Freitag, 19. Januar 2018

|December Wrap-up| Von meinem fünften Monat in Thailand und guten Büchern...



Hey ihr Lieben! Zu allererste einmal wünsche ich uns allen nochmal ein gesundes, frohes neues Jahr! Wie euch allen sicherlich kommt es mir selbst total komisch vor, dass wir bereits in 2018 sind. Gerade habe ich doch noch das erste Türchen des Adventskalenders, welchen mir meine Mutti aus Deutschland hier nach Thailand geschickt hatte, aufgemacht, und auf einmal war es schon wieder Zeit, das neue Jahr zu begrüßen. Es ist schon krass, wie die Zeit rennt und das es jetzt schon wieder heißt, Vorsätze treffen, Jahresrückblicke schreiben und voller Erwartungen und Hoffnungen in ein neues Jahr starten. Heute möchte ich aber erstmal nochmal auf den Dezember 2017 zurückblicken.


Mittlerweile bin ich schon fünf Monate in Thailand und es klingt total strange, denn einerseits kommt es mir vor, als wäre ich gestern erst in Bangkok gelandet, auf der anderen Seite fühlt es sich an, als würde ich schon ewig hier in Chanthaburi leben. Heute möchte ich ein bisschen erzählen, was ich alles im Dezember so gemacht habe.

Gleich am Anfang des Monats habe ich gemeinsam mit meiner Familie den thailändischen Vatertag gefeiert, welcher traditionell am 5. Dezember, am Geburtstag vom verstorbenen König Rama 9, gefeiert wird. Wie schon zum Muttertag sind wir wieder zu meinen Gastgroßeltern an die kambodschanische Grenze gefahren und haben dort den Tag ganz entspannt mit thailändischem Barbeque verbracht.

 Es ist immer total schön, wie an vielen Feiertage es einfach nur darum geht, dass die Familie ein bisschen zusammenkommt, gemeinsam gegessen und geredet wird und man auf diese Weise die Besonderheit des Tages zelebriert.



Am darauffolgenden Wochenende ging es für mich in den Norden von Thailand, in die Provinz Nan, welche ungefähr 16 Stunden Fahrt von Chanthaburi, meiner Gaststadt, entfernt ist. Ich hatte nämlich die Möglichkeit, meine Rotary Counselerin und ihre Familie gemeinsam mit einigen Freunden für fünf Tage auf einen Trip in ebenjene Provinz zu begeleiten. Nachdem wir einen Tag in Bangkok verbracht haben, wo der Ehemann meiner Counselerin wohnt, ging es für uns 12 Stunden in den Norden, wo wir eine unglaublich tolle Zeit hatten! Wir haben viele wunderschöne Tempel, typische Häuser des Nordens und beeindruckende Gebäude besucht, waren auf 
verschiedenen Plantagen, ich hatte die Möglichkeit, einen nordischen Stamm, der noch traditionell lebt, kennenzulernen, habe gelernt, wie man aus Bergwasser Salz herstellt, wir haben unglaublich viel leckeres nordisches Essen probiert und ich hab mich echt in die wunderschöne Landschaft aus Bergen, Flüssen und Wäldern verliebt. Der Norden ist nochmal eine ganz andere Seite Thailands und ich bin so froh, dass ich die Möglichkeit hatte, mit auf diesem Trip zu kommen und den Norden ein bisschen mehr zu erkunden, wir hatten wirklich viel Spaß und ich hoffe, dass ich in Zukunft noch mehr Trips mit meiner Counselerin machen kann, da ich das Gefühl habe, durch dieses Trip auch noch mehr mit ihr Zusammengewachsen zu sein.




Der Dezember ist ja außerdem der Monat, indem in westlichen Ländern alles auf Weihnachten ausgerichtet ist und auch, wenn man die Vorweihnachtszeit bei 30 Grad und Sonnenschein

ganz gut ignorieren kann, hat sie uns Austauschschülern doch ein bisschen gefehlt, weswegen wir uns am darauffolgenden Dezemberwochenende bei mir Zuhause trafen und gemeinsam mit meiner Gastfamilie Plätzchen buken. Zu Weihnachtsmusik Teig kneten, Plätzchen verzieren und sogar ein kleines bisschen schmücken war echt unheimlich schön, hat ein kleines bisschen Weihnachtsstimmung nach Thailand gebracht und nicht nur uns Austauschschülern, sondern auch meiner Gastfamilie, die mit Weihnachten eigentlich sonst gar nichts anfangen kann, wirklich viel Spaß gemacht, besonders meine Gastbrüder waren von den Plätzchen begeistert. 





