Dienstag, 20. September 2016

|Reading Wrap-up| Bücher, dich ich in Italien und England gelesen habe...

Hallo ihr Lieben! So, ich bin nun endlich in Deutschland angekommen, und werde wohl auch die nächsten Wochen erstmal hier bleiben. Nach einem Sommer voller Reisen beginnt nun der Schulstress, der Alltag kehrt zurück und ich komme wieder ein bisschen in der Realität an. Dennoch hatte ich die Chance einen genialen Sommer zu erleben, und all die wunderbaren Momente, die ich erlebt habe, warten noch darauf, in Worte gefasst zu werden. Mit einem Italien Post ist allerdings schon ein Anfang gemacht. Allerdings habe ich diesen Sommer nicht nur Reisen in der wirklichen Welt unternommen, sondern nebenbei noch ein paar fiktionale Welten besucht, Geschichten erlebt, die mehr oder weniger fantasitsch waren, und mehrere Bücher gelesen, welche bisher eher stiefmütterlich warten mussten, bis endlich ein paar wenigstens eine Rezension oder Erwähnung bekamen. Das möchte ich nun ändern.
Denn obwohl ich schon die eine oder andere Rezension zu dem einen oder anderen Buch veröffentlicht habe, möchte ich hier nochmal einen kleinen Gesamtüberblick über die Bücher, die ich in den letzten 8 Wochen gelesen, geliebt und weniger geliebt habe. Rezensionen, falls sie schon bestehen, werden verlinkt.


The Mortal Instruments #1 City of Bones by Cassandra Clare
 Wie ihr unten noch sehen werdet, habe ich die ersten drei Bücher der The Mortal Instruments Reihe gelesen, obwohl ich eigentlich weiß, dass ich mich eher weniger mit Clares Geschichten anfreunden kann. Allerdings habe ich eine wunderbar bibliophile Gastschwester in Italien gehabt, die Clare verehrt hat, und die mich immer wieder gebeten hat, es doch nocheinmal mit der Reihe zu probieren, bis ich endlich nachgegeben hab. Und obwohl ich die Reihe immer noch nicht genial finde, muss ich zugeben, dass sie mir besser gefallen hat, als beim ersten Mal. 3/5 Sternen

You by Caroline Kepnes 
Dieses Buch war einfach unglaublich gruselig und creepy, richtig krank stellenweise, aber dennoch furchtbar fesselnd und gerade für jemanden wie mich, der sehr wenige Thriller liest, etwas ganz neues und dadurch noch gleich viel faszinierenderes. Besonders gut gelungen fand ich die Du-Perspektive, die das Buch noch gleich viel intensiver und  gruseliger gemacht haben. Auch wenn das Buch einige Schwächen hatte, hat es mir gut gefallen. Pluspunkte waren außerdem die vielen aktuellen Bezüge und diskussionsanregenden Kommentare. 4/5 Sternen

End of Days #1 Angelfall 
Ich weiß, ich meinte, ich hasse Engelsbücher, das habe ich auch in meiner Rezension zu dem Buch geschrieben, aber dennoch hat mich Angelfall fasziniert und gefesselt, und mir im Endeffekt eigentlich ganz gut gefallen. Ich mochte die Story und die Atmosphäre und auch Penryn war eine würdige Protagonisten, wenngleich das Buch große Defizite beim Worldbuilding, den Charakteren und der Spannung hatte. Dennoch recht lesenswert und spannend. 3/5 Sternen
[rezensiert]


Harry Potter #1 The Philosopher's Stone #2 The Chamber of Secrets #3 The Prisoner of Azkaban 
Ich glaube, zu Harry Potter muss ich gar nicht so viel schreiben, ich habe diese drei Bücher während meiner Woche in London rereadet, einfach, weil die ganze Woche im Zeichen von Harry Potter stand, und ich auf gar nichts anderes wirklich Lust hatte. Ich wollte einfach zurück nach Hogwarts, ein paar Abenteuer mit Harry, Ron und Hermine erleben, und mich an die Momente erinnern, die ich schon mit ihnen durchlebt habe. Das war natürlich besonders toll, wenn man selbst zu Gleis 9 3/4 gehen konnte, oder in den Studios den Hogwarts Express sehen konnte. Das war echt etwas ganz Besonderes. 5/5 Sterne


