Samstag, 12. November 2016

|October Wrap-Up| Zum Gruseln stressig, aber dennoch ein wunderschöner Monat ♥


Mittlerweile haben sich die Kürbisgesichter wieder ins Haus verzogen, die Geister sind aus den Straßen gewichen und anstatt uns auf Gruselshows und Horrorfilme zu freuen, finden wir nun schon überall Weihnachtsbäume und Lebkuchen in den Einkaufsläden. Ja, der Oktober des Jahres 2016 ist schon wieder verstrichen, schneller, als man überhaupt darüber nachdenken konnte und hat dem November das Zepter überreicht. Heute möchte ich gerne einen kurzen Rücklick auf den Oktober werfen, in dem so viel passiert ist. Denn abgesehen von vielen Klausuren und Tests habe ich einen sehr schönen Oktober gehabt.



Der Oktober ist immer ein Monat, den ich herbeisehne, nicht nur wegen meines Geburtstags, sondern vor allem wegen dem Fakt, das im Oktober meist immer so viele Dinge stattfinden, wie unser Parteitag, viele Geburtstagsfeiern von Freunden und meistens auch die einen oder anderen kleinen Abenteuer während der Herbstferien. Das finde ich einfach wunderbar, da man auf diese Weise die Möglichkeit hat, sich ein bisschen von der Klausurenphase in der Schule zu erholen, die gerade jetzt in der zwölften Klasse wirklich teuflisch ist und einem viel abverlangt, sodass man über jeden Ausgleich froh ist. Ich liebe es zwar, zu lernen und neue Dinge zu erfahren, aber Schule ist nun mal ab einem gewissen Punkt auch Stress, Stress den man allerdings gut mit einigen schönen Erlebnissen ausgleichen und kompensieren kann. Deswegen möchte ich meinen Oktober mit folgendem Lied untermalt erzählen:



Der Monat begann mit einer kleinen spontanen Übernachtung bei einer Freundin. Die Liebe würde nälich unheimlich gerne ein Fotografiestudium beginnen und hat mich und eine andere Freundin gebeten, als Models und Berater für Fotos zu dienen, welche sie für ihre Bewerbungsmappe braucht. Obwohl ich persönlich eher der Typ Mensch bin, der vor Kameras wegläuft, habe ich zugestimmt und bin unglaublich froh darüber, schließlich hatten wir nicht nur unglaublich viel Spaß, sondern haben auch echt gute Fotos hinbekommen (ganz im Gegensatz zum Kochen, das wir komplett verhauen haben xD). Und obwohl uns Fotosessions und Filmmarathons eine kurze Nacht nur gönnten, ging es am folgenden Tag gleich weiter, um mit meiner Freundin Eda und ihrer Familie, sowie meiner eigenen Familie den Film "Findet Dorie" zu schauen, welchen wir alle schon lange erwartet hatten. Ich fand den Film wirklich niedlich, aber natürlich kommt er nicht an den Vorgänger heran. Dennoch eine gelungene Fortsetzung, ich hätte jetzt bitte noch gerne "Findet Hank"!

Darauf folgte eine anstrengende Schulwoche, die allerdings nebenbei noch nach einer Organisatorischen Höchstleistung schrie, denn am 7. und 8. Oktober sollte endlich mal wieder ein großer Parteitag zum Thema Jugendpolitik stattfinden. Da ich höchstwahrscheinlich nächstes Jahr nicht mehr Teil der Partei sein kann, dadurch, dass ich gerade mein Abi mache und anschließend ins Ausland gehen möchte, gehörte ich zu dem Team, dass den Tag organisiert hat, und auch einen Tag vorher schon im Zebef, dem Veranstaltungsort, übernachtet hat, um eine Art Abschlussparty mit dem Rest der Partei zu feiern. Es war eine klasse Veranstaltung, bei der viele spannende und wichtige Themen diskutiert wurden und mein Herz sich einfach komplett daran erfreut hat, zu sehen, dass es doch unglaublich viele Jugendliche gibt, die sich engagieren und interessiert sind. Besonders meine "Abteilung", die sich mit Integration beschäftigt, werde ich sehr vermissen.