Die kommende Woche hatten wir dann unseren nächsten Rotary Trip, die Reise in den Norden von Thailand! In acht Tagen haben wir die Provinzen Chiang Rai, Chiang Mai, Pai und Mae Hong Son besucht und es war echt unheimlich toll. Wir haben echt unglaublich viele Dinge erlebt, beispielsweise waren wir beim schwarzen und weißen Tempel Wat Rong Khun, auf verschiedenen Märkten (Night Markets und Walking Streets), haben eine Dschungeltour gemacht, chinesische Dörfer besucht und unglaublich viel über thailändische Kultur, vor allem über den Norden und den Buddhismus, der hier sein religiöses Zentrum, gelernt. Thailand ist wirklich ein unglaublich vielseitiges und faszinierendes Land und ich fand es unheimlich spannend, unseren Tourguide Pi Jing mit Fragen 
löchern zu dürfen und ganz viel Neues zu erfahren. Ich hab mich auch echt weiter in die atemberaubende Natur und Atmosphäre von Nordthailand verliebt, es ist echt ein wunderschöner Teil Thailands und ich hab das Gefühl, dass Rotary sich echt viel Mühe gemacht hat, uns möglichst vielseitig den Norden näher zu bringen. Was den Trip aber wirklich besonders gemacht hat, war einfach der Fakt, dass wir Austauschschüler ihn gemeinsam gemacht haben. Ich bin wirklich froh, dass wir mittlerweile zu einer engen Gruppe zusammengewachsen sind und es fühlt sich wirklich an, als wären wir eine Familie. Daher war auch Weihnachten, welches wir während des Trips feiert, auch entgegen meiner Erwartungen kein Tag, an dem wir alle mit Heimweh und Sehnsucht nach Tannenbäumen und Entenbraten traurig herumsaßen, sondern ganz im Gegenteil: Ich glaube, das Weihnachten, welches ich hier in Thailand mit den anderen Austauschschülern gefeiert habe, war eines der schönsten und auf jeden Fall das besonderete Weihnachten welches ich bisher gefeiert habe. 
Einfach mit den anderen gemeinsam Zeit zu verbringen, zu gegenseitig mit Kleinigkeiten zu bewichteln und sogar von den Rotariern eine kleine Weihnachtsparty organisiert zu bekommen...es war alles ganz anders, aber ich habe an den Tag mich so sehr gefreut, einfach, weil ich das Gefühl hatte, dass das hier eben doch ein richtiges Weihnachten ist, weil es eben nicht Tannenbäume und Geschenke und große Weihnachtsessen braucht, sondern einfach Menschen, die man gerne hat und mit denen man gemeinsam Zeit verbringt. Wie gesagt: Die Nordreise war unglaublich genial und ich freue mich schon sehr auf die nächsten Trips!




Über Neujahr war ich denn mit meiner Gastfamilie ein kleines bisschen in Zentralthailand unterwegs. Zuerst haben wir Suphanburi besucht, wo die Eltern meines Gastvaters leben. Es war echt schön, auch diesen Teil meiner Gastfamilie kennenzulernen und wir hatten wirklich einen schönen Abend, wo wir gemeinsam gekocht und viel erzählt haben. Am nächsten Tag ging es dann für uns erst zu einem chinesischen Dorf und der berühmten Drachen
Statue in Suphanburi, bevor wir uns am Nachmittag auf den Weg nach Bangkok machten. Dort durfte ich Silvester gemeinsam mit meinem Gastbruder und ein paar anderen Austauschschülern verbringen und es war wirklich ein tolle Abend! Wir haben viel getanzt und gelacht und um Mitternacht mit Feuerwerk das neue Jahre begrüßt. Neujahr sind meine Gastfamilie und ich dann nach Pattaya gefahren, wo wir die ersten Tage des neuen Jahres in einem tollen Beach Resort verbrachten, wo wir an den Strand gingen, viel Sea Food aßen und uns einfach ein bisschen entspannten, bevor am nächsten Tag wieder die Schule bzw. das College für uns begann.



Ja, der Dezember war auf jeden Fall ein sehr ereignisreicher Monat und ich bin unglaublich dankbar dafür, dass ich die Möglichkeit hatte, so viel zu reisen und zu entdecken. 

Gerade der Norden Thailand hat mich in diesem Monat sehr begeistert und ich würde mich echt freuen, wenn ich vielleicht in den kommenden Monate vielleicht noch weitere Reisen dahin unternehmen kann. Das Highlight des Monats war aber auf jeden Fall die Nordreise mit den anderen Austauschschülern und das gemeinsam Weihnachtsfest.



Abgesehen von den Reisen habe ich aber auch das Gefühl, in diesem Monat Fortschritte mit meinem Thai gemacht zu haben und mich noch weiter in meinem Leben hier gefestigt zu haben. Obwohl ich natürlich noch nicht fließend in Thai bin, so bin ich echt motiviert, mehr zu lernen und zu üben und so meine Kenntnisse noch weiter zu verbessern, denn ich merke jeden Tag, wie wichtig es ist, die Landessprache zu sprechen. 

Es ist einfach ein tolles Gefühl, in Thai lesen und schreiben zu können, gerade Nachrichten mit meiner Gastmutti schreiben fällt mir zum Beispiel Tag für Tag einfacher, aber auch einfach das Gefühl, wenn man die Leute um einen herum versteht und Gespräche führen kann, ist wunderbar. Im Dezember saß ich zum Beispiel oft einfach mit meiner Gastfamilie am Tisch und wir haben über Gott und die Welt geredet – in Thai. Und auch, wenn ich ab und an doch mal Hilfe brauche, so motiviert es mich doch total, noch mehr zu lernen. Denn durch beispielsweise diese Gespräche fühle ich mich wirklich als Teil der Familie und dafür bin ich unheimlich dankbar.



