Mittwoch, 8. März 2017

|February Wrap-up| Von weiten Reisen, großen Träumen (und auch etwas Schulstress...)


Hallo ihr Lieben! Geht es nur mir so, oder habt ihr auch das Gefühl, dass das Jahr nur so zu Rennen scheint? Als würde ich mich in einem Marathon befinden, der ab und an einmal in Zeitlupe fällt, um ein paar Momente festzuhalten, zieht das Jahr vorbei und es passiert so viel, dass es manchmal schwer ist, hinterherzukommen. Umso dankbarer bin ich für diese Monatsrückblicke, die es mir erlauben, kurz innezuhalten, den vergangenen Monat sowohl privat als auch lesetechnisch zu reflektieren und schlussendlich für den nächsten Monat und all seine Eindrücke bereit zu sein. Dies gilt auch für den Februar. Denn obwohl er mit 28 Tagen der kürzeste Monat ist, habe ich dieses Jahr im Februar so viel erlebt und es ist so viel passiert, wovon ich euch nun gerne berichten möchte.


Das Schönste, was der Februar gebracht hat, waren definitiv die Ereignisse, die mit dem Reisen, Fernweh und Wanderlust zutun hatten. Nicht nur habe ich mich selbst auf eine wunderbare Reise begeben, sondern habe außerdem eine ganz wichtige Mitteilung bekommen, die mit meinem Auslandsjahr zutun hat, aber dazu im späteren Text und einem weiteren Artikel mehr. Was ich damit sagen möchte: Trotzdem Schulstress und anderen Dingen stand mein Februar vor allem im Zeichen des Reisens und des Träumens, weswegen ich gerne mit folgendem Lied meinen Monatsrückblick untermalen möchte:



Zu allererst hat es mich in den ersten beiden Februarwochen, wie ihr ja schon aus zwei Reiseberichten wisst, nach Florida verschlagen. Gemeinsam mit meiner besten Freundin und ihrer Familie bin ich für zwei wunderbare Wochen in das entfernte Amerika geflogen, um dort meine Winterferien zu verbringen. Die insgesamt 26 Stunden lange Reise hat sich absolut gelohnt und unsere 14 Tagen im Süden der USA sind viel zu schnell vergangen. Wir haben am Strand, in den Everglades, verschiedenen Großstädte, den Universal Studios und auf unserer kleinen Insel unserem Ruf nach Fernweh ein bisschen nachgegeben und jeden Tag dazu genutzt, das Beste aus dieser Reise zu machen. Jedesmal, wenn ich wieder an diesen wunderschönen Strand am Golf von Mexiko denke, an unseren kleinen Ferienort, den wir zu Fuß, mit Rad und Auto erkundet haben, an Orlandos unglaubliche Größe und an die fantastischen Weiten und Unberührtheit der Everglades, da möchte ich am liebsten gleich wieder losfliegen. Es waren wirklich zwei unglaubliche Wochen, die mein Fernweh nicht gestillt haben, sondern ganz im Gegenteil: Sie haben es wachsen lassen. Vielen tausend Dank dafür an Eda und ihre wunderbare Familie ♥

Vor allem waren die beiden Wochen in Florida auch Erholung und Kraft tanken für die nun wahrlich heiße Phase, in der sich wohl nun alle befinden, die dieses Jahr Abitur machen, so auch ich. Das Semester in in nichtmalmehr 3 Wochen vorbei, der letzte Schultag mehr oder minder schon geplant und die Abiballkleider bestellt. Was jetzt ansteht, sind die letzten Klausuren und Noten, tausend Arbeiten und Tests, die jeden Tag auf uns warten, dann der heiß ersehnte Notenstopp, nur um anschließend in den finalen Lernstress für die Abiturprüfungen zu verfallen. Es ist seltsam, dass das Abitur gleichzeitig so nahe und so weit weg wirken kann. Fakt ist aber, dass Ende April und Anfang Mai die Prüfungen anstehen und ich schon ziemlich aufgeregt bin.

