Samstag, 24. Februar 2018

|Vorsätze| Vorsätze für 2018



Hey ihr Lieben! Nachdem ich euch ja schon in einem anderen Post von meinen Vorsaetzen aus dem Jahr 2017 und inwieweit ich diese erfuellt habe erzaehlt hatte, moechte ich euch heute meine Vorsaetze fuer das Jahr 2018 vorstellen. Ich weiss, dass das neue Jahr ein soziales Konstrukt ist und wir eigentlich, wenn wir es wollen und fuer richtig und gut halten, jederzeit uns Vorsaetze setzen koennen und nicht auf einen neuen Kalender warten muessen. Auch weiss ich, dass Voraetze nicht unbedingt fuer jeden was sind, egal, ob es manchen schwer faellt, sie einzuhalten, sie manchen nur unooetig Stress und Druck machen und wieder anderen einfach sinnlos erscheinen: Nur, weil gerade wieder jeder auf Social Media seine Plaene fuer das Jahr teilt, heisst das nicht, dass ihr das auch muesst, wenn ihr euch damit nicht wohl fuehlt. Wie ihr allerdings vielleicht wisst, bin ich jemand, der sich ganz gerne bestimmte Ziele fuer das kommende Jahr setzt und es gerne mag, sich diese zu ueberlege, in einem Post mit euch zu teilen und dann auch hoffentlich ueber das Jahr umzusetzen, um sie anschliessend reflektieren zu koennen.
Jedes Jahr wieder nehme ich mir viel Zeit, ueber meine Vorsaetze nachzudenken, denn fuer mich persoenlich ist es wichtig, dass sie alle erfuellbar sind und dem entsprechend, was ich fuer mich im neuen Jahr erreichen moechte. Vor allem ist es mir aber auch wichtig, dass alle Vorsaetze einer Philosophie folgen: Sie sollen langfristig mich weiterbringen, mir Freunde bereiten, mir dabei helfen, eine bessere Person zu werden oder mein Jahr in irgendeiner Art und Weise positiv praegen. Warum erzaehle ich euch dass diesmal so ausfuehrlich? In erster Linie, weil ich in diesem Jahr fast ein paar Vorsaetze auf die Liste gesetzt haette, die dieser Philosophie nicht entsprechend und die, wenn ich ehrlich drueber nachdenke, gar nicht meine waren. Ich hab ein bisschen aus den Augen verloren, was meine Vorsaetze eigentlich sind: Ziele, wie die liebe Tasmin so schoen sagt, Ziele, die ich mir langfristig setze, die mich weiterbringen sollen und mich motivieren sollen, mein Bestes zu geben. Denn ich glaube immer noch daran, dass, wenn man hart arbeitet und sich selbst und anderen positiv begegnet, dass dann wunderbare Dinge erreicht werden koennen.

Ihr seht, ich habe wirklich lange darueber nachgedacht, was meine Vorsaetze fuer das Jahr 2018 sein sollen und moechte euch nun folgende Vorsaetze praesentieren:










Wie ihr ja wisst, bin ich ja gerade in Thailand und mache hier mein Auslandsjahr. Ich fühle mich unglaublich wohl hier in Thailand und hatte das Glück, schon unglaublich viel von diesem tollen Land zu sehen, ganz viele wunderbare Menschen kennezulernen und hoffe echt, dass die kommenden Monate in Thailand ebenso spannend, erkenntnisreich, aufregend und schön werden! ♥









Für die Zeit ab September möchte ich mich unbedingt intensiver mit meiner Zukunft beschäftigen, vor allem in dem Sinne, dass ich ein Studium beginnen möchte. Auch, wenn ich mir noch nicht sicher bin, was genau ich "mal werden" möchte, so möchte ich wirklich gerne studieren. Deswegen möchte ich mich im Herbst mehr mit dem Studium und der Uni auseinandersetzen, mich hoffentlich für ein passendes Studium entscheiden und ebenjenes dann beginnen.











Wer mich kennt, weiß, dass ich eigentlich immer Fernweh habe, daher steht auf meiner Vorsatzliste natürlich auch in diesem Jahr wieder der Punkt, möglichst viel zu reisen. Das bezieht diesmal vor allem darauf, hier in Thailand hoffentlich noch ganz viel zu sehen, kennezulernen und zu bereisen von diesem wunderbaren Land.









