Dienstag, 22. Juli 2014

|Halbjahresmalerei| Mein Januar-Juni 2014 - Part 2

http://2.bp.blogspot.com/-KqbkRJS1IqI/U67JjWaSs5I/AAAAAAAAO6Y/JyBJ8jbOuuc/s1600/halb.png


















Und nun kommen wir zum zweiten Teil meiner Halbjahresmalerei. Nocheinmal: Die Idee für die Halbjahresmalerei ist eine Aktion von Wortmalerei, Kategorien, Banner und Idee stammen von ihr. Zu ihrer Halbjahresmalerei geht es HIER lang.
Zu Part 1 meiner Halbjahresmalerei kommt ihr HIER.


So,  Kategorien habe ich schon abgerabeitet. Die nächsten folgen nun:

Oh ja, auch coole Bücher gab es dieses Jahr wirklich viele. Spannung, Kopfkino, Zähneklappern, Hoffen und Mitzittern. Ich hatte wirklich schöne Bücher, die so lebhaft und gut geschrieben und gestaltet waren, dass ein richtiges Kopfkino bei mir entstand. Trotzdem, auch hier musste ich mich entscheiden. Ich habe mich für "Zeitsplitter - Die Jägerin entschieden". Sicherlich hätte man auch wieder hier "Die 5. Welle", "Die Welle", "Obsidian - Schattendunkel" oder "Cinder" nennen können. Diese und viele andere Bücher haben Bilder in meinen Kopf entstehen lassen. Jedoch habe ich dieses Buch gewählt, da es a) für mich eines der spannensten und temporeichsten Bücher dieses Halbjahr war. Außerdem hat dieses Buh das Thema "Zeitreisen" mal von einer anderen, realistischeren Seite betrachtet, die dafür gesorgt hat, dass ich mir das ganze besser vorstellen konnte. Daswegen war dieses Buch für mich wirklich "gedruckte Coolness".

 Ach ja, auch Überraschungskünstler gab es dieses Jahr ganz schön viele. Sei es "Nashville" gewesen, "Der Sandmann", "Faust" oder "Die Welle", drei Bücher, die mir gezeigt haben, dass auch Schullektüre toll sei kann, oder "Noah und Echo", ein Buch, dass mich daraufhin für eine ganze Genre begeistern konnte. Trotzdem, kein Buch hat mich so sehr überwältigt und umgehauen wie "ZweiundDieselbe". Der Schreibstil, die Idee und diese unglaubliche tolle Protagonistin! Dieses Buch beschäftigt sich unglaublich sanft, warmherzig und einfühlsam mit schwierigen, meist auch Tabu-Themen, die in anderen Büchern oftmals untergehen. Mit viel Intelligenz und Herzenswärme komponiert Pearson eine wunderschöne, todtraurige Geschichte. Ich kann nur jedem empfehlen, dieses Buch zu lesen! Es hat mich einfach nur umgehauen! (EDIT: Ich weiß, da steht "Künsterler", es müsste eigentlich "Künstler" heißen, aber für mich ist "Künsterler" eine imaginäre Steigerung von "Künstler", deswegen also nicht wundern xD)

Der Schreibstil ist etwas, wobei ich ungemein bei Büchern auch manchmal sehr genau schaue. Ich liebe besondere Stile, die sich einprägen, Besonderheiten aufweisen und mich fesseln können. Schreibstile, die eine Atmosphäre aufbauen können, die mich zum lachen und zum weinen bringen...solche Schreibstile zeichnen für mich auch besondere Bücher aus. Hier zu nenn wäre sicherlich auch John Green. Egal ob bei "Eine wie Alaska" oder "An Abundance of Katherines": Sarkastisch, humorvoll, selbstironisch, ehrlich und emotional, John Green bringt mich einfach immer zum nachdenken und schickt mich auf eine Achterbahn der Gefühle. Trotzdem, heute möchte ich ein andere Buch auszeichnen: "Ich und die Menschen" von Matt Haig. Ein Buch, dass mich vor allem durch seinen Schreibstil überrascht und überzeugt hat. Auf jeder Seite finden sich humorvolle, traurige, herzerwärmende, aber immer ehrliche und wahre Zitate und Worte, die das Leben einfangen und zum nachdenken bringen. Wunderschöne Worte füllen diese Seiten und hauchen ihnen eine ganz besondere Atmosphäre ein. Besonders das Kapitel "97 Ratschläge für einen Menschen", ist einfach schön.