Aber nicht nur das Abitur ist auf einmal zum greifen nahe, auch mein Auslandsjahr hat sich in diesem Monat so nahe wie noch nie zuvor angefühlt. Grund dafür ist, dass ich eines Tages ganz überraschend meine Platzierung bekommen habe. Bei meiner Organisation ist es, dass man sich nicht wegen eines bestimmten Landes bewerben soll, sondern sich wegen des Projekt und des Gedanken des Kulturaustausches an sich bewerben soll, ganz nach dem Motto: Jedes Land ist ein Wunschland. Trotzdem war es möglich, 3 Wunschländer anzugeben, welche bei mir über einen Umweg schlussendlich Thailand, Taiwan und Japan waren. Als wir allerdings im Dezember den Ausblick bekamen, dass es dieses Jahr nur einen einzigen Platz für Thailand geben sollte, rutschte mir das Herz etwas in die Hose und ich rechnete ehrlich gesagt nicht mehr damit, meinen Erstwunsch erfüllt zu bekommen, wobei ich trotzdem in erster Linie ins Ausland wollte und mit fast jedem Land glücklich gewesen wäre. Dann aber, an einem Morgen in Florida, überredete mich Eda, einmal in die Datenbank zu schauen, ob vielleicht schon ein Host Country für mich feststand, und das, obwohl wir unsere Länder eigentlich erst im März oder April bekommen sollten. Ich loggte mich also ein...und sprang Sekunden später voller Unglauben auf, während sich ein riesiges Grinsen auf meinem Gesicht breit machte. Denn wo vorher Host country not selected stand, stand nun: Host country: Thailand. Ich bin voller Freude und Aufregung erstmal durch unser Ferienhaus getanzt, habe ganz hippelig meine Familie angerufen, die gerade gemütlich Kaffee getrunken hat und ihn die Botschaft überbracht. Und jetzt kann ich es euch sagen: ICH WERDE MEIN AUSTAUSCHJAHR IN THAILAND VERBRINGEN! *-* ♥ Ich bin immer noch so unglaublich glücklich, dass ich wirklich nach Thailand, in mein Erstwunschland kommen werde. Aufgeregt und hibbelig und voller Vorfreude. Im Mai werde ich dann an einer spezifischen South East Asia Orientation teilnehmen und ich dann im nachhinein endlich in einem Extrapost erzählen können, wo genau ich in Thailand hinkomme, was ich dort machen werde und wann genau es los geht. Für den Moment bin ich einfach super happy mit meinem Gastland und bin so gespannt auf mein Auslandsjahr.

Ansonsten waren die übrigen zwei Februarwochen recht ruhig, natürlich abgesehen von der stressigen Klausuren in der Schule. Ich habe das erste Mal in meiner neuen Meisterklasse des Balletts getanzt und es hat mir unglaublich viel Spaß gemacht. Wir sind nur sechs Mädels, zwei sechsjährige, eine achtjährige, eine zehnjährige und ich und Eda mit 18 und 17 Jahren, also eine bunte Mischung, aber trotzdem habe ich das Gefühl, dass es einfach super passt. Auch habe ich ein paar neue Klavierstücke begonnen und sogar mal wieder ein paar Gesangsstücke. Wir waren im Kino und haben uns Lion angesehen, welcher mich sehr beeindruckt hat, aber leider nicht ganz so fantastisch war, wie ich dachte. Aber alleine dadurch, dass er in Indien und Australien spielt, zwei meiner Nummer eins Sehnsuchtsländer, hat den Kinobesuch schon wert sein lassen. Ich habe leider nicht so viel gebloggt, wie ich wollte, aber auch das ist okay, denn dafür habe ich viel erlebt, überraschend viel gelesen und ganz viel Lust, im März mehr zu bloggen.



Haha, man sieht, dadurch, dass ich nur ein einziges Printbuch gelesen habe, dass ich wirklich viel unterwegs war und da natürlich vor allem auf dem Kindle gelesen habe. Aber hey, wenigstens macht A Beauty of Darkness als absolutes Coverbeauty auch als Einzelgänger etwas her.

The Remnant Chronicles #3 The Beauty of Darkness by Mary E. Pearson 
Ich muss ja sagen, dass ich gar nicht so ein riesiger Fan von den ersten beiden Büchern der Reihe war, sie aber trotzdem recht gut fand, alleine schon wegen dem genialen Worldbuilding, und daher die Serie auch zueende lesen wollte. Glücklicherweise, denn der dritte Band hat mich wahrlich umgehauen. In einer komplexen, wunderbar spannenden Story agieren Personen, die merklich aus ihren Kinderschuhen herauswachsen, das Liebesdreieck endlich fallen lassen, Freundschaften hoch halten und vor allem: sich zu tollen Charakteren entwickelt haben. Besonders Lia hat mich absolut begeistert, mit ihrem wundervollen Selbstbewusstsein, ihrer Liebe und Aufopferung ihrem Land und ihrer Ideale gegenüber und vor allem ihre Sicht auf ihre Beziehung hat mich teilweise nur applaudieren lassen wollen. Das Ende hat mir ebenfalls sehr gut gefallen, weswegen ich euch definitiv empfehlen kann, die Reihe auszuprobieren, spätestens im letzten Band zahlt es sich aus! 5/5 Sterne
[Reihenrezension folgt]

Und hier auch noch die kleine eBook Parade, also die Bücher, die ich vor allem diesen Monat gelesen habe.

The Terracotta Bride by Zen Cho 
Mit diesen eBook wollte ich endlich mal wieder eine Kurzgeschichte lesen, nicht zuletzt, weil mich diese hier vor Kurzem beim Monatsrückblick von SquibblesReads angesprungen hat. Tatsächlich fand ich das Konzept an sich wirklich cool und faszinierend, hierbei wird die traditionelle Vorstellung von der chinesischen Hölle verarbeitet und bringt dabei einige Interessante Gedanken zum Thema Religion, chinesischer Kultur und "Afterlife". Und obwohl die Geschichte insgesamt rund war, kam sie mir stellenweise einfach zu flach und zu verwirrend daher, hier hätten weitere 50 Seiten wirklich gut getan. Trotzdem eine unglaublich faszinierende Kurzgeschichte mit Diversity Aspekten, die ich denen empfehlen, die mal was anderes ausprobieren wollen. 3/5 Sternen

The Princess saves herself in this one by Amanda Lovelace 
Ich liebe Geschichten, die im freien Vers geschrieben sind und die es gerade durch diese wenigen, fein ausgewählten Worte schaffen, mich tief zu berühren und zum nachdenken zu bringen. Auch The Princess saves herself in this one macht da keine Ausnahme und hat mich absolut begeistert. Eine sehr emotionale Geschichte über Missbrauch, Selbstzweifel und Hoffnungslosigkeit, aber noch viel mehr eine Geschichte über den Weg zurück zu sich selbst, zu Liebe und Hoffnung und dem Leben. Auf nur 150 schreibt Lovelace ein vielseitiges Stück, mit einer unglaublichen Gefühlspalette, feministischen Gedanken und so unendlich vielen Zeilen, die ich mir markieren wollte. Eine ganz große Empfehlung! 5/5 Sterne

The Star-Touched Queen by Roshani Chokshi 
So gerne hätte ich diesem Buch 5 volle Sterne gegeben, denn wenn wir nur von der Atmosphäre, dem Schreibstil und vor allem der Welt ausgehen, dann hat Chokshi mich absolut begeistert! Sie hat mich mit ihrem verschnörkelten Worten und magischen Beschreibungen in eine indische Märchenwelt entführt, welche mich mit jeder Seite etwas mehr verzaubern konnte und zwischen den Zeilen lebendig wurde. Aber leider Gottes hat sie es nicht geschafft, dass unendliche Potenzial dieser genialen Welt auszunutzen, sodass wir leider eine recht dünne Story und eher stereotype Protagonisten bekommen, kleine Längen und einige Unstimmigkeiten. 3,5/5 Sterne

The Book of Lightbringer #1 The Black Prism by Brent Weeks 
Nachdem PeruseProject mehrfach in ihren Videos begeistert von dieser Reihe gesprochen hat und ich den ersten Band dann auch für 1,99€ bei Amazon bekommen habe, habe ich dieses riesige Fantasybuch in Florida gelesen. Und zu meiner großen Freude hat es mir wirklich unglaublich gut gefallen! Weeks erschafft hier eine sehr komplexe Welt, welche mit einem interessanten Konzept auffährt und einfach so viele Aspekte bedienen kann. Dazu kommt eine Story, die einen wahrlich auf Trapp hält, denn ein Plottwist jagt den nächsten und besonders das Ende strotz nur so vor gemeinen Cliffhangern. Ich bin definitiv angefixt und freue mich auf die weiteren Bände der Reihe! 4/5 Sterne!
[keine Rezension]



Gelesene Bücher: 5 (bin wieder sehr zufrieden mit der Zahl :) )
Gelesene Seiten: 1 889 Seiten (Der Vorsatz, dickere Bücher zu lesen, hat doch schonmal gut funktioniert^^)
Durchschnittlich pro Tag: 67 Seiten (für die Klausurenphase doch sehr gut^^)
Durchschnittlich pro Woche: 472 Seiten

Diversity Challenge: The Terracotta Bride | The Princess saves herself in this one | The Star-Touched Queen
Bereiste Länder: Diverse fiktionale Welten, teils nach indischen oder chinesischen Vorbild | USA
Genres:  Fairy Tale Retelling | Poetry | Young Adult Fantasy | Adult Fantasy | Short Story

 
 

