Freitag, 27. November 2015

|Friday Music| Entstaubte Kategorie und Lieder aus der Mottenkiste...

Man, diese Kategorie ist so verstaubt, dass mir ja fast das Husten kommt, bei all den Staubmäusen, die darauf liegen. Okay, natürlich übertreibe ich, aber ich bin schon traurig, dass diese Kategorie, die mir so viel Freude macht, so stiefmütterliche behandelt wird. Aber ich werde versuchen, Freitagabend vielleicht wenn ich Muße habe, mal wieder an diese Kategorie zu denken, schließlich habe ich gut 1.000 Lieder auf meinem Laptop, die darauf warten, vorgestellt zu werden.

Und diesen Liedern sind natürlich auch brandneue dabei, Lieder, die ihr den ganzen Tag im Radio hört, für die Alben premiert werden und Musikvideos auf Viva euch auf die Netzhautgebrannt werden. Ich bin auch ein Fan von neuer Music. Sei es Ed Sheeran, der von seiner Liebe, die ihr nicht in einem Marmaldenglass sondern einer Fotografie aufbewahrt erzählt, Adele die mal wieder Hallo sagt oder Felix Jaeh, der sein Buch der Liebe vorstellt. Alles schön und gut, dauernd auf meiner Playlist. Aber trotzdem habe ich neulich mal wieder nach Liedern geschaut, die ich vor Jahren (okay, oder Monaten) schon gehört habe, die mich damals auf Playlists und bei Büchern begleitet haben. Und ich habe gedacht, bei dieser Entstaubung der Kategorie "Friday Music", kann ich auch mal wieder diese Lieder aus der Mottenkiste holen.

Snow Petrol ist eine Band, die ich sonst gar nicht so kenne. Ich habe weder ein Bild im Kopf, noch könnte ich viele andere Lieder nennen, die sie gemacht haben (Außer jetzt z.B. so bekannte wie Run). Trotzdem begeleitet mich Chasing Cars nun schon so lange. Ich hab das Lied schon zu bestimmt 3 oder 4 Bücher gehört, es war eines meiner ersten Lieder, die ich mir jemals runtergeladen habe (Hab damit so mit 10 angefangen, weil ich unbedingt einen Mp3-Player mit coolen Liedern wollte aber niemand bei uns Ahnung davon hatte xD), und es ist immer noch in meiner aktuellen Playlist! Für mich ist es ein Lied voller Erinnerungen, zum Träumen, zum Weinen, und vor allem zum singen. Ich weiß nicht, wie oft ich und meine Gasangsstundenfreundin dieses Lied schon gecovert haben, aber ich singe es immer wieder gerne.

Oh Gott, dieses Lied...ich muss hierzu ein bisschen erzählen, dass ich von der ersten bis zur sechsten Klasse auf eine Privatschule ging (Jipp, ich gehörte zu diesen Verwöhnten Kindern, die sich zu fein für die staatliche Schule waren xD Und jetzt besuche ich eine...tja, Life), und ich muss sagen, wir waren eine wundervolle kleine Schule. 100 Schüler. Man kannte jeden, man durfte die Lehrer duzen, wir hatten einen riesigen Schulhof, und irgendwie, wenn ich über meine Kindheit rede, erzähle ich größtenteils von meiner Grundschulzeit. Ich hab das Gefühl, ich hab meine komplette Kindheit dort verbracht. Dort hatte ich meine Freunde, hab meine ersten Verletzungen gehabt, dumme Spiele gespielt...ich habe so viele Erinnerungen an diese Schule und sie haben mich zu dem Menschen gemacht, die ich heute bin. Es war eine evangelische Schule, sodass wir in der 6. Klasse einen Abschiedsgottesdienst hatten. Und wir haben dieses Lied umgeschrieben, vollgepackt mit Erinnerungen, und es schniefend und heulend vorgetragen. Dieses Lied war der Abschied von meiner Kindheit, von vielen meiner Freunde und von der Zeit, als alles noch so leicht war. Dieses Lied bringt mich immer noch zum weinen, aber es erinnert mich an eine verdammt schöne Zeit, in der ich immer glücklich war, und eine Zeit, die ich immer im Herzen tragen werde. 

Dieses Lied war der Grund, warum ich angefangen habe, Gitarre zu spielen, ich wollte es unbedingt spielen, und als ich es dann endlich konnte, war ich stolz wie Bolle. Ich kann es sogar immer noch spielen, fast das Einzige Stück, woran ich mich noch erinnere (sorry, meine liebe Gitarre, aber meine große liebe ist einfach mein Klavier). Und jedesmal, wenn ich dieses Lied im Radio höre, singe lauthals mit. Dieses Lied erinnert mich an eine Zeit, in der ich von Noten noch nichts verstand, und in der ich durch eine sehr geduldige Gitarrenlehrerin, die es nicht immer leicht im Leben hatte, den ersten Zugang zu Musik gefunden habe. Heeeeeeeeeeeeeey.