Es war sicherlich nicht schwer zu eraten, dass ich dieses Buch wählen würde. Erstens habe ich dieses Jahr kaum Fortsetzungen gelesen und zweitens glaube ich kaum, dass ein Buch diese Fortsetzung hätte toppen können: "Scarlet" steht "Cinder" in nichts nach. Noch mehr sympathische Figuren, die ich sofort ins Herz geschlosen habe, dieselbe spannende, witzige und interessante Geschichte um Luna, den Asiatischen Staatenbund und die verlorene Prinzessin Selene. Durch Scarlet kommt eine neue Geschichte dazu, die raffiniert mit der von Cinder verknüpft wurde. Ein Buch, dass wirklich seinem Vorgänger würdig ist.
Dieses Buch war eigentlich mein Favorit für die Kategorie "Beautyqueen". Dennoch wollte ich eigentlich kein Buch zweimal auszeichnen, vor allem, da mich dieses Buch eigentlich eher enttäuscht hat. Deswegen habe ich mich entschieden, dass dieses Buch wohl eher das Titelwunder ist. Die Titel von Ali Shaws Geschichten haben soweit ich sehe immer ziemlich skurille Namen, welche aber so schön mystisch und phantastisch klingen. Auch ist der Titel sehr schön in das Cover, welches sowieso wunderschön ist, integriert. Ein richtiges "Titelwunder". Andere Anwärter für diesen Titel gab es kaum, da dieser Titel von Anfang an mein Favorit war. Weitere interessante Titel wären "Bekenntnisse einer Vampirin", "ZweiundDieselbe", "An Abundance of Katherines", "Im Herzen die Rache" und "Zärtlichkeit".


"Eine wie Alaska" ist ganz sicher kein perfektes Buch. Trotzdem irgendwie...irgendwie musste ich dieses Buch auch erwähnen. Nur wusste ich nicht wo. Und so wurde es zum Perfektionist. Und irgendwo ist es das auch. Hinter dem unscheinbaren und langweiligen Cover versteckt sich nämlich eine philosophische, selbstironische und emotionale Geschichte übers Erwachsenwerden und die Frage, wie wir denn aus dem Labyrinth des Leidens herausfinden. Das Buch hat mich mit schillernden, skurillen Charakteren und einer herlich authentischen Atmosphäre und Geschichte überzeugt. John Green schreibt einfach Geschichten, wie sie aus dem Leben gegriffen sein könnten und bringt mich immer wieder mit seinen wahren, philosopischen Worten zum nachdenken. Und irgendwie ist es genau das, was seine Bücher so schön macht.
Bücher, die ich ebenfalls gerne ausgezeichnet hätte: "ZweiundDieselbe", "Noah und Echo", "Ich und die Menschen" und "Cinder".




Grafik von Wortmalerei

...gelesene Bücher: 60 (durschnittlich 10 Bücher pro Monat)
...davon eBooks: 2 (wird sich im zweiten Halbjahr ändern!)
...davon in Englisch: 9 (wird sich im zweiten Halbjahr ändern!)
...davon rezensiert: 33 (MUSS sich im zweiten Halbjahr ändern!)
...lesestärkster Monat: Juni (13 Bücher gelesen!)
...gelesene Seiten: 19646 (Das klingt doch gut!)




Soooo....dass wären dann meine Halbjahresmalerei gewesen, Ich hoffe, sie hat euch gefallen :)

Wie findet ihr meine Auswahl an Büchern? Welche Kategorien hätte ihr anders besetzt? Was war euer Halbjahreshighlight?

Kommentare:

  1. Oh, ZweiundDieselbe ist wirklich toll <3 Hast du eigentlich auch den Folgeband (Nieundewig) gelesen?
    Über "Ich und die Menschen" lese ich auch nur Gutes, ich glaube, ich sollte das Buch wirklich auch mal lesen! :)
    Ohja, der Titel "Der Mann, der den Regen träumte" ist wirklich schön *_* Ich hab von Ali Shaw nur "Das Mädchen mit den gläsernen Füßen" (auch ein toller Titel *_*) gelesen, fand es aber ziemlich langweilig... :( Wobei du ja auch sagst, dass dir dieses Buch nicht so gut gefallen hat ;)
    Und Eine wie Alaska <3 Ich liebe dieses Buch <33

    Übrigens find ich es toll, dass du immer noch dazu geschrieben hast, welche Bücher auch noch für die Nominierung in Frage gekommen wären! :)

    Liebe Grüße
    Chrisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Chrisi,

      Ja, ich liebe das Buch auch *-* aber den Folgeband habe ich leider noch nicht gelesen, was sich aber DRINGEND ändern muss. Hast du ihn schon gelesen? Und wenn ja, wie war er so?
      Ja, "Ich und die Menschen" ist wirklich ein fantastisches Buch, ich kann dir das nur empfehlen :)
      "Das Mädchen mit den gläsernen Füßen" fand ich damals noch toll, "Der Mann der den Regen träumt" war aber leider nur noch Okay...
      "Eine wie Alaska" ist wirklich der Hammer <333

      Dankeschön, freut mich, dass dir der Rückblick und so gefallen hat :) <3

      Liebe Grüße
      Kücki ♥

      Löschen
    2. Ja, ich hab Nieundewig auch gelesen und es ist genauso toll wie der Vorgänger <3 ;)

      Löschen