Soo...das war auch schon der Februar, der unglaublich ereignisreich war und mir ganz viele tolle Momente bescherrt hat. Allerdings war es auch der Monat, in dem die letzten beiden Wochen gekennzeichnet waren von ziemlich viel Schulstress und spätestens nun hat jeder gemerkt: Das Abi steht vor der Tür! Im März gilt es also die letzten 3 Wochen des 4. Semesters noch so gut wie möglich zu überstehen, die letzten Noten zu sammeln, bevor es Ende März dann in die Konsultationsphase geht, welche noch die letzte Vorbereitung vor den Prüfungen im April ist. Das geht alles unglaublich schnell und ich bin schon sehr gespannt, was die nächsten Wochen bringen werden und hoffe, dass alles so klappen wird, wie ich mir das vorstelle. 
Allerdings wartet im März noch etwas anderes auf mich: Die Leipziger Buchmesse! Am Tag des Notenstopps für das letzte Semester werden ich und meine beste Freundin Sara auf die Buchmesse fahren, um dort Samstag und Sonntag die Messe unsicher zu machen und vor der langen Lern- und Prüfungsphase nochmal ein kleines Highlight zu haben. Ich freue mich so darauf, hoffentlich ganz viele von euch (wieder) zu sehen und zwei tolle Tage auf der Messe zu erleben!
Ansonsten feiert meine Mutti Geburtstag, es stehen Tanz-und Klavierstunden an, ich hoffe, das eine oder andere Buch zu lesen, weiter mein Auslandsjahr zu planen, endlich mein Abikleid zu bestellen, auch mal Zeit zum bloggen zu finden und werde wahrscheinlich die meiste Zeit mit lernen beschäftigt sein. 
Damit also auf in den März, der hoffentlich ein möglichst toller Monat voller schöner Momente werden wird! :) ♥

Wie war euer Monat? Was habt ihr so gelesen,geschaut, geliebt, gehasst? Was habt ihr erlebt? Und: worauf freut ihr euch im März?

Kommentare:

  1. So Kücki, ich komme mal wieder zum Kommentieren...
    Erstmal, deine beiden Reiseposts sind klasse! Die Fotos sind traumhaft und man merkt richtig, wie wundervoll die Zeit für dich war. Du weckst mit deinen Worten und Berichten richtig das Fernweh :)

    Dann: Thailand! Wie cool! Ich war noch nie dort und bin dementsprechend kein Kenner, aber das Land klingt wirklich wahnsinnig toll, schon allein von der wunderwunderschönen Natur. Ein Land, das ich auch gerne bereisen möchte. Das freut mich total für dich, dass du dein Erstwunschland bekommen hast - Herzlichen Glückwunsch! ♥

    Ich wünsche dir für dein Abitur ebenfalls alles alles Gute und ganz viel Erfolg, aber da mache ich mir bei dir eigentlich keine Sorgen. :) Du scheinst jetzt schon für deine Prüfungen Ende April besser vorbereitet sein als ich für meine in weniger als drei Wochen (zumindest lerne ich besser unter Druck und der Druck steigt, das kann ich dir sagen) xD

    "The Kiss of Deception" will ich auch noch unbedingt lesen und ich bewundere, was für ein Wälzer der dritte Band geworden ist. Dicke Bücher ziehen mich sofort an :D Ansonsten steht "The Star Touched Queen" auch noch auf der WuLi und "The Princess saves herself in this one" (dessen cooler Titel einfach nicht aufhört, in meinem Kopf umherzuspuken) ist dank dir draufgewandert :D

    Ganz liebe Grüße und eine erholsame Restwoche!
    Noemi ♥

    AntwortenLöschen
  2. Da hast du wieder einen tollen Rückblick geschrieben liebe Kücki!

    Noch einmal herzlichen Glückwunsch zu Thailand und viel Erfolg für deine Prüfungen! Du schaffst das auf jeden Fall, davon bin ich überzeugt. Und dann geht's erst richtig los ;)

    Bei "The Princess saves herself in this one" fand ich den Titel natürlich absolut großartig, aber irgendwie konnte mich das was ich bisher gelesen habe noch nicht ganz überzeugen. Hmm, mal sehen!

    Ich hoffe dein März läuft gut :)
    Allerliebste Grüße, Sandy ❤

    AntwortenLöschen
  3. Ach meine liebe Kücki :)

    Ich freue mich so für dich, dass das mit Thailand geklappt hat! Ich bin mir sicher, dass es ein unbeschreiblich spannendes Jahr für dich wird und das hast du dir definitiv verdient!
    Ich bin mir auch ganz sicher, dass du die letzten Klausuren und dann natürlich die Abiprüfungen (Wie gesagt: Soooo ewig viel lernen würde ich gar nicht dafür :D) mit Bravour meistern wirst <3

    Ich kenne keines der Bücher, die du diesen Monat gelesen hast, aber ich merke mir vielleicht das Eine oder andere mal vor ;)
    Ich freue mich schon sooooo sehr, dich Ende übernächster Woche endlich mal wieder zu sehen! Ich kann gar nicht glauben, wie lange das schon wieder her ist und ich vermisse dich und die anderen schon richtig ^^

    Hab dich lieb und bis bald ;*
    Mareike

    AntwortenLöschen