Doch es bleib nicht lange Zeit, traurig zu sein, denn es folgten weitere Wochen des Stresses, die aber von einer großen Vorfreude überschattet wurden: Denn wenn Ende Oktober sich meine Bloggerfreunde zur Buchmesse aufmachen würden, würde ich nicht nur schmerzlich vermissen, diese verpassen zu müssen, sondern mich gleichzeitig freuen, dieses Jahr wieder auf Reisen gehen zu können. Denn in den Herbstferien würde ich nach über einem Jahr Vorbereitung gemeinsam mit meinen Großeltern nach Wien fahren, um von dort aus eine Art Spurensuchen bis nach Budapest zu veranstalten, nachdem ich in Wien einen musikalischen Workshop mitgemacht hatte. Zu beidem wird noch ein Kücki auf Reisen Post kommen, aber ich kann euch schoneinmal sagen, dass es eine fantastische Reise war. Oh Gott, was ich alles erlebt habe, das hätte ich wirklich niemals erwartet! Es war wirklich ganz wundervoll und ich kann meinen Großeltern gar nicht genug dafür danken, mir diese Reise ermöglicht zu haben. Tausend Dank! ♥

Nachdem also eine Woche Reisen, Abenteuer erleben und Fernweh stillen vergangen war, ging es an einem regnerischen Tag wieder zurück nach Hause, wo es aber keine Zeit zum traurig sein gab, denn schließlich kehrten wir erst am 29. Oktober zurück, was bedeutete, dass am Tag darauf mein 18. Geburtstag bevorstand. Und obwohl wir alle müde waren, haben wir dennoch bis Mitternacht ausgehalten, um gemeinsam anzustoßen und einige kleine Geschenke auszupacken. Die Reise war natürlich eines dieser Geschenke, weswegen ich eigentlich nicht erwartet hatte, noch etwas zu bekommen, aber meine Familie war wirklich unglaublich verrückt und hat sich sehr persönlich, schöne Geschenke überlegt, die mich zum weinen gebracht haben. Sowieso war es echt ein schöner Geburstag. Meine ganze Familie kam zusammen, um gemeinsam den Tag zu verbringen. Und so ging es gemeinsam essen, bowlen und schwimmen. Es wurde echt viel gelacht, in Erinnerungen geschwelgt und als ich am Abend im Bett lag, war ich einfach glücklich, Geburtstag zu haben. Es ist schon irgendwie seltsam, nun volljährig zu sein, vor allem, da ich mich einerseits schon viel erwachsener und dennoch viel jünger fühle, aber auch denke, dass das vollkommen in Ordnung ist.

Schlussendlich endete der Oktober mit einer kleinen Halloweenparty, die meine Schwester organisiert hatte. Zusammen mit meinem kleinen Bruder nahmen wir an einer Art Schatzsuche teil, haben uns fleißig verkleidet, und sogar zu einem kleinem Maskenball ging es, welcher mir unglaublich gut gefallen hat, auch, wenn meine Maske wirklich eine Notlösung war xD Dennoch war ich echt zufrieden mit meinem Kostüm, ich und meine Schwester sind nämlich als (was sonst) Christine und das Phantom aus der modernen Fassung von Frederick Loewe gegangen, was wirklich ziemlich witzig war :D Natürlich wurde viel zu viel gegessen, aber auch getanzt und gesungen, und so ging diese Schauernacht ziemlich schnell vorbei und hat viele schöne Erinnerungen hinterlassen :)

Abgesehen von diesen wundervollen Highlights, die mich wirklich sehr gefreut haben, war mein Monat eher uspektakulär, gefüllt mit Schulstress und auch privat einigen Unstimmigkeiten. Aber auch mit interessanten Schulstunden, Klavierspielen, Lesen und auch recht viel Bloggen, mit Tanzen und Fernweh bekommen. Trotzdem kann ich sagen, dass der Oktober ein toller Monat war, der mir mit so vielen schönen Erinnerungen im Herzen bleiben wird, und der hoffentlich nur der Vorreiter eines tollen Novembers ist.



