Sonntag, 20. November 2016

|Rezension| "Finnikin of the Rock" von Melina Marchetta

Finnikin of the Rock | Melina Marchetta | Candlewick Press | Englisch | eBook | ca. 1€ | Kaufen?

 
At the age of nine, Finnikin is warned by the gods that he must sacrifice a pound of flesh to save his kingdom. He stands on the rock of the three wonders with his friend Prince Balthazar and Balthazar's cousin, Lucian, and together they mix their blood to safeguard Lumatere.

But all safety is shattered during the five days of the unspeakable, when the king and queen and their children are brutally murdered in the palace. An impostor seizes the throne, a curse binds all who remain inside Lumatere's walls, and those who escape are left to roam the land as exiles, dying by the thousands in fever camps.

Ten years later, Finnikin is summoned to another rock--to meet Evanjalin, a young novice with a startling claim: Balthazar, heir to the throne of Lumatere, is alive. This arrogant young woman claims she'll lead Finnikin and his mentor, Sir Topher, to the prince. Instead, her leadership points them perilously toward home. Does Finnikin dare believe that Lumatere might one day rise united? Evanjalin is not what she seems, and the startling truth will test Finnikin's faith not only in her but in all he knows to be true about himself and his destiny.

 
 
 Hach, dieses wundervolle Lied hat wirklich fantastische die Melancholie und Magie dieses Buches eingefangen und ist zudem einfach auch eine sehr schöne Version der berühmten Lord of the Rings Melodie


 
Nachdem ich schon so lange kein Review mehr geschrieben habe, möchte ich mich nun endlich wieder vermehrt textlich mit Büchern auseinandersetzen und habe für mein Mini-Comeback ein wirklich ganz besonderes Buch ausgesucht, welches mich auf so vielen Ebenen berühren und begeistern konnte und selbst jetzt, fast einen Monat nachdem es mich in seine Welt entführt hat, noch immer so präsent in meinem Kopf ist, dass ich unbedingt eine Rezension schreiben möchte. Ein Buch, welches ich jetzt schon als eines meiner Jahreshighlights küre und welches ich euch unbedingt ans Herz legen möchte. Die Rede ist von den Lumatere Chronciles, um genauer zu sein: Band #1 Finnikin of the Rock.


Das Buch spielt in einer phantastischen Welt, in der es mehrere Königreiche gibt, unter anderem auch Lumatere, ein Land, in welchen die drei Freunde Finnikin, Lucien und Balthasar leben. Ein Königreich, dass die drei mit ganzen Herzen lieben, und eines Tages wahrscheinlich als Captain der königlichen Armee, Berater des Königs und schließlich König selbst. Doch dann passiert das unaussprechliche, die Königsfamilie wird grausam ermordet und durch die folgenden Ereignisse wird die Bevölkerung von Lumatere geteilt, beide Parteien auf ihre eigene Weise verzweifelt und eingesperrt, mit nur einer einzigen Hoffnung: Das jemand überlebt hat, der sie zurückführen und vereinigen wird.


Die liebe Lisa von Miss Watson hat mal einen sehr guten Vergleich angestellt, warum Fantasybücher ebenso aktuell und wichtig sein können, wie Contemporarybücher. Schließlich isst man doch auch viel lieber einen Veggiebürger als ein leeres Stück Salat auf seinem Teller, um gesund zu leben. So ähnlich ist es mit Fantasybüchern. Auch sie können und sollen sogar aktuell sein, und hier kommt gleich der erste Punkt, warum ich Finnikin of the Rock so sehr liebe: Wir befinden uns in einer wunderbaren, komplexen und detailverliebten Fantasywelt, die wirklich alles hat, was man sich in einer Fantasywelt wünschen kann. Wir haben viele verschiedene Königreiche mit eigenen Sprachen und Traditionen und Geschichten, wir haben Legenden und Werte, die in den verschiedenen Ländern vertreten sind und sogar gut ausgearbeitete Magie- und Poltiksysteme. Wie gesagt, alles Dinge, die dafür sorgen, dass jeder Fantasyfan auf seine Kosten kommt und gar nicht anders kann, als sich in die Komplexität und Magie der Welt zu verlieben. 


Aber hier macht Marchetta noch nicht halt, im Gegenteil: Sie macht ihre Welt und ihre Story zum Instrument, um einen Aktualitätsbezug herzustellen. So haben wir zum Beispiel verschiedene Religionen, von denen sich zwei als Hauptglaubensrichtungen herauskristallisieren. Durch die Geschichte hindurch wird aufgrund dieser sehr gut ausgebauten Religionen immer wieder Diskriminierung aufgrund von Glaube und Hass thematisiert, genau wie die Ausmaße, die zum Beispiel Religionskriege annehmen können. Diesen Aktualitätsbezug fand ich gerade im Licht der letzten Ereignisse sehr wichtig und sehr gut aufbereitet, besonders durch das Ende, welches sehr zum nachdenken anregt.


Aber dies ist nicht nur der einzige Aktualitätsbezug, den Marchetta geschickt und lückenlos in ihre Story eingefügt hat. Im Gegenteil, sie geht auf so viele Themen ein, die einen (jugendlichen) Menschen heute beschäftigen und spricht diese unglaublich behutsam, aber auch ehrlich in ihrer Geschichte an, auf eine Art und Weise, wie ich sie gerne in mehr Büchern sehen würde. So findet die erwachende Sexualität von Jugendlichen und sogar – was mich unendlich freut – die weibliche Regelblutung Erwähnung in ihrer Geschichte. Beides würde ich so gerne in mehr (Fantasy-)Büchern erwähnt sehen. Aber auch Sexismus und vor allem Gewalt gegen Frauen wird schonungslos ehrlich und teilweise wirklich sehr brutal porträtiert, was aber dafür sorgt, dass einem die Wichtigkeit dieses Themas bewusst wird und man anfängt, näher darüber nachzudenken, eben dadurch, dass einem dieser Aspekt der Geschichte sehr nahe geht, mir jedenfalls. 