The Mortal Instruments #2 City of Ashes #3 City of Glass by Cassandra Clare 
Wie gesagt, nach drängen meiner Gastschwester ging es für mich in eine zweite Runde mit den Mortal Instruments, und überraschenderweise war diese besser, als erwartet. Ich habe immer noch meine Probleme mit den Charakteren, aber ich liebe die Welt, die Idee, die Clare in diese reinfließen lässt, und sogar ihren witzigen, leichten Schreibstil. Dennoch macht das für mich leider nicht den langweiligen Plot und die blassen Charaktere wett. Nichtsdestotrotz sehr unterhaltsam. 3,5/5 Sterne

Harry Potter #8 The Cursed Child by Jack Thorne 
...ich weiß echt nicht, was ich zu diesem Buch schreiben soll. Ich habe das Gefühl, dass dieses Buch wirklich das Harry Potter Fandom gespalten hat. Die einen lieben es, die anderen sind gespalten, wieder andere hassen es und würden am liebsten ignorieren, dass es existiert. Ich gehöre zu denen, die nicht genau wissen, was sie dazu sagen sollen. Es hatte tolle Aspekte, ich habe Scorpius geliebt und es war wunderschön, wieder nach Hogwarts zu reisen, aber es fühlte sich irgendwie nicht richtig an. Es fühlte sich seltsam an, irgendwie verkrampft an einigen Stellen, als würde man alte Freunde sehen, und nicht wirklich wissen, was man sich sagen soll. Das Gefühl war da, aber man war älter geworden, und es verbanden einen nur die Erinnerungen, nicht die Gegenwart. Das war denke ich für mich der Hauptgrund, warum ich dieses Buch nicht geliebt habe. Es war für mich einfach nicht Harry Potter, nicht komplett. Keine Ahnung.

The Passion of Dolssa by Julie Berry 
Dieses Buch war für mich einfach von hinten bis vorne genial, ich habe es einfach genossen, dieser Geschichte zu folgen, einem Abenteuer, das mich ins tiefste Mittelalter führen sollte, nach Frankreich und Spanien, Südeuropa, wo gerade der christliche Glauben wütete und alles aus dem Weg räumte, was sich nicht ihm anschließen wollte. Ich fand die Geschichte, die ein Mönch aus seinen Protokollen schreibt, unglaublich faszinierend und atmosphärisch dicht geschrieben, ausgestattet mit tollen Charakteren und eine Story, die zum nachdenken anregt und bis in unsere heutige Zeit zu echoen scheint. 5/5 Sternen
[rezensiert]

September Girls by Bennett Madison 
Ach man, dieses Buch hätte ein richtig gutes Sommerbuch werden können, mit der richtigen Atmosphäre, einer spannenden Story und guten Charakteren, der richtigen Tiefe und den richtigen Worten. Nur leider fehlte es diesem Buch an fast all diesen Dingen. Es war einfach nicht stimmig, hat zu viele unfertige Blätter, ein wackliges Kartenhaus, das einfach nicht stehen wollte, obwohl es so gute Ansätze hatte. Besonders gestört hat dabei die Oberflächlichkeit gegenüber den Charakteren, da hätte man insgesamt einfach viel mehr rausholen können. 2/5 Sternen
[rezensiert]


Of metal and wishes #1 Of metal and wishes by Sarah Fine
Dieses Buch zu bewerten hat echt geschmerzt, hatte ich doch so viel von dem Buch erwartet. Schließlich sollte es ein Retelling meiner absoluten Lieblingsgeschichte sein: Eine Phantom der Oper Adaption, welche im China des 18. Jahrhunderts spielt. Es klang einfach nur genial! Leider war das Buch alles andere als das: Dumme, oberflächliche und austauschbare Charaktere, eine Story, die im wahrsten Sinne des Wortes "FREI" (!) nach Phantom der Oper erzählt ist und überall, wo man hinschaut, Logikfehler. Hier wurde nicht nur sehr schlecht recherchiert, sondern es wirkt insgesamt, als wäre das Buch nur lieblos zusammengeklatscht worden, und weil der eine Typ im Liebesdreieck eine Maske trägt, kann man es ja als Phantom der Oper Retelling verkaufen. Sehr große Enttäuschung! 1/5 Sternen