Ja, der Stapel meiner Printbücher, insgesamt meiner gelesenen Bücher, ist diesen Monat leider eher klein ausgefallen. Dafür waren wirklich tolle Bücher dabei, die mich begeistert und verzaubert haben.

Miss Peregrine's Peculiar Children #1 Miss Peregrine's Home for Peculiar Children #2 Hollow City by Ransom Riggs 
Den ersten Band dieser Reihe hatte ich vor Jahren schon einmal auf Deutsch gelesen, allerdings danach nie daran gedacht, weiterzulesen, bis mich die Verfilmung des Buches wieder darauf gebracht hat, die Reihe wieder interessant zu finden. Ich hatte sowieso die ersten beiden Bücher im Regal stehe und habe beide anfangs des Monats mit Begeisterung gelesen. Sie waren ein toller Einstimmer auf Halloween und hat alles zu bieten, was man sich von einem spannenden Paranormal-Roman wünschen kann, eine gute Story, erfrischende Charaktere und jede menge verrückte und teils schaurige Ideen. Das alles wurde von den tollen Archivfotos abgerundet! Da vielen auch vereinzelte Kritikpunkte nicht so ins Gewicht. 4,5/5 Sternen
[Reihenrezension folgt]

Der Winter der schwarzen Rosen von Nina Blazon 
Nach langer Zeit habe ich mich mal wieder einem deutschsprachigen Roman gewidmet, und zwar einer Geschichte aus der Feder einer meiner deutschen Lieblingsautorinnen. Das Buch hat mich nicht nur mit seinem schönen Cover verzaubern können, sondern vor allem wieder durch seinen Märchencharakter und die Magie zwischen seinen Zeilen. Wenn Blazon anfängt zu schreiben, wird Zauberei auf den Seiten lebendig und man fühlt sich wie ein Kind, das in eine Märchenwelt eintaucht. Genau dies trifft auch auf dieses Werk zu, das mich vollends bezaubern konnte und den Hunger nach mehr Blazon Büchern in mir weckt. Wirklich magisch! 5/5 Sternen
[keine Rezension]


Durch das viele Zugfahren dieses Monats habe ich auch mal wieder überraschend einige eBooks gelesen, welche schon länger auf meinem Kindle schlummerten.

Poison Study by Maria V. Snyder 
Überrascht hat mich diesen Monat eindeutig Poison Study, von welchem ich eigentlich erwartet hatte, nur ein mittelmäßiges Fantasybuch zu sein. Glücklicherweise hat mir das Buch schnell gezeigt, dass es mehr kann, als alte Klischees wieder auffrischen: Snyder hat mich mit interessanten Ideen begeistern können und das Buch wirklich sehr komplex und faszinierend aufgebaut. Die Welt war realistisch und komplex, es wurden wichtige, gesellschaftskritische Themen angesprochen, selbst eigentliche Tabuthemen wie PTBS und Vergewaltigung/Missbrauch wurden behandelt und sehr gut umgesetzt, genauso wie der unterschwellige Kritik am Sexismus und Rassismus. Ich hatte das Gefühl, dass die Autorin uns so viel mehr mit dieser Story gegeben hat, als nur eine überraschend fesselnde und vor allem realistische Fantasygeschichte, die spannend ist und auch ohne überzogene Liebesgeschichte auskommt, sondern Freundschaft hochhält. 4,5/5 Sternen
[Rezension folgt]

Lumater Chronicles #1 Finnikin of the Rock by Melina Marchetta 
Und obwohl ich schon Poison Study wirklich gut fand, verblasst selbst dieses Buch gegen Finnikin of the Rock, welches schon jetzt eines meiner Jahreshighlights und neuen Lieblingsbücher ist. Das Buch konnte mich mit einer grandios gestalteten Fantasywelt, mit tiefgründigen, authentischen Charakteren und ganz viel Magie begeistern! Dieses Buch leuchtet vor Zauber, spinnt eine komplexe und fesselnde Story in einer Welt, die wir mit jeder Seite ein bisschen mehr kennelernen, und Charakteren, die einen sehr ans Herz wachsen. Weitere Pluspunkte sind Themen wie Sexismus, Rassismus, Egoismus, Religion und Diskriminierung von Minderheiten, sogar Menstruation und Sexualität wird aufgegriffen und endlich einmal realistisch präsentiert. Ein rundum gelungenes Buch! 5/5 Sterne
[Rezension folgt]