Dabei meine ich sowohl Menschen, Hobbies als auch einfach Dinge im Allgemeinen. Vor allem möchte ich mir viel Zeit für die Musik nehmen, aber auch meinen Blog im Rahmen der Möglichkeiten etwas mehr mit Leben füllen und natürlich Lesen. Was aber natürlich viel wichtiger ist: Ich möchte mir auch Zeit für mich und die Menschen um mich herum nehmen, möchte mir Zeit nehmen auch mal einfach offline zu sein und das Leben einfach mit allen Sinnen zu genießen.








Letztes Jahr um diese Zeit konnte ich kein Wort Thai, heute würde ich mich zwar auch nicht als fließend in der Sprache beschreiben, aber ich freue mich doch, dass es mit mir und der thailändischen Sprache doch ganz gut klappt. Ich habe mich hier in Thailand wahrlich in diese ganz spezielle Sprache verliebt und freue mich unheimlich, dass ich mittlerweile ziemlich gut lesen, schreiben, fast alles verstehen und immer besser sprechen kann. Dies möchte ich auch 2018 weiter ausbauen, möchte mein Thai weiter verbessern und höffentlich möglichst flüssig in der Sprache werden.










Ein Punkt, der wieder eher an die Zeit ab September appelliert, ist das Erlernen von etwas Neuem. Damit meine ich, das ich gerne, wenn ich dann hoffentlich zum Studium gehe im Herbst, den Mut haben möchte, was Neues auszuprobieren. Eine neue Sprache, eine neue Sportart oder sogar ein ganz spezielles Studienfach, welches es mir ermöglicht, ein bisschen aus meiner Komfortzone zu kommen und meinen Horizont zu erweitern.










Okay guys, storytime: In den letzten Wochen hatte ich mit einer Sache zu kaempfen, deren Ursache fuer mich in meinem Gewicht lag, und folglich erschien es mir logisch, abnehmen auf meine Vorsatzliste zu setzen. Aber es fuehlte sich nicht richtig an. Denn diese Vorsaetze sollen mir helfen, mcih selbst positiv zu entwickeln oder mein Leben zu bereichern. Und dieser Konflikt schob mich ein bisschen in eine kleine Krise. An der Stelle koennen alle, die eigentlich nur hier sind, um die eigentlichen Vorsaetze zu lesen, schon mal runterskrollen, aber da ich hier sehr transparent sein moechte, wollte ich diese doch recht persoenliche Sache nicht unerwaehnt lassen. Durch aeussere Umstaende habe ich in den letzten Wochen sehr angefangen, an meinem aesseren zu zweifeln, habe festgestellt, dass ich mich selbst als nicht duenn genug, nicht schoen genug, nicht genug empfand. Und wollte das aendern, das Jahr mit einem Ernaehrungsplan und Sport und Gewichtsverlust beginnen. Ich war so motiviert...bis ich mich vor der Frage befand, dass ich meinen Vorsatz hier im Post begruenden sollte und ich nicht sagen konnte, inwieweit der Verlust von 5 Kilos mich oder mein Leben denn nun genau positiv beeinflussen wuerde. Wuerde ich mich selbst mehr moegen und akzeptieren, wuerde ich genug fuer mich sein, wenn mir eine andere Zahl auf der Waage entgegenschauen wuerde? Wenn ich nun darueber nachdenken, kommt es mir laecherlich vor. Ich moechte damit niemanden absprechen, dass fuer ihn Abnehmen als Vorsatz nicht richtig und gluecklich machend ist. Aber ich habe gemerkt, dass es nicht der Vorsatz war, den ich brauchte, um mich selbst und mein Leben zu verbessern. Und ich glaube, diese Situation hat mir bewiesen, dass Vorsaetze wirklich mehr sein koennen, zumindest fuer mich persoenlich, als Stichpunkte auf Papier. Denn ich glaube daran, dass wir alle versuchen sollten, im Rahmen unserer Moeglichkeiten und unseres Wollens, an uns selbst zu arbeiten, sodass wir und unser Leben fuer uns und andere vielleicht ein bisschen besser und gluecklicher werden koennen. Also, 2018 möchte ich den langen Prozess der Selbstliebe und -akzeptanz beginnen, denn wir alle sind gut, so wie wir sind. Wir sind genug. Wir sind wertvoll.