Inherit the Stars by Tessa Elwood
Irgendwie wird das hier gerade der Walk of Disappointments xD Auch dieses Buch hat mich sehr enttäuscht, denn wo ich auf ein fantastisches Weltraumabenteuer mit politischen Intrigen und einer starken Protagonistin gehofft hatte, bin ich eher in ein langweiliges, holpriges Weltraumgeschichtchen mit einer nervigen Protagonistin, zu viel Instalove und Panemfeeling und insgesamt einfach einer riesigen Unstimmigkeit. Dazu kommen sehr viele Längen und in einer seltsamen Geschichte, die nicht so richtig weiß, was sie will, obwohl sie durchaus viel Potenzial hat. 2/5 Sternen

The 100 #1 The 100 by Kass Morgan
Auch hier hat sich eher Enttäuschung als Erfreutheit breit gemacht, denn wenngleich ich die Serie sehr gerne schaue, habe ich die Bücher eher weniger gerne gelesen. Dies lag vor allem daran, dass ich auf mehr Tiefe gehofft hatte, auf Details, die in einer geschrieben Geschichte besser hervortreten können als in einer verfilmten, aber nicht auf eine so oberflächlich, zwar temporeiche und unterhaltsame, aber doch im Kern eher blasse Geschichte. Dennoch eine interessante Leseerfahrung. 3/5 Sternen
[rezensiert]

  

Die Physiker by Friedrich Dürrenmatt | Der Besuch der alten Dame by Friedrich Dürrenmatt 
Eigentlich sollten wir nur Der Besuch der alten Dame von Dürrenmatt lesen, aber nachdem mir dieses Werk schon unglaublich gut gefallen hat, habe ich mich entschieden, auch noch Die Physiker von ihm zu lesen. Und auch dieses Buch fand ich richtig gelungen! Ich mag es, wie er gekonnt mit Zwickmühlen und unmoralischen Fragen arbeitet, und den Leser in eine verzwickte Lage bringt, in der er entscheiden muss, wie er selbst gehandelt hätte. Ich freu mich definitiv auf die Analyse im Deutschunterricht!

The Princess and the Hound by Mette Ivie Harrison 
In einer Zeit, in der Märchenneuerzählungen den Markt schwimmen wird es immer schwerer, Bücher wie dieses zu entdecken: Bücher, die kein schon mal erzähltes Märchen neuerfrinden und verpacken, sondern ihr ganz eigenes Märchen schreiben, mit einem wunderbar verschnörkelten, warmen Schreibstil, ganz viel Magie und diesen einzigartigen Gefühl von Märchenbuch und warmen Tee, wenn man unter einer kuschligen Decke kuschelt. Dieses Buch hat es geschafft, ein Märchen zu erzählen, dass neu und alt zugleich wirkt, und zwar manchmal etwas langatmig erscheint, aber ingesamt verzaubern kann. 4/5 Sterne
[rezensiert]


 

Lies we tell ourselves by Robin Talley 
Mit diesem Buch habe ich einen ganz wundervollen Schatz entdeckt, der mich unglaublich berührt und bewegt hat, weil er auf so vielen Ebenen einfach so wichtig, aktuell und schockierend war. Zwischen den Seiten dieser Geschichte lernt man nicht nur wunderbare, authentische Charaktere kennen, sondern was sich vor allem dazwischen verbrigt sind unzählige wichtige Punkte, die sich auf Themen wie Rassismus, Homophobie und Sexismus beziehen. Es ist eine Geschichte, die von Träumen und Kämpfen und Zusammenhalt erzählt, selbst wenn das Tal noch so tief ist. Ein ganz wichtiges Buch, das jeder lesen sollte! 5/5 Sternen

