Montag, 17. November 2014

|Blogtour| Du oder Sie oder beide Tag 8 - Soundtrack zum Buch

DOSOB.png wird angezeigt. 



Hallo meine lieben Freunde,

bevor wir den richtigen Post starten, der heute nicht sooo..lang, aber nicht weniger seltsam sein wird als der andere, möchte ich euch kurz erzählen, wie es zu diesem Thema für unsere Blogtour gekommen ist. Also...wenn ihr zu den Leuten gehört, die ich schon hundertmal mit meiner Msuik-zu-Büchern-hören-Obssession zugelabert habe, scrollte runter zum Blogbeitrag xD Alle anderen, beleibt doch gerne, ich erzähle jetzt nur nochmal kurz, warum ich in meinen Rezension immer Lieder einbinde und was eigentlich dahinter steckt.

Vielleicht habt ihr euch schon mal gefragt, warum ich Lieder in die Rezensionen miteinbinde und auch in meiner Sidebar den Unterpunkt "Und dazu höre ich.." habe. Ja, wir ihr es euch denken könnte, höre ich Musik zu Büchern. Meistens ein Lied, dass ich in einer endlosschleife dann einfach höre, bis die letzte Seite erreicht ist. Ein Grund dafür ist einerseits, dass ich beim lesen nicht gerne gestört werde. Es mag sich vielleicht seltsam anhören, aber ich glaube, ihr versteht was ich meine: Wenn ich lese, dann werde ich zu einer anderen Person, reise in eine andere Welt, Zeit, Stadt oder was auch immer. Und während ich lese, lebe ich in dem Buch. Und das kann ich nicht, wenn ich nur mit dem Augen am Buch klebe. Egal, ob ich in vollkommener Stille gelesen habe oder in einer lauten Umgebung, beides hat mich gestört, ich konnte mich nie richtig in das Buch fallen lassen. Außerdem waren Bücher dadurch für mich so..einseitig. Schon damals habe ich aber gerne Filme gesehen. Und irgendwann ist mir dabei etwas vollkommen Selbstverständliches Aufgefallen: Die Filmmusik. Jeder Film hat Musik, sie untermalt die Schlachten in einer Fantasywelt und sie bringt uns zum schluchzen in einer traurigen Szene. Ohne Musik...was wäre da der weiße Hai? Hitchcocks Duschszene? Ein Liebesdrama? Ohne Musik, ohne dem Spiel mit Geräuschen, würden wir etwas vermissen. Warum also gibt es bitte bei Büchern keine Buchmusik, die jede Emotion des Buches verstärkt. Tja..ich habe nun eine Buchmusik. Zu jedem Buch. Und was das für ein Gefühl ist, wie Lieder auf das Buch wirken können, einfach sowas, möchte ich euch nun kurz vorstellen.

So, alle ihr, die runtergescrollt haben, hier geht es weiter:

Ich laufe in mein Zimmer und schlage die Tür fest zu. Mein Gott, wie soll man dass den aushalten? Müssen die sich genau jetzt streiten? Da kommt man von der Schule, raus aus der lauten Klasse, runter vom kreischenden Schulhof, freut sich zu Hause auf die Ruhe…da streiten sich meine Geschwister und das letzte bisschen Schokoeis und meine Eltern und das Telefongeld. Meine Schläfen pochen, dass Gezanke hört man bis in mein kleines Zimmer unter der Treppe. Gerne würde ich mir wie ein kleines Kind die Ohren zuhalten, mich unter einem Kissen verstecken, bis es wieder leise wird. Angenehm ruhig, aber nicht still. Auf meinem Fußboden liegen Lernbücher und Hausaufgaben, die Katze will gefüttert werden und nachher soll ich meiner Schwester noch bei Mathe helfen. Ich merke, dass mich mein Leben überkommt. Doch ich weiß, was zutun ist.

Ich laufe rüber zu meinem Bett, mein großes, kuscheliges Bett, schön versteckt hinter der Ecke. Auf meinem Nachttisch mein aktuelles Buch, ein Buch über Zwillinge und Flüche und Seen. Ein Internat wer weiß wo, nur nicht hier. Fast beendet, liegen noch die letzten 70 Seiten vor mir. Lächelnd und voller Vorfreude greife ich zu meinem iPod. Schon lange hatte ich ein Lied im Blick für sein ein Buch, was habe ich mich gefreut, als es wirklich passte, passte zu dem Buch, der Stimmung, dem Schreibstil. Meine Finger gleiten über das Display, suchen das richtige Lied. Meine grünen Kopfhörer, die gar nicht meine sind, schon längst über den dunklen Schopf gezogen.  Kissen werden aufgestapelt, ich Stelle die volle Lautstärke ein. Ein letztes Mal lausche ich, höre die aufgebrachten Stimmen durchs Haus schallen, bevor ich auf „Play“ drücke und in eine andere Welt falle.