Natürlich dürfen wir nicht vergessen, dass es sich nicht um ein Buch handelt, dass alleine Moralapostel spielen will, das ist es nicht. Es handelt sich immer noch um einen Fantasyroman, der in erster Linie unterhalten will, aber zu meiner großen Freude sich nicht davor scheut, auch wichtige Themen anzusprechen, wenn sie in den Kontext passen. Und damit tragen sie zu der sowieso schon tiefgründigen und fesselnden Story mehr als nur ein kleines bisschen bei. Denn wer sich entscheidet, Finnikin in seiner Welt zu besuchen, lässt sich wortwörtlich auf eine Achterbahn der Gefühle ein, und auf eine Reise, die wichtige Themen wie Hoffnung, Heimat, Schuld und Vergeben und die Macht von uneingeschränkten Willen zeigt. Und auch ein Buch, welches endlich einmal wieder die Schönheit und Stärke von wahrer Freundschaft aufzeigt, und mit all diesen Zutaten wirklich aufwühlend und vielschichtig ist. Desweiteren wartet das Buch mit unzähligen Wendungen und kleinen Plottwist auf, weiß, wie es den Leser dazu bringt, an den Seiten zu kleben und überzeugt so auf ganzer Linie mit Spannung, Emotionen aber auch Tiefgang.


Dazu haben auch die Charaktere einen sehr großen Teil beigetragen. Denn Marchetta hat nicht nur ein Händchen für tolle Welten und spannende Geschichten, sondern sie schafft es auch, Personen Leben einzuhauchen, die diese erzählen sollen. So kreiert sie ein Ensemble aus so vielen verschiedenen, einzigartigen Charakteren, die alle auf ihre eigene Weise einem ans Herz wachsen. Gerade Finnikin und Evanjalin brillieren in ihren Rolle mit einem hohen Grad an Authenzität und einer nachvollziehbaren und wichtigen Entwicklung, welche beide auf ihre eigene Weise durchmachen. 


Gerade Finnikin als Erzähler fällt hier auf und nimmt den Leser wirklich mit auf einen steinigen Weg, auf den er langsam aber sicher (zurück) zu sich selbst findet. Evanjalin ist da eher die Rätselhafte, der man nie so richtig traut, aber die sich in Windeseile als sture und gewitzte Novizin in das Herz des Lesers spielt, was dafür sorgt, dass man mit den beiden nur noch mehr mitfiebert. Aber insgesamt gab es denke ich keinen Charakter, den man hätte als blass beschreiben können. Sie alle, jeder Nebencharaktere, wurde mit einzigartigen Eigenschaften ausgestattet, welche für Wiedererkennungswert sorgten und sie echt und noch liebenswerter machten, sodass man im Endeffekt an jedem einzelnen Charakter hing und der Abschied unglaublich schwer fiel, weil man sie alle so liebgewonnen hatte.

Besonders schön finde ich aber, dass der Abschied wirklich optional ist, denn das Ende ist so konstruiert, dass man es gut als Standalone stehen lassen könnte, es aber noch genug offene Fragen gibt, um daraus eine Reihe zu machen. Und nachdem mich Band eins nun schon so begeistern konnte, werde ich definitiv weiterlesen!

 
Ihr seht, ich glaube ich habe endlich das perfekte Buchbeispiel für den von Lisa beschrieben Veggieburger gefunden, der dich indirekt auf wichtige Dinge aufmerksam macht, ohne dich mit dem moralischen Zeigefinger zu erstechen. Denn dieses Buch ist zwar in erster Linie ein Fantasybuch, das auf ganzer Linie zu überzeugen weiß, mit einer komplexen, detailverliebten und magischen Welt, in der es so viel zu erkunden und zu sehen gibt, einer spannenden und faszinierenden Story über Heimat, Schuld, Freundschaft, Hoffnung, und einem grandiosen Ensemble an Charakteren, die einen allesamt ans Herz wachsen. Es ist aber auch ein Buch, das nicht davor scheut, wichtige und aktuelle Themen anzusprechen, die zum nachdenken anregen, und welche ich gerne öfter in (Fantasy-)Büchern aufgegriffen sehen würde. Insgesamt ein echtes Highlight, das ich nur jedem ans Herz legen kann, ich vergebe 5 Sterne!

Kommentare:

  1. Hey :)
    Das Buch steht ja schon eine Weile auf meiner Wunschliste, aber du hast mich jetzt überzeugt.
    Sobald ich in der Uni bin um an WLAN zu kommen, werde ich mir das Buch für meinen Kindle kaufen!
    Das Buch hört sich wirklich nach etwas ganz tollen an.

    Liebe Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)

      YAY, es freut mich total, dass dich meine Rezension überzeugen konnte, das Buch zu lesen. Ich kann es dir wirklich nur wärmstens empfehlen! :) Gerade für den Preis kann man echt nicht meckern! :D

      Ich hoffe ganz doll, dass es dir auch gefallen wird :)♥

      Liebe Grüße
      Kücki ♥

      Löschen
  2. Eine wundervolle Rezension für ein wundervolles Buch Kücki! Es ist so schade, dass die Übersetzung hier total untergegangen ist. Immerhin scheint es im englischsprachigem Raum seine Fans zu haben. Ich habe schon die gesamte Reihe hier, aber nach Band 1 noch nicht weitergelesen. Es wird mal Zeit ;)

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen