Freitag, 30. September 2016

|Let's make a List| My Auto-buy Authors!

 Hallo ihr Lieben! Nach einer sehr stressigen Woche haben wir endlich den Freitag erreicht, und zumindest für alle, die in Deutschland leben, heißt dass: Es liegt ein langes Wochenende vor uns, denn zumindest der 3. Oktober wird uns noch freigestellt, bevor es am Dienstag wieder losgeht! Nun habe ich zwar die eine oder andere Sache vor, aber möchte vor allem auch mal wieder eines: Bloggen! Deswegen starte ich heute mit einem Thema, über das ich schon länger schreiben wollte, aber vor allem jetzt, da ich This Savage Song gelesen habe: Auto-Buy Authors!

Vor allem in der amerikanischen Buchbloggerwelt sind Auto-buy Authors ein gern genutzter Begriff, um Autoren zu beschreiben, von denen man buchstäblich alles kaufen würde, egal, was für eine Geschichte sie schreiben. Autoren, deren Worte und Geschichten dich einfach immer mitnehmen und abholen und verzaubern können. Von denen ihr automatisch jedes Buch kaufen würdet, einfach, weil ihr ihnen vertraut, dass es genial werden wird.

Natürlich habe ich davon einige Autoren, habe aber wirklich versucht, mich auf 5 Autoren zu begrenzen, denen ich heute diesen Titel verleihen würde. Deswegen möchte ich euch nun 4 Autorinnen und einen Autor vorstellen, von denen ich wirklich alles lesen würde, selbst ihre Einkaufszettel.



Gehen wir dafür zuerst einmal ein kleines bisschen zurück in meine Kindheit, in der ich viele tolle Autoren kennelernen durfte...Cornelia Funke, Joanne K. Rowling....aber vor allem Antonia Michaelis, meine ganz persönliche Königin der Kinderbücher, und seit kurzem natürlich auch der Jugendliteratur. Ich liebe einfach Michaelis Art und Weise, Geschichten zu erzählen, und kann von keinem einzigen Buch sprechen, dass mich enttäuscht hat. Was mich an ihren Büchern so magisch anzieht ist vor allem ihr Schreibstil, wie sie es immer wieder schafft mit Worten zu malen und Schleifen zu schlagen und Poesie auf's Papier zu zaubern, ganz so, als wäre ein Meer aus Wörtern in ihr, dass nach draußen schwappen muss. Dazu kommen noch wunderschöne, melancholische Geschichte, in denen diese ganz besondere Art Magie steckt.



Eine weitere Autorin hat es geschafft, mich mit einer Geschichte über ein Mädchen und einen Werwolf mich in ihre Geschichten zu verlieben, aber hat diese Liebe durch viele weitere Bücher gefestigt: Sei es wegen ihrer wunderschönen, atmosphärischen Geschichte über Thisby und die wilden Meeresmonsterpferde und Freundschaft und Novemberkuchen, oder wegen ihrer grandiosen Reihe über die Raven Boys und ein Mädchen, dass eine Familie voller Wahrsager besitzt, die zusammen einer walisischen Sage nachjagen. Maggie Stiefvater hat mich noch mit keiner Geschichte enttäuscht. Die alle sprühen vor Fantasie und Kreativität und verzaubern mich jedesmal mit frischen Ideen, fabelhaften Charakteren und einen riesigen Wohlfühlfaktor, der ständig dazu führt, dass ich mich so sehr in die von ihr erschaffende Welt oder Charaktere verliebe, dass ich am liebsten selbst in das Buch schlüpfen würde, um in ihre poetisch, magisch erzählte Geschichte zu schlüpfen.



Und eingebettet zwischen den liebsten Autorinnen beweist sich ein sehr talentierter Autor, der mich nicht nur für zwei Genres begeistern konnte, die ich davor noch nicht gelesen habe, sondern mich auch mit jeder der beiden Geschichten absolut für sich und sein Schreiben gewinnen konnte: Mit The Book Thief hat Markus Zusak meine Liebe für historische Geschichten geweckt und mir ganz nebenbei ein Buch gezaubert, dass ich seit der ersten Seite in meinem Herzen trage, weil mich die Geschichte über Liesel, den Tod und die Magie von Worten mich derart berührt und verzaubert hat. Eines meiner absoluten Lieblingsbücher. Aber damit nicht genug: Selbst mein eher Contemporary-abgeneigtes Leserherz hat er mir I am the messenger erobert, und mir eine sehr authentische, berührende und vor allem zum nachdenken anregende Geschichte über einen neunzehnjährigen Taxifahrer und seinen Hund geschenkt, die sich neben seiner Bücherdiebin einen ewigen Platz im Leserherz erobert hat. Ich habe nicht viel von ihm gelesen, aber dafür zwei Bücher, die was ganz besonderes für mich sind.



Und nun zu der Autorin, die ein bisschen für diesen Post verantwortlich ist: Victoria Schwab! Entdeckt habe ich diese fantastische Autorin erst vor etwa einem Jahr, als ich mir nach vielen Empfehlungen endlich Vicious zulegte und las...und ich wurde begeistert! Die Art und Weise, wie Schwab Geschichten erzählt, mit psychologisch tiefgründigen Charakteren, die tausend Grautöne, aber niemals schwarzweiß sind, mit faszinierenden, dunklen, aber verfürhrerischen Welten, in denen sie von spannenden, blutigen und dennoch grandios durchdachten Abenteuern erzählt. Sie ist sicher nicht eine Autorin, die jederman mag, aber sie schreibt genau die Art Bücher, die ich lesen möchte, weswegen ich wohl auch alles, was sie schreibt, lesen würde.



Und zu guter letzt eine Autorin, die ich so schnell vergesse, wenn ich meine Lieblingsautoren aufzähle, obwohl sie doch eine Autorin ist, die ich über alles schätze, und der ich zusammen mit Zusak die Schuld daran gebe, mich in historische Romane verliebt zu haben. Denn wo Zusak den Weg geebnet hat, hat Ruta Sepetys mich an die Hand genommen und mir den Weg in ein sehr nostalgisches, aber wichtiges und vielseitiges Genre gezeigt, und mich mit zwei absolut bewegenden, poetisch geschriebenen und wichtigen Büchern begeistert. Salt to the Sea und Between Shades of Gray haben mich beide tief berührt und innerlich wachgerüttelt, und in mir das Interesse geweckt, mich mehr mit Geschichte zu beschäftigen. Sie haben es geschafft, eine dunkle Zeit der deutschen und europäischen Geschichte lebendig werden zu lassen, und mich auf eine sehr emotionale Reise mitgenommen, die immer noch nachhallt.


Weitere Autoren, die eine Erwähnung verdient haben, sind Leigh Bardugo mit ihren märchenhaften Fantasyabenteuern, Jane Austen von der ich leider nicht mehr auf neue Bücher hoffen kann, die aber ansonsten definitiv eine Auto-Buy Autorin gewesen wäre, Cinda Williams Chima mit ihren komplexen, grandiosen Fantasyromanen, sowie Brandon Sanderson, der König der Fantasyromane.

Autoren, welche noch Auto-Buy-Authors werden könnten, sind auf jeden Fall Robin Talley, Laini Taylor, Tahereh Mafi, Marissa Meyer und Leslye Walton. 

Sooo..das war's auch schon wieder vor mir, jetzt habe ich wirklich Lust, mich mit einem Buch von einen dieser grandiosen Autoren in eine Decke zu kuscheln und mich in ihre fabelhaften Geschichten entführen zu lassen.

Wer ist einer eurer Auto-Buy Authors? Kennt ihr einen meiner?

Kommentare:

  1. Hmm, das ist ein wirklich interessantes Thema! Ich muss gestehen, so richtig Auto-Buy funktioniert bei mir nicht. Es ist vielleicht eher 'Auto-Look' im Sinne von ich schaue mir jedes Buch der Autoren an, aber ob ich es kaufe entscheidet dann doch das Gefühl (und, let's be real, der Geldbeutel).

    Trotzdem denke ich gerade darüber nach, wer für mich dazu zählen könnte. Bei Jane Austen bin ich sofort mit dabei! Da habe ich ja erst Sense and Sensibility entdeckt und schreibe jetzt meine Bachelorarbeit drüber ;) Ihre restlichen Bücher will ich sobald ich Zeit habe definitiv auch noch lesen.

    Von den anderen Autoren deiner Liste habe ich leider bisher noch nichts gelesen, deswegen würde ich bei mir wahrscheinlich noch Kai Meyer dazu zählen; seine Geschichten gefallen mir jedes Mal. Mit Wind, Sand and Stars (das vielleicht auch was für dich wäre) hat sich nach dem Kleinen Prinzen auch Antoine de Saint-Exupéry bei mir einen Namen gemacht. Oh, und Jonathan Stroud! Er bringt mich immer zum Lachen :D Anwärter für die Liste sind noch Kiera Cass und Sabaa Tahir, denen ich hofffentlich bald mehr Aufmerksamkeit schenken kann.

    Danke für den schönen Denk-Anstoß! Allerliebste Grüße, Sandy ❤

    AntwortenLöschen
  2. Was für eine interessante Idee für einen Post! Vor allem, weil in deiner Liste so vielfältige Autoren auftauchen, von denen du sofort alles kaufen würdest - und immerhin vier Autoren davon habe ich auch schon mal gelesen ;) Bei Antonia Michaelis kann ich deine Begeisterung für ihren Stil absolut nachempfinden, die Frau hat eine großartige Stimme. Leider hat mich "Nashville" damals richtig enttäuscht und auch wenn ich das nachfolgende Buch wieder mochte - irgendwie bin ich jetzt skeptischer geworden, weil ihre Geschichten oft nach dem gleichen Schema ablaufen.

    Bei Markus Zusak geht es mir aber genauso wie dir. Ich besitze alle seine Bücher und wie viele Fans warte ich seit Jahren auf das angekündigte "Bridge of Clay", ob das noch kommt, ist aber langsam fraglich. Trotzdem: Von dem Schriftsteller würde ich auch alles kaufen!

    Ansonsten habe ich fest vor, Victoria Schwab bei mir auch irgendwann noch auf die Liste zu setzen, bisher habe ich nämlich nur eines ihrer Bücher gelesen :/ Ich bin fast sicher, dass sie auch so eine Favoritin werden könnte ;)

    Zu den Autoren, von denen ich ungesehen alles kaufe, gehören definitiv Alexandra Bracken und Nina Blazon mit ihren phantastischen, emotionalen Geschichten. Und die Thriller-Autorin Sharon Bolton hat mich auch noch nie enttäuscht ;)

    Danke dir für deinen spannenden Beitrag, hat mir viel Spaß gemacht!

    AntwortenLöschen
  3. Meine Auto-Buy Autoren wären ebenfalls Leigh Bardugo, Maggie Stiefvater und Sarah J. Maas, aber auch Jennifer Donnelly und Mhairi McFarlane. Bei manchen Autoren ist jedes Buch irgendwie immer ein Treffer. Aber das ist ja oft auch Geschmackssache :) Von Rupta Sepetys habe ich schon so viel Gutes gehört - vielleicht sollte ich mal eins der Bücher auf die Wunschliste wandern lassen.

    Liebe Grüße,
    Susanne

    AntwortenLöschen