Everything I never told you by Celeste Ng 
Noch eine Geschichte, die ich zuerst für ein Sommer-Contemporary-Crime-Buch gehalten hatte, und welche nachher so viel mehr und vor allem so viel wichtiger war. Hier wird in beklemmenden Worten die Geschichte mehrer Menschen erzählt, die gemeinsam in einer scheinbar perfekten Welt leben, aber bei näheren Betrachten eigentlich alle für sich und insgesamt zerbrochen sind, es aber nicht zugeben wollen, bis Lydia, die zweitälteste Tochter der Familie, tot aufgefunden wird. Was eher belanglos klingt ist wunderschön und tiefberührend geschrieben, manchmal zwar etwas überspitzt, aber genau dadurch so erschreckend und ehrlich. Behandelt unter anderem Fremdenfeindlichkeit, Ausländer im eigenen Land sein, Migration, Vorurteile, Leistungsdruck und Vorzeigefamilien mit Leichen im Keller. Ein Geheimtipp! 4,5/5 Sternen

The Invention of Wings by Sue Monk Kidd 
Nachdem mich schon Lies we tell ourselves mit so vielen wichtigen Gedanken zu Rassismus (in den USA) bereichert hat, habe ich mich an Sue Monk Kidds Buch gewagt, dass noch etwas weiter zurück in der Geschichte geht und die Sklaverei in den USA als Thema aufgreift. Dieses Buch war auf eine ganz andere Weise wichtig, laut und schockierend, schonungslos ehrlich geschrieben und unglaublich berührend, abwechselnd aus der Perspektive einer Sklavin und einer Gutstochter geschildert. Das Buch hat mich zum nachdenken gebracht und tief schockiert, aber mich weiter für das Thema sensibilisiert und eine gute Geschichte erzählt. Pluspunkte waren weitere Themen wie Feminismus und Vorurteile, sowie Kleinstadtintolenranz. 4,5/5 Sternen


 

Light and Darkness by Laura Kneidl [ReRead] 
Nur ein kleiner ReRead zwischendurch, hat wieder sehr viel Spaß mit Light und Dante gemacht :D
[rezensiert]

Black Blade #1 Cold Burn of Magic #2 Dark Heart of Magic by Jennifer Estep 
Meine Güte, in diese Reihe habe ich mich wirklich sowas von verliebt! Ich bin einfach total begeistert von dieser Welt, in der Märchen lebedig herumlaufen, Magie in der Luft schwebt und Mafia-ähnliche Familie eine Zauberstadt beherrschen. Bin begeistert von einer toughen, unglaublich coolen und aufgeweckten Protagonistin mit einer grenzenlosen Liebe zu Speck und einem Faible für Waffen und Kampfkunst. Diese Buchreihe macht einfach von vorne bis hinten Spaß, und weiß mit Spannung und guten Rätseln zu unterhalten. 5/5 Sterne
[rezensiert]


White Rabbit Chronicles #1 Alice in Zombieland by Gena Showalter 
Nachdem mir die liebe Jasi dieses Buch geschenkt hatte, ich es aber dummerweise in Deutschland vergessen hatte, habe ich mir das eBook runtergeladen und prompt in Italien gelesen. Leider bin ich etwas zwiegespalten. Einerseits fand ich die trashige Zombie-Alice-Version sehr unterhaltsam und spannend und kann nur immer wieder lobend erwähnen, wie toll die Freundschaft zwischen Kat und Alice hier gemacht wurde, aber konnte mich andererseits einfach gar nicht mit Alice an sich, Cole und ihrer Beziehung anfreunden. Schade! 3/5 Sternen

Shatter me #1.5 Destroy me by Tahereh Mafi  [ReRead]
Dieses Buch ist buchstäblich mein to-go-Buch, das ich immer lese, wenn ich nichts anderes dabei habe, und so wurde es schon wieder zum gefühlten 20. Mal rereadet xD So langsam kann ich mitsprechen und mir fallen immer mehr Dinge auf. Zum Beispiel dass in Warners Armee keine Frauen sind. Sexismus oder einfach nur zu faul um Soldaten und Soldatinnen zu schreiben?