Der Bass schlägt durch meinen Körper, die unheimliche Melodie in meinen Ohren. Da passiert auch schon das erste Unheil. Untermalt von Musik, von dunklen, gruseligen Klängen rauscht eine Gänsehaut mir den Rücken runter. Im Tackt der Musik lese ich die Zeilen, die Worte, das Buch. Das regelmäßige Seitenumschlagen wird zum Teil der Musik. Keinen Gedanken verschwende ich mehr an Hausaufgaben. Alles woran ich danken kann, sind zwei Mädchen. Alles, was ich weiß, ist dass der See gefährlich ist, gefährlich und dunkel und unheimlich wie die Klänge in meinem Ohr, meinem Kopf. Und dass ich den Fluch brechen, erklären, bezwingen muss, wie es mir eine verzweifelte Stimme ins Ohr flüstert. Ich komme nicht dazu, aufzutauchen, bin gefangen zwischen den Seiten, im Hintergrund spielt Musik. Ich weiß nicht wie viel Zeit vergeht, weiß nur dass das Ende immer näher kommt. Dass die Seiten sich schneller wenden und die Musik mich schneller trägt.
Die Haare in meinem Nacken stellen sich auf, ich werde ganz kribbelig, will wissen, wie es weitergeht, und lese und lese und lese, bis zur letzten Seiten. Das Lied ist noch nicht zueende. Noch einmal lese ich den letzten Satz, das letzte Wort. Dann der Abschied. Ich schlage dass Buch zu und das Lied läuft immer noch. Ich schließe die Augen, lehne mich an die Wand, warte, dass das Lied zueende ist. Und der Abschiedsschmerz vom See, dem Fluch, den Zwillingen fällt nicht schwer. Denn ich weiß, jedes Mal, wenn das Lied wieder erklingt, werde ich wieder zu ihnen zurückkehren.

________________________________________________________________________________

So..ich weiß, dass war nicht sehr lang. Es war auch mehr einfach dahingeschrieben. Ich wollte gerne einfach mal versuchen, dieses Gefühl zu beschreiben, wenn ich lese. Denn das, was ich oben versucht habe zu beschreiben, ist lesen für mich. Lesen und Musik, zwei Dinge, die für mich zusammengehören, unzertrennlich. Und ich weiß, es gibt kaum oder gar keine anderen Leser, die es genauso machen, doch trotzdem habe ich nun zwei Fragen:


Hörst du Musik zu Büchern? Wenn ja, warum und welches Lied hättest du zu diesem Buch ausgewählt?
Wenn nein, was bedeutet Musik dir und welches Lied sollte ich unbedingt mal zu einem Buch hören?

ODER:

Wenn ihr keine Frage beantworten wollte, dann schreibt doch kurz ein Buch auf, egal, ob geliebt, gehasst, was auch immer, und was für Musik ihr euch dafür passend vorstellen könntet. Meinetwegen könnt ihr auch selbst ein Lied dafür dichten :D
 

Mit der Beantwortung dieser Frage habt ihr die Chance, eines von drei Exmplaren des Buches "Du oder Sie oder Beide" von Maike Stein zu gewinnen. Was ihr dafür tun müsst:
 
Ihr findet unter jedem unserer Beiträge eine Frage oder eine kreativere Aufgabe (die Frage direkt unter dem Post ;)). Es ist auf jeden Fall immer eure eigene Meinung gefragt. So könnt ihr im Verlauf der Blogtour bis zu 10 Lose sammeln, indem ihr unter den jeweiligen Posts kommentiert.

Ihr habt bis 5 Tage nach dem Ende der Blogtour, also bis zum 25. November, Zeit zu kommentieren. Am darauffolgenden Tag, also am 26. November, werden die drei glücklichen Gewinner auf allen beteiligten Blogs in Form eines Postes bekanntgegeben. Nun habt ihr 5 Tage lang Zeit euch bei Jule über die Mailadresse foxylove@gmail.com zu melden und ihr eure Adressen mitzuteilen. Sollte sich jemand innerhalb dieser Frist nicht melden wird das Buch noch einmal neu ausgelost.

Und das Kleingedruckte und die Teilnahmebedingungen:

1) Ihr müsst mindestens 18 Jahre alt sein oder eine Einverständniserklärung der Eltern haben.
2) Gewinnen kann jeder, der seinen Wohnsitz in Deutschland, Österreich oder der Schweiz hat oder dort eine Adresse besitzt, an die das Buch versendet werden kann.
3) Da Jule den Gewinn versenden wird, werden die Adressen nur an sie gegeben und sie löscht sie nach dem Versenden der Bücher sofort.
4) Für auf dem Postweg verlorene Bücher kann keine Haftung übernommen werden.
5) Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
6) Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.



Die bisherigen Beiträge:

3. Mondphasen bei mir

Morgen geht es weiter bei:

Mara von Wonderful-ne-books mit einer selbstgeschriebenen Geschichte!