Furthermore by Tahereh Mafi 
Hach, es bricht mir das Herz, dass gerade Mafis neues Buch, welches so vielversprechend klang, meine einzige Enttäuschung diesen Monat ist. Obwohl das Buch nicht schlecht war und mir im Grunde eigentlich gut gefallen hat, mit seinen niedlichen Take-Home-Messages, seiner quietschbunten Wunderlandwelt und unglaublich kreativen Ideen, die in gewohnt wundervoller Mafie-Manie geschrieben verwoben wurden, hatte ich das Gefühl, dass das Buch einfach zu viel wollte und genau dort Punkte verlor. Ich hatte das Gefühl, dass es keine richtige Story gab und es eher so vor sich herplätscherte, dazu kam ein viel zu hektisches und leider zu klischeehaftes Ende und das Gefühl, das Mafi zu sehr Moralapostel spielen möchte. Dennoch ein schnelles, niedliches, aber leider nicht ganz rundes Buch. 3/5 Sternen
[Rezension folgt]

 
Gelesene Bücher: 6 Bücher (Hätten mehr sein können, war aber in Ordnung :D)
Gelesene Seiten: 2 565 Seiten (Ja...ihr wisst... aber das geht schon voll)
Durchschnittlich pro Tag: 82 (Oh man, hoffentlich wird hier der November besser!)
Durchschnittlich pro Woche: 641 Seiten (Ja, das kann sich doch eigentlich noch sehen lassen^^)



Sooo...das war's auch schon mit dem Oktober, ein Monat, der dieses Jahr viele Überraschungen und schöne Momente bereithielt. Jetzt geht es in den November, für den ich ebenfalls viel geplant habe und der hoffentlich ebenfalls ganz viele tolle Momente beeinhalten wird. Ich werde unter anderem mit meinen engsten Freundinnen meinen Geburtstag nachfeiern und ein Musical besuchen, ins Theater und Konzert gehen, Geburtstag einer Freundin feiern und wohl mich schon langsam auf Weihnachten einstimmen. Außerdem wollen die letzten Klausuren für das 3. Semester geschrieben werden, Probe stehen an und ich hoffe nebenbei trotzdem noch etwas bloggen und lesen zu können. Also dann, auf in den November!

Wie war euer Monat? Was habt ihr so gelesen,geschaut, geliebt, gehasst? Was habt ihr erlebt? Und: worauf freut ihr euch im Oktober?

Kommentare:

  1. Oh wow Kücki! Was du alles erlebt hast...Hammer! Dein Oktober klingt wirklich wahnsinnig toll :) Die Fotosession und die Reise nach Wien scheinen wirklich toll gwewesen zu sein :) und alles Liebe naträglich zum Geburtstag!
    Ein wirklich toller Post! Ich wünsche dir viele weitere so Söhne Monate :) und dein politisches Engagement klingt auch klasse...oh mann...Ich verfalle in Lobeshymnen ;) mach weiter so!
    Liebste Grüße,
    Julia

    Geschichtentaenzer.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Hey Kücki,

    wow, was für ein Monat! Und ich dachte meiner war voll :D

    Die Fotosession klingt nach viel Spaß - falls du überlegst, ich würde gern das ein oder andere Ergebnis sehen! Deine politischen Erlebnisse finde ich gerade in light of recent events richtig toll, wie auch deine Spurensuche. Auf den Post bin ich schon extrem gespannt!

    Bei der Buchmesse hast du wirklich gefehlt, aber dafür sind es ja nur noch ein paar Monate bis Leipzig :) Und ich freu mich, dass du so einen schönen Geburtstag hattest!!

    Von Furthermore habe ich schon viel gesehen; schade wenn man dann doch so enttäuscht wird. Aber immerhin waren genug andere schöne Bücher dabei, und ich finde für alles was los war hast du echt viel gelesen. Und dein November klingt jetzt schon toll! Ich hoffe das bleibt auch so :)

    Allerliebste Grüße, Sandy ❤

    AntwortenLöschen