Sonntag, 25. Mai 2014

|Rezension| "Survivor Dogs - Der verborgene Feind" von Erin Hunter



http://www.beltz.de/fileadmin/beltz/productsfine/9783407811660.jpg 
Titel: Survivor Dogs - Der verborgene Feind

Autor: Erin Hunter

Verlag: Beltz&Gelberg 


Einband: Hardcover

Sprache: Deutsch

Preis: 14,95 €

Will ich haben!





Lucky, Bella und die anderen Leinenhunde haben es in die Wildnis geschafft. Dort gibt es Beute und sauberes Wasser aber auch ein Rudel Wildhunde, die ihr Territorium erbittert verteidigen. Als Lucky und seine Freunde auf das Rudel Wildhunde unter der Führung eines furchterregenden Wolfshundes treffen, befürchtet Lucky blutige Kämpfe. Hin und her gerissen zwischen Angst, der Sehnsucht nach Unabhängigkeit und Loyalität gegenüber seinen neuen Freunden, lässt er sich auf eine gefährliche Mission ein.


Ich bedanke mich recht herzlich bei Lovelybooks und dem Beltz&Gelberg Verlag für die Zusendung dieses Rezensionsexemplares. Die Teilnahme an der Leserunde hat mir sehr viel Freude bereitet und war sehr aufschlussreich. Vielen Dank ♥


Leider kann ich sagen dass auch dieses Cover alles andere als gelungen ist. Warum soll dieser Titel unbedingt eine Endzeitartige Stimmung vermitteln, Brutal und Hart aussehen? Ich meine, wenn man das Englische Cover sieht, das vor allem Magie und Fantasy versprüht, ansieht und es mit diesem vergleicht, dann wirken der graue Titel, die matschig-blaue Farbe und die aggressiven Hunde einfach nur deplatziert und lieblos. Schade, da Englische Cover hätte hier mehr beachtet oder übernommen werden können.

 

Ich glaube, es liegt daran, dass ich jetzt Band zwei lese, aber glücklicherweise kommen mir die hier benutzten "Tiersprache Begriffe" viel weniger deplatziert und lächerlich vor als in Teil eins. Die Autorin schafft es, sie hier schon fast wie normal in den Lesefluss zu intigrieren. Nur selten musste ich deswegen aus dem Buch gerissen werden, wodurch der Lesefluss in diesem Band sehr flüssig ist. Man kann das Buch praktisch in einem Rutsch weglesen, weil man sich einfach schon an diesen speziellen Schreibstil gewöhnt hat. Außerdem schreibt die Autorin an sich ja wirklich gut, nur irgendwie schafft sie es bei dieser Reihe nicht, ihr volles Herzblut dort hineinzustecken. Und das merkt man leider als Leser, da die Atmosphäre und die Magie zwischen den Zeilen fehlen. Doch in diesem Buch, das viel mehr im Wald spielt und viel mehr an Clans und Warrior Cats erinnertn, in diesem Buch, da ist die Magie um die Tierfantasy schon fast wieder da.

 

http://www.harpercollinschildrens.com/harperchildrensImages/isbn/large/7/9780062102607.jpg
Auch der Plot hat im Vergleich zum ersten Teil einen riesigen Sprung gemacht. Während man also im ersten Teil glaubte, der Plot würde nur so ziellos vor sich hin plätschern, so verfolgt er im zweiten Teil ein Ziel.

Nachdem es also das Leinenhundrudel in die Wildnis geschafft hat, werden wir wieder mit sehr vielen, sehr oberflächlich ausgearbeiteten Konflikten konfrontiert, welchen gelöst werden müssen. Nach und nach kristallisiert sich hier das Kernrpoblem heraus, nämlich, dass das Rudel an Wassernot und Hungersnot zu zerbrechen droht. Doch glücklicherweise gibt es ein Gebiet, welches weder von Gift verseuchtes Wasser hat, noch zu wenig Beute, doch leider ist dieses Revier schon belegt von einem Rudel richtiger Wildhunde/Wölfe. Um das Rudel also zu retten, wird Lucky als Spion in das andere Rudel geschickt.

Schon alleine bei dieser Kurzbeschreibung erkennt man, dass dieses Buch endlich ein Ziel verfolgt. Dadurch schafft es die Autorin, bei ihrem roten Faden zu bleiben und immer auf den Höhepunkt des Buches hinzuarbeiten. Man könnte meinen, sie hätte jetzt erst einen Plan entwickelt, in welche Richtung ihre Geschichte verlaufen soll, denn endlichen bauen die Seiten und Kapitel aufeinander auf und man spürt den steigenden Spannungsbogen der Geschichte.

Der Plot dreht sich in erster Linie um Lucky, der sich in dieses andere Rudel einschleicht, um für das Leinenhundrudel zu spionieren. Und bei dieser Spionage wird das Buch überraschend vielschichtiger. Anstatt also nur wieder ein bisschen das Rudelleben zu beschreiben und ein paar aufgesetzte Konflikte abzuarbeiten, gibt die Autorin Luckys Zerrissenheit eine Stimme. Durch das ganze Buch ziehen sich seine Sebstzweifel und seine Zerissenheit zwischen den Rudel. Diese neue emotionale Ebene gibt dem Buch eine ernstere und damit authentischere Note. Natürlich personifiziert sie die Hunde damit auch um ein vielfaches, was mir das ganze aber weitaus spannender und interessanter macht.