Was ich schon in den vorherigen Jahren schon immer ein bisschen gemacht habe, möchte ich in diesem Jahr ganz gezielt in Angriff nehmen: Ich möchte mehr über Feminismus, Intersektionalität und soziale Gerechtigkeit, über strukturellen Rassismus und verschiedene Formen von -ismen informieren, mich weiterbilden und Vorurteilen, -ismen und andere Dinge, die wir alle verinnerlicht haben, abbauen. Ich denke, dass es unglaublich relevant ist, sich mit solchen Themen auseinanderzusetzen, und es gibt in diesem weitem Internet so viele grandiose Texte, Videos, Bilder etc. die es einem ermöglichen, sich kostenlos und umfassend in diesen Bereichen zu bilden.











Ihr merkt, die Vorsätze in diesem Jahr beziehen sich weniger auf den Blog als mehr auf mich als Person und mein Leben. Ich glaube, das liegt daran, dass schon das Jahr 2017 als auch nun das Jahr 2018 Jahre sind, in denen ich mich viel mit mir selbst beschäftige, in denen ich bersuche, meinen Weg zu finden und meinen Platz in der Welt zu machen. Deswegen möchte ich an dieser Stelle mir einfach vornehmen, all diese Wege, die vor mir liegen, mit Kreativität, Motivation, Neugierde, Offenheit und einer großen Portion Mut zu laufen und darauf zu vertrauen, dass, wenn man freundlich ist und hart Arbeitet, wunderbare Dinge passieren können.











Und auch diesen Vorsatz möchte ich wieder 2018 mit auf meine Liste setzen, denn meine Sichtweise ist immer noch die Gleiche: Es ist unglaublich wichtig, an sich selbst und seine Träume zu glauben!

 

Soo...das ist dann auch schon meine Liste an Vorsätze. Ich hoffe, ihr konntet vielleicht ein bisschen Inspiration für eigene Vorsätze finden, sofern ihr euch dann welche setzen möchtet. Insgesamt hoffe ich, einfach so viele wie nur irgendwie möglich umsetzen zu können. Also dann: Auf ins Jahr 2018, mit ganz viel Hoffnung, Mut und Liebe, und denkt immer daran:
Work hard and be kind and amazing things will happen!

Was haltet ihr von Vorsätzen? Habt ihr welche für 2018? Wie sind eure für 2017 gelaufen?

Kommentare:

  1. Huhu meine Liebe!

    Ganz vorne weg: Ich finde, dass du eine unheimlich schöne, starke und mutige Person bist. Und wenn dich dein Äußeres verunsichert hat: Ich kann dir mit Gewissheit sagen, dass du (zumindest in meinen Augen) eine tolle Figur, ein besonderes Gesicht und einfach eine großartige Ausstrahlung hast. Du kannst dir selbst wirklich mehr als genug sein! <3

    Ich finde viele deiner Vorsätze wirklich schön und wichtig. Allerdings würde ich an deiner Stelle nicht erst im September mit der Überlegung anfangen, was du studieren möchtest, da manche Studiengänge ja bestimmte Bewerbungsfristen haben und es schade wäre, wenn du deswegen etwas nicht machen kannst, was du gern tun möchtest. Vielleicht findest du ja auch schon vorher eine Richtung zumindest, die dich begeistert :) Ich hoffe ja immer noch, dass du dann zufällig in Rostock landest, aber da hoffe ich vermutlich vergebens, oder? :D

    Meine Vorsätze habe ich ja auch schon gepostet. Ich finde solche Beiträge immer total spannend und lesenswert :)

    Liebste Grüße,
    Mareike

    AntwortenLöschen
  2. Hi Kücki!
    Ich finde jeden deiner Vorsätze wirklich gut formuliert und drücke dir Daumen das alles klappt die du es dir wünschst. Bei der Wahl eines Studiums muss man wirklich weit voraus denken, was glaube ich immer ziemlich schwierig ist, wenn man nicht weiß wohin man möchte. So ging es mir auch bei der Wahl einer Ausbildungsstelle, denn schließlich will man nicht ständig den Beruf wechseln. Und wie Mareike schon sagt, schau am besten vor September was du studieren willst. Idealerweise so ab April, da beginnen glaube ich die ersten Bewerbungsfristen beziehungsweise werden die bekannt gegeben.

    Auch der Punkt mit dem Selber akzeptieren ist so gut formuliert. Mir geht es ähnlich wie dir, wobei ich wesentlich mehr wiege, und finde dass du einfach niemals unzufrieden sein solltest mit dir, denn du bist hübsch!

    LG Piglet <3

    AntwortenLöschen