Kommentare:

  1. Hallo mal wieder, Stalker-Tanja meldet sich zum Dienst xD Ich hab erstmal schön das Lied angemacht, als ich deinen Text gelesen habe. Das mit der Musik und den Büchern wusste ich schon ein wenig, aber interessant nochmal zu erfahren, wie genau das bei dir abläuft oder wo es herkam. Ich finde das Lied übrigens wunderbar! Das lief doch am Ende von Sucker Punch, oder irre ich mich da? Es ist auch einfach gefühlte 5000 mal besser als das Original. Emily Browing ist eh eine tolle Schauspielerin :D

    Kommen wir mal zu den Fragen...

    Hörst du Musik zu Büchern? Wenn ja, warum und welches Lied hättest du zu diesem Buch ausgewählt?

    Ich höre eigentlich IMMER Musik. Ich muss allerdings sagen, ich höre nie so wirklich passend zum Buch Musik, sondern einfach das, was ich gerade total geil finde. Momentan wäre das Taylor Swift mit 1989 oder The Veronicas mit ihrem neuen Album. Beides geht eher so in die Pop Richtung. Wenn ich lese ist es selten still um mich herum. Ich mag Stille allgemein nicht so gerne xD Ich finde es irgendwie schön nebenbei Musik laufen zu haben, weil die einen noch mal mehr abschottet. Ich wohne noch mit meiner Mutter und meinem Bruder zusammen und die nerven manchmal extrem xD Also Musik auf die Ohren und goooo!

    Zu diesem Buch bzw. der Leseprobe, Textstelle oder so würde vielleicht auch Wildest Dreams von Taylor Swift passen. Nicht mal so mega vom Text her, aber der Melody, die schön einfühlsam und mystisch ist, ähnlich wie bei deinem gewähltem Song :)

    Wenn ich dir aber was empfehlen sollte, dann MUSST du unbedingt mal Neverland von Mobilee hören, das ist wunderschön zum Träumen und passt zu allen märchenhaften Geschichten :D Ich fand zB das es auch super zu den Marissa Meyer Büchern gepasst hat!

    Liebe Grüße _D

    AntwortenLöschen
  2. Hi :-)
    Das Lied hier gefällt mir sehr gut.
    Ich höre zu Büchern keine Musik, außer es passt. Als ich Tagebuch eines Vampirs gelesen habe, da habe ich den Soundtrack von Vampire Diaries nebenbei gehört und bei Amy on the summerroad gibt es in dem Buch enthaltetende Playlisten, die die beiden auf ihrer Autofahrt hören und so habe ich diese mir auch beim Lesen angehört. Also ich mache es nur, wenn in dem Buch speziell ein Lied steht, ansonsten eher nicht.
    Liebe Grüße,
    Fiorella

    AntwortenLöschen
  3. Hallihallo, da bin ich wieder.
    Diesmal sind die Fragen aber echt schwer :-)
    Also ich höre zu Büchern immer Musik, eigentlich höre ich sowieso immer Musik, und je nach dem, was ich gerade tue, ändere ich die Musik. Schön finde ich es, wenn im Buch Musik erwähnt wird, die man dann passend dazu hören kann. Als ich "Gefrorenes Herz" gelesen habe, habe ich z.B. die ganze Zeit Bastian Baker "I'd sing for you" gehört, weil die Protagonistin es eben auch tut, und es so unglaublich gut passt. Ich liebe das Lied immer noch :-)
    Meist höre ich klassische Musik, oder mal ein Album. Und manchmal merke ich, wie ich während des Lesens, oder auch hinterher, ein bestimmtes Buch mit einem Song verbinde. das passiert mir manchmal sogar, wenn ich nur Radio höre. Soundtracks höre ich auch gern zu Büchern, vor allem, wenn sie ein ähnliches Thema wie das buch haben. Ich habe allerdings noch nie einen Song zu meinem Buch ausgewählt, deswegen fällt mir das jetzt sehr schwer....da werd ich nochmal drüber nachgrübeln.
    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
  4. Hallo :)
    Ich höre eigentlich keine Musik zu Büchern, außer es gibt eine Serienverfilmung des Buches. Zu Pretty Little Liars habe ich mir zum Beispiel die passende Musik angehört (größtenteils von einer Band namens Digital Daggers) und Pretty Little Liars ist immerhin auch eine Buchreihenverfilmung.
    Liebste Grüße
    Lena

    AntwortenLöschen
  5. Hey,
    ich habs noch nie so richtig ausprobiert, aber ich glaube, das ist eher nichts für mich. Ich lese oft in Fernsehwerbungen und da stört mich der Fernseher schon sehr. Bei Musik müsste es eine passende zum Buch sein, zur Situation. Bei Amy on the summer road habe ich die Lieder hinterher gesucht und hätte sie gerne zum Lesen gehört, aber dann war ich plötzlich mit dem Buch durch :D Ich glaube, ich finde Musik, die keinen Gesang hat, nicht so störend zum Lesen. Ach überredet, ich probiers mal aus :D
    Hmm, kA eins von David Garrett. November Rain liebe ich, das erinnert mich an eine Musikszene im Stolz und Vorurteil-Film, also zu Klassiker wäre das bestimmt toll!
    lg. Tine =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach ja und deine Beschreibung zum Lesen mit dem Lied oben, das hat perfekt gepasst! =)

      Löschen