Am Ende auf den letzten 70 Seiten schafft es die Autorin sogar, mich das eine oder andere Mal zu Überraschen. Und kleine Vorhersehbarkeiten und Klischees verzeiche ich der Autorin hier gerne, da ich umso glücklicher bin, dass diese letzten Seiten mit Tempo und Spannung richtige Pageturner waren.

 

Auch Lucky als Protagonist hat sich um ein vielfaches weiterentwickelt. Während er im ersten Teil noch sehr blass war, hat die Autorin in diesem Teil begonnen, Lucky nach und nach Tiefe zu geben. Dadurch, dass sie vor allem auch seine Psyche und seine Emotionale Seite als Schwerpunkt des Plottes gelegt hatte, wurde dieser und Lucky um ein vielfaches authentischer und auch sympathischer.

Leider bleiben die anderen Personen bzw. Hunde weiter auf der Strecke, was wirklich Schade ist, da vor allem die neuen Hunde viel Platz zum Charakterisieren bieten. Doch leider sind diese von Vielschchtigkeit noch sehr weit entfernt. Vor allem das Leinenhunderudel wird immer blasser, weil es auch immer mehr in den Hintergrund rückt. Hier wünsche ich mir im dritten teil mehr Tiefe für eine Handvoll der Nebenpersonen.

 

Ich bin wirklich froh, die ersten beiden Teile der "Survivor Dogs"-Reihe in einer Tandem-Leserunde gelesen zu haben. Ich glaube, hätte ich mir den ersten Teil gekauft, dann wäre ich enttäuscht und wütend gewesen und hätte garantiert nicht den zweiten gelesen. So aber habe ich zusammen mit einer Gruppe netter Leute weitergelesen und durfte so vom zweiten Teil des Buches überrascht werden.

Denn obwohl auch dieser zweite Teil weit weg davon ist, perfekt zu sein, so ist er doch um ein vielfaches besser als der erste. Denn owbohl mir das Cover immer noch nicht gefällt und viele der Personen mir noch zu blass und oberflächlich sind, so fängt die Geschichte mit doch an Spaß zu machen. Die Handlung hatte endlich ein Ziel, auf welches hingearbeitet wurde, der Lesefluss war deutlich angenehmer als im ersten Teil und auch die Spannung war viel größer. Insgesamt also eine sehr erfreuliche Entwicklung. Und trotzdem weiß ich nicht, ob ich Teil drei Lesen werde, obwohl es am Ende einen wirklich fiesen Cliffhanger gab. Vielleicht ja wieder in einer Leserunde ;)



Erin Hunter ist das Pseudonym des Autorenteams der britischen Autorinnen Kate Cary, Cherith Baldry, Victoria Holmes und Tui Sutherland. Das Pseudonym entstand, nachdem der Verlag HarperCollins anfänglich nur Victoria Holmes damit beauftragte, eine Fantasy-Reihe über Katzen zu schreiben. Erst später kamen die anderen Autorinnen hinzu. Die Reihe "Warrior Cats" wurde erstmals 2003 (Deutschland 2008) veröffentlicht. Der erste Teil trug den Titel "In die Wildnis", darauf folgten "Feuer und Eis", "Geheimnis des Waldes", "Vor dem Sturm", "Gefährliche Spuren" und abschließend "Stunde der Finsternis". In Deutschland wurde 2011 damit begonnen, die auf Englisch bereits 2005 veröffentlichte zweite Reihe "Warrior Cats: Die neue Prophezeiung" zu veröffentlichten. Hier sind bisher "Mitternacht", "Mondschein" und "Stunde der Finsternis" erschienen. Inzwischen ist das britische Autorenteam bei der dritten Reihe um die "Warrior Cats" angekommen, die den erweiterten Titel "Die Macht der Drei" trägt. Unter dem Titel "Sonnenaufgang" erscheint im November 2013 der fünfte Band der dritten Reihe. Darüber hinaus machte die Fantasy-Autorin mit ihrer weiteren Reihe "Seekers" international auf sich aufmerksam. Im November 2013 erscheint mit "Sternengeister" bereits Band 6 der Reihe, in deren Mittelpunkt Bären stehen.

Kommentare:

  1. Anscheinend auch nicht gerade besser ^^ Du Arme!

    Hast du die Anfangsbände zu Night School jetzt schon gelesen? :D

    Alles Liebe,
    Mara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :**

      Ne leider nicht wirklich :/ Und trotzdem fiesem Cliffhanger lese ich nicht weiter! Da wäre mir das Geld zu Schade für :(

      Jipp, hab sie immer zwischendurch gelesen, Teil eins als Buch und die anderen beiden als E-Book auf dem Reader meiner Freundin, und dann hab ich Teil 4 in der Leserunde gewonnen und weil ich keine Zeit für 4 Rezensionen habe, fasse ich die nachher einfach mal alle zusammen in einer Reihen-Rezension :)

      Liebe Grüße
      Kücki ♥

      Löschen
  2. Schade das dich das Buch nicht überzeugen konnte. Aber du hast alles wundervoll zusammengefasst und auf den Punkt gebracht. Mich hat es von Anfang an nicht angesprochen, aber ich war trotzdem auf deine Meinung gespannt und ich kann vollkommen nachvollziehen, warum dieses Buch nicht so gut gelungen ist :D

    <3 Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :*

      Ja...leider nicht :(
      Ich war einfach damals so begeistert von Warrior Cats, aber anscheinend gehöre ih entweder nicht mehr in die Altersgruppe oder habe zu hohe erwartungen gehabt.
      Haha, aber es freut mich dass dir die Rezi gefallen hat, vielen Dank <3

      Liebe Grüße
      Kücki ♥

      Löschen