Gateway to Fourline by Pam Brondos 
Seltsam. Dieses Buch war buchstäblich seltsam. Ich muss ja zugeben, dass ich einerseits diese Seltsamheit des Buches mochte, mit ihren Avatarähnlichen Affenwesen, einem Kostümshop als Versteck und sogar wichtigen Problem wie zum Beispiel Collegeleben, aber irgendwie war es mir doch zu langweilig und ohne richtigen roten Pfaden. Man hat sich im Endeffekt wirklich gefragt, was nun der Sinn hinter diesem Buch war, obwohl der Anfang echt vielversprechend begann. 2/5 Sternen


_________________________________________________________________________

Soooo ihr Lieben...insgesamt habe ich während meiner Zeit in England und Italien 26 Bücher gelesen, was für mich echt freut und denke ich eine gute Leistung ist :) Obwohl die Bewertungen sehr durchwachsen waren hatte ich einige Schätze dabei und insgesamt einen guten Genre-Mix, der Spaß gemacht hat. Hach ja, es war schön, vor dem stressigen Schuljahr einfach mal den lieben langen Tag lesen zu können.

Ich hoffe, ich hab euch nicht gelangweilt und ihr seid ein bisschen gequpdatet worden :D

Kennt ihr eines der Bücher? Welches habt ihr selbst gelesen? Und was denkt ihr über Harry Potter and the Cursed Child?

Kommentare:

  1. Huhu :)

    Also zu Harry Potter and the Cursed Child teilst du so ziemlich meine Gedanken und hast das echt wunderschön formuliert! Du hast absolut recht, irgendetwas fehlt und dass dadurch das (?) Fandom so gespalten wurde, ist echt schade :-/
    Und - wow! - 26 Bücher in 8 Wochen! O.o Das ist nur knapp die Hälfte von dem, was ich in diesem JAHR gelesen habe :D
    Black Blade liegt auch noch auf meinem SuB... Da müsste ich mir echt mal Zeit für nehmen...

    Tolle Bücher hast du dabei :)

    Ich freue mich auf Freitag! <3

    Liebst,
    Mareike :*

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Kücki!
    26 Bücher, oha, das ist mal eine Leistung! Und umso interessanter, wenn man liest, dass sowohl wundervolle als auch sehr enttäuschende dabei waren!
    Ach ich liebe die Kurzgeschichte aus Warners Sicht! Ich habe sie zwar erst nach dem dritten Band gelesen, als ich ihm schon komplett verfallen war, aber "Destroy Me" hätte das auch schon ansatzweise allein schaffen können. Man fühlt sich ihm schon so nah und will trotzdem noch die Seiten inhalieren...:D

    Ich kann deine Ansicht beim achten Band von Harry Potter sehr gut verstehen. Ich muss zwar erstmal bis dahin kommen, um mir selbst eine Meinung zu bilden, aber ich kann mir ansatzweise vorstellen, in welchem Zwiespalt man steht. Irgendwann müssen Reihen enden und wenn es ein gelungenes Ende ist, kann man es wunderbar im Herzen behalten, aber wenn noch Bücher hinterher geschoben werden, die schon erzwungener wirken, hinterlässt das einen enttäuschenden Beigeschmack. Wie auch immer, ich hoffe, ich kann mich darauf verlassen, dass J.K. Rowling nicht einen einzigen Tropfen ihres Herzbluts für ihre Welt verliert und freue mich auf jegliches Abenteuer, das noch kommt.

    Angelfall, Alice im Zombieland, Black Blade und Light & Darkness subben noch, wobei ich zumindest letztere beiden schnell erlösen sollte. :)

    Ich finde es auch total genial, dass du von vielen nur als "öde Schullektüre" bezeichnete Bücher liest! Bei manchen unserer Schulllektüren musste ich im Nachhinein auch zugeben, dass es eigentlich sehr faszinierend war. Außerhalb der Komfortzone vielleicht, aber trotzdem eine lohnende Erfahrung. Von Dürrenmatt haben wir leider nie was behandelt, zur Zeit behandeln wir stattdessen Ingrid Babendererde, wofür sich meine Begeisterung bisher (Seite 50) ziemlich in Grenzen hält :D

    Liebe Grüße und eine tolle Restwoche,
    Noemi <3

    AntwortenLöschen