekauft, gelesen, und mich hoffnungslos verliebt. Denn dieses Buch ist ein Buch, dass für mich wie der Sommer voller Möglichkeiten schmeckt: Aufregend, neu, aufschlussreich, zum nachdenken anregend, nicht immer ganz realistisch, aber wundervoll und einzigartig. Markus Zusak schafft es, eine Geschichte über einen jungen Mann zu erzählen, der als Taxifahrer unglücklich verliebt seinen Tag gestaltet, und durch eine Reihe seltsamer Zufälle zum Helden der kleinen Leute wird. Das Buch wirkt dabei keine Sekunde weit hergeholt, sondern (erschreckend) echt und real, schmeckt dabei bittersüß wie Zartbittereis und bringt den Leser zum nachdenken und zwingt ihn, sein eigenes Leben zu reflektieren. Eine Geschichte, die dich bittet, nicht nur den Sommer, sondern das Leben zu nutzen und auszukosten, also kann ich euch nur bitten, dieses Buch zum nächsten Strandausflug mitzunehmen.


Noch ein Buch, was auf den ersten Blick wie Contemporary scheint, aber in Wirklichkeit eine sehr gesellschaftskritische Dystopie ist, die in einer erschreckend real-wirkenden Welt ein faszinierendes Gedankenexperiment startet: ZweiundDieselbe von Mary E. Pearson erzählt in fein gewobenen Worten und warmen, sanften Tönen von einem Mädchen, die nach einem Unfall nur noch 10% ihres Gehirn übrig behalten hat, aber nun aufgrund von neuer Medizin dennoch lebt. Doch ist sie wirklich noch sie selbst? Machen 10% von unserem Ich immer noch...uns? Und was ist eigentlich dieses Ich? Was macht mich aus, damit Ich...Ich bin? In einem sommerlichen Setting schiebt Pearson sachte schwarze Wolken über den Himmel und lässt uns kurz innehalten und kritisch über das gelesene nachdenken, während sich die Sonne langsam wieder heraustraut. Vielleicht nicht unbedingt ein Sommerbuch, aber für mich ein Buch, welches nach sommerliche Wärme verlangt, um einen nicht zu sehr ins grübeln zu versenken.


Und wo wir gerade dabei sind, möchte ich euch noch ein Buch vorstellen, welches sowohl sommerliche Leichtigkeit als auch dunkle Wolken mit sich bringt: One by Sarah Crossan erzählt in vielen Versen die Geschichte siamesischer Zwillinge, die das erste Mal in ihrem Leben auf eine Schule gehen und dort das Leben in vollen Zügen kennenlernen. Das Buch erinnert mich an den Sommer, weil dieser für mich immer Veränderung bringt, die Chance, über sich hinauszuwachsen, neue Ideen und Träume zu verwirklichen, in sich zu kehren und nachzudenken, aber auch zu machen, solange es noch hell ist. Dieses Buch nimmt diese Gefühle und bündelt sie zusammen mit vielen anderen in wenige Worte, die aber so viel mehr sagen, und besonders im Sommer den Leser daran erinnern, dass Liebe, Freundschaft, aber auch Familie und Träume das wichtigste sind.


Wir haben gerade viel zu viel über Contemporary geredet, wird Zeit das ich endlich mal ein historisches, leicht phantastisches Buch vorstelle, welches nichtsdestotrotz den Sommer in sich trägt: And I Darken by Kiersten White erweckt das 14 Jahrhundert im osmanischen Reich und Osteuropa zum Leben und lädt uns ein, den Werdegang eines jungen Mädchen zu beobachten, in einer Zeit, als Frauen noch weniger Wert waren als Hunde. Was dieses Buch für mich zu einem Sommerbuch ist, ist einerseits wieder der Starke Veränderungsaspekt und den Appell, sich nicht unterkriegen zu lassen, sondern über sich hinaus zu wachsen. Unsere Protagonistin zeigt uns, dass man mit Willenskraft und Herzblut fast alles erreichen kann, wenn man nur den Mut hat, es zu wagen. Desweiteren spielt dieses Buch im sehr heißen osmanischen Reich, erzählt von sommerlichen Badetagen am See, der ersten Sommerliebe, und kindlichen Spielen in der Natur. Das Buch hat mich förmlich nach draußen in die Natur gezogen, um es noch intensiver zu erleben. Also endlich mal ein phantastisches Buch, dass nicht nach Regentagen verlangt.


Und wo wir gerade bei Kindern sind, möchte ich euch einen weiteren Klassiker vorstellen, der zwar auch sehr gut in die Weihnachtszeit passt, aber für mich ein Sommerbuch ist und bleibt: Little Women by Louisa May Alcott erzählt die Geschichte von vier Schwestern, die mit ihrer Mutter im Amerika des 18 Jahrhunderts leben und trotz ihres unterschiedlichen Alters mit den gleichen Problemen zu kämpfen haben: Dem Erwachsen werden. Für mich ist der Sommer eine Zeit, der jeden ein bisschen verändert, wenn auch nur in kleinen Zügen, und ich liebe es zu sehen, welche Entwicklung Schulkameraden nach den Sommerferien mitbringen. Deswegen ist dieses Buch für mich sommerlich, weil es mit warmen Worten vom Erwachsen werden erzählt, von Familie und Verantwortung, weil es feminstische Idee aufgreift, und insgesamt einen einfach glücklich macht. Nicht alles ist perfekt in dem Buch, aber die vier Schwestern wachsen einen derart ans Herz, das man am liebsten jeden Sommer mit ihnen verbringen würde.


Und, last but not least, ein Vertreter aus dem Magical Realism Genre:The strange and beautiful sorrows of Ava Lavender by Leslye Walton ist für mich zwar doch eher ein Frühlingsmärchen, das den Zauber von neu erwachendem Leben und Blütenträumen einfängt, passt aber auch gut in den Sommer. Denn dieses bittersüße Märchen erzählt in wunderschön gesponnen Worten von einer ganz besonderen Familie, lässt die Realität in Magie verschwinden und verzaubert den Moment, mit seiner ganz eigenen Magie. Und auch der Sommer hat die Kraft, aus einem ganz normalen Ereignis etwas besonderes, schimmerndes zu machen. Das Buch ist sicherlich keine Sommerlektüre und wird nicht jedem gefallen, aber denen, die sich diesem wundervollen, anderen und ganz bezaubernden Genre nähern möchten, dem Rate ich, mit Ava Eis essen zu gehen.


Sooo...das war's auch wieder ihr Lieben. Es waren nun doch etwas mehr Contemporary-Bücher, als ich eigentlich wollte, aber ich hoffe, das ihr trotzdem das eine oder andere Buch gefunden, welches ihr euch für die kommenden Tage voller Sommer, Sonne und Meer mitnehmen möchtet. Denn im Endeffekt sind es solche Geschichten, die den Sommer gleich viel bunter erscheinen lassen.

Welches Genre lest ihr meistens im Sommer? Was sind eure liebsten Sommerbücher? Und was macht für euch den Sommer aus?

Kommentare:

  1. Zweiunddieselbe liebe ich so was von!
    Und "one" habe ich neulich erst auf Deutscht gelesen, fand ich klasse.

    Für mich machen die Sommer-Reihe von Jenny Han und Eine wie Alaska von John Green den Sommer aus :)

    Liebst, Lara.

    AntwortenLöschen
  2. Huhu meine liebe Kücki ♥

    Ich habe mich gerade so riesig über deinen Post gefreut! Zwar versuche ich mich beim Bücherkaufen gerade etwas einzuschrecken da mein SUB immer nur wächst, wächst und wächst aber trotzdem liiiebe ich es neue Bücher zu entdecken. Ich weiß ja das wir bei Büchern oft derselben Meinung sind und deshalb musste ich gleich einige der Titel, wie etwa 'Little Woman' und 'Extraordinary Means' und 'And I Darken' auf meine Wunschliste setzen. 'The strange and beautiful sorrow of Ava Lavender' ist leider noch immer ein unerfüllter Wunsch auf meiner Wunschliste, aber vielleicht werde ich das Buch bei meiner nächsten Buchbestellung mit in den Einkaufskorb legen. Du hast schon so oft davon geschwärmt! *.*

    Drei deiner vorgestellten Bücher kannte ich auch schon und zwar (wie du weißt mein Lieblingsbuch ♥) 'Looking for Alaska', 'I am the messenger' (Markus Zusak hat sooo einen wundervollen Schreibstil und es ist zwar schon einige Zeit her seit ich dieses Buch gelesen habe - ich muss es unbedingt bald mal wieder rereaden - aber ich kann mich trotzdem noch an die Handlung erinnern und an die wunderschöne Geschichte die Markus Zusak erzählt) und natürlich 'Stolz & Vorurteil' (welches ich erst vor einer Woche rereadet habe und ahhh Mr. Darcy hat erneut mein Herz erobert ♥).

    Meine Sommerbücher sind zum einen Looking for Alaska, dann die Sommer-Reihe von Jenny Han (Kücki du musst sie unbedingt noch lesen! Diese Bücher haben mich sooo viele Male zum weinen gebracht.) sowie ihr Buch 'To all the boys I've loved before' und schließlich noch 'Fangirl' und 'Eleanor & Park' von Rainbow Rowell.

    Alles Liebe,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen
  3. Hey du :)

    Irgendwie mache ich mir im Sommer immer vor ich würde mehr Contemporary lesen, aber das stimmt gar nicht. Eigentlich lese ich genau das Gleiche wie sonst auch: das was hier halt gerade so rumgeistert. Ich habe zum Beispiel vor zwei fette Fantasybücher mit in den Sommerurlaub zu nehmen und freue mich schon total darauf!
    Ich habe mir eher eine Mischung aus Liebe, Spannung und Fantasy zusammengesucht. "And I Darken" interessiert mich aber auch sehr. Ich weiß nur noch nicht, wann ich dazu komme.

    Liebe Grüße :)
    Aileen

    AntwortenLöschen