So, jetzt mal ein bisschen was peinlich: Mit 10 oder 11 Jahren hat die kleine Kücki ein Buch bekommen, welches sie ihr ganzes weiteres Leben (jedenfalls bis jetzt) begleiten sollte: Die Tribute von Panem. Und die liebe Kücki hatte keine Ahnung, worum es gehen sollte, aber das Cover erinnerte klein Kücki an einen Wald, und da sah sie dieses Lied und dachte sich: Ach, schaul mal, die Band heißt Foster the People, das passt doch. Jaaa, damals dachte die kleine Kücki, die noch furchtbar schlecht in Englisch war, dass das Wald heißen würde (also Forest) und nahm das Lied, um es zu Panem zu hören. Keine Ahnung, aber irgendwie muss ich daran jedesmal denken und schmunzeln, wenn das Lied auf meiner Playlist anspringt. Dieses Lied ist, wie Panem für mich begonnen hat. 

Soo...wer jetzt die Augen verdreht oder lacht, der bekommt das Punjab-Lasso umgemacht! Ja...vielleicht fragt ihr euch manchmal, warum Kücki so ein bisschen spezielle ist...und ich kann euch sagen, dass das nichts damit zutun hat, das sie meistens nachts ihre Blogposts schreibt und dabei immer etwas aufgedreht ist. Nein, das hat damit zutun dass ich hiermit aufgewachsen bin. Jipp, Phantom der Oper war meine Kindheit. Ich habe diese Musik jede Nacht zum einschlafen gehört, keinen Plan gehabt wovon sie singen (ja, es war deutsch...), aber ich fand es mega schön, und jedesmal, wenn ich diesen Film sehe, oder irgendwie über eines dieser Lieder stolpere, dan fühl ich mich zu Hause. Ich finde mich selbst wieder als kleines Kind, wie ich diesen Stimmen gelauscht habe, und unter der Decke lag und dachte: Irgendwann willst du auch mal so singen können. (Ja, ich arbeite dran, Gesangsstunden werden noch fruchten.....also, irgendwann). Aber hey, jedes Kleinkind hat doch so seine Träume oder?

Sooo....das war's dann auch schon wieder mit Kückis kleinen Ausflug in die Vergangenheit. Ich hoffe, euch hat die kleine Märchenstunde gefallen, aber ich kann euch wirklich nur sagen, dass ich euch zu so vielen Liedern eine Geschichte erzählen kann, denn soweit ich mich erinnern kann, war mein Leben immer von Musik begleitet. Und nun ist es diese Musik, die Geschichten erzählt, wann immer ich auf Play drücke.

Welche Lieder erinnern euch an bestimme Sachen aus eurem Leben? Und welches dieser Lieder habt ihr selbst vielleicht auch euch begleiten lassen?

Kommentare:

  1. Hey

    ich kenne alle Lieder und das erste ist auch eines der Lieder die mir unglaublich viel bedeuten. Es erinnnert mich einfach immer an Grey's Anatomy, weil ich es in der Serie das erste Mal gehört habe :)

    Hey Soul Sister erinnert mich an meine Zwillingsschwester. Immer wenn es im Radio läuft singe ich es immer laut mit mit ihr :)

    Ein Lied das mich begleitet hat ist Don't Stop believin in der Glee Version,. Ich habe es schon gehört bevor ich überhaupt wusste, dass es eigentlich von einer Serie stammt.

    Außerdem Udo Jürgens, erinnert mich einfach an meinen Dad. An die vielen Tage wo er in seinen Büro gesessen ist und sich seine Lieder angehört hat :)

    Sophie♥

    AntwortenLöschen
  2. Hey Kücki :)

    Es hat richtig Spaß gemacht deinen Post zu lesen!
    Chasing Cars hat mich damals hauptsächlich genervt weil es im Radio völlig überspielt wurde, aber lustiger Weise hab ich es durch Ed's Cover für mich wiederentdeckt :D Er ist auch gut mit der Band / Gary Lightbody befreundet, schau mal auf YouTube was sie alles so gemeinsam gemacht haben, sehr empfehlenswert!
    Auch all die anderen Lieder erinnern mich an bestimmte Momente; danke dass du sie wieder ausgegraben hast. Nur das Phantom der Oper kenne ich gar nicht, Les Misérables ist da eher meins :)

    Ich wünsch dir nen schönen Freitagabend,
    Allerliebste Grüße, Sandy ❤

    AntwortenLöschen
  3. Huhu liebe Kücki ♥

    Ahh Chasing Cars! *---* Ich liebe diesen Song und man kann ihn selbst nach so langer Zeit immer wieder hören. Und man fühlte sich zwischen der Melodie und dem Text soo wohl. :)
    Hey Soul Sister ist auch ein richtig fantastischer Song und irgendwie war ich gerade total verblüfft das ich einfach mal den Anfang ohne Melodie und Lyriks singen konnte. :'D
    Aber das beste kommt zum Schluss: PHANTOM DER OPER! *.*
    Ich finde die Songs soooo schön und wenn ich Erik's Stimme höre, schmilzt mein Herz nur so dahin. Ich wünschte er würde jeden Abend an meinem Bett sitzen und mich in den Schlaf singen. *---*

    Ein wirklich wundervoller Post, liebste Kücki ♥ (:
    Alles Liebe,
    Jasi ♥♥♥
    *fühl dich gaaaanz fest gedrückt*

    AntwortenLöschen
  4. Huhu Küki,

    Mit Chasing Cars und dem Phantom der Oper verbinde ich auch sehr viele Erinnerungen.
    Da ich jetzt deinen Musik Post gelesen habe, habe ich auch direkt wieder alte Playlists rausgesucht.
    Früher habe ich auch viel Musik zum einschlafen gehört. Heute reicht mir das Schnarchen meines Freundes XD

    LG
    Steffi♥

    AntwortenLöschen