Auch bin ich froh, dass ich mich mit meiner Gastfamilie und den anderen Austauschschülern so gut verstehe, denn sie alle sind meine Familie und meine Ansprechpartner. Denn natürlich läuft nicht alles immer glatt, aber wenn man hier vor Ort Leute hat, mit denen man darüber sprechen kann und mit denen man lachen und Dinge unternehmen kann, dann ist das unheimlich wertvoll und ich hoffe, dass ich in den kommenden Monaten die Beziehungen noch vertiefen kann.




Insgesamt war der Dezember ein sehr schöner und aufregender Monat und ich bin gespannt und freue mich unheimlich auf die kommenden Wochen und Monate in Thailand! ♥







 
 Fire and Thorns #3 The Bitter Kingdom by Rae Carson 
Dieses Buch ist nicht nur ein absolut fantastischer dritte Band der Fire and Thorns Reihe, sondern auch eines meiner Jahreshighlights. Es ist wirklich schade, dass die Reihe nur so wenige Fans hat, so ist sie doch eine der wenigen Jugendbuchreihen, die nicht nur eine gesunde Beziehung und eine tolle Protagonistin mit Vorbildfunktion liefert, sondern auch so viele wichtige Botschaften für Teenager enthält und es dabei trotzdem schafft, eine komplexe, überraschend politische, spannende Fantasyreihe zu sein, die unterhaltsam, tiefgründig und fesselnd ist. Absolut empfehlenswert! 5/5 Sterne
[Rezension folgt]

Harry Potter #4 Harry Potter and the Goblet of Fire by J. K. Rowling 
Auch meinen Harry Potter ReRead habe ich weiter fortgesetzt und den vierten Band der Reihe gelesen, der gleich nach dem dritten Band mein Lieblingsband ist, zumindest nach aktuellem Stand, wer weiß, ob mein derzeitiger ReRead der Reihe das noch ändern wird. Nach wie vor eine meiner absoluten Lieblingsbuchreihen, die mein Herz immer mit unheimlich viel Wärme und Liebe fühlt. Trotzdem sind mir bei diesen ReRead doch einige Problematiken aufgefallen, allerdings auch neue, tiefgründige Botschaften, die J. K. Rowling in ihr Buch gewoben hat. Ich glaube, Harry Potter wird wohl nie aufhören, mich zu überraschen. Was eine Reihe! 5/5 Sterne
[keine Rezension]

Tensorate #1 The Black Tides of Heaven by Jy Yang 
Nachdem eine meiner liebsten Youtuberinnen, Adriana, dieses Buch auf ihrem Channel erwähnt hatte, hab ich es ganz spontan im Dezember gelesen und bin etwas zwiegespalten. Auf der einen Seite ist das Buch absolut genial, es ist divers und innovativ und unheimlich clever gestaltet, in einer Welt, in der jeder they/them Pronomen benutzt, bis man sich auf ein Geschlecht festlegen will (oder auch nicht), es keine heteronormativität gibt und Magie in einem chinesisch inspirierten Universum regiert. Auch die Story an sich ist faszinierend, nur leider handelt es sich hierbei um ein unheimlich kurzes Buch. Dadurch wirkt die Geschichte etwas oberflächlich, nur angerissen, das volle Potenzial kann nicht ausgeschöpft werden und alles wirkt sehr distanziert. Schade, hier hätte die doppelte Länge wirklich geholfen! 3/5 Sterne
[keine Rezension]



Simon vs. The Homosapiens Agenda by Becky Albertelli 
Dieses Buch wird von so vielen aus der Buchcommunity geliebt und spätestens, seitdem der Trailer zu der kommenden Verfilumg des Buches rauskam, konnte ich nicht anders, als endlich auch selbst diesen Jugendroman zu lesen. Zum Glück, denn das Buch war wirklich genial! Ich hätte echt nicht gedacht, dass dieses Buch über einen homosexuellen Teenager mich wirklich so aus den Socken hauen könnte, da ich ja doch eher ein Contemporarymuffel bin, aber das Buch war unheimlich humorvoll, ironisch, realitätsnahe und absolut relatable. Man merkt, dass Becky Albertelli Teenager und ihr Handwerk versteht, denn dieses Buch hat in so vielen Punkten einfach genau den Ton und die Themen getroffen, die denke ich viele Jugendliche in der Highschool bewegen, ganz abgesehen davon, dass dieses Buch eine wunderbare schwule Lovestory bietet und damit einer großen Gruppe wundervoller Jugendlicher endlich die Repräsentation gibt, die sie verdient. Dieses Buch ist ganz klar für euch. Außerdem: Oreos! 4,5/5 Sterne
[Rezension folgt]


Grischa #3 Ruin and Rising by Leigh Bardugo 
Im Dezember habe ich auch den dritten Band der Grischa Reihe gelesen, ebenfalls eine Reihe, die ich rereadet habe und bei der mir so viele Dinge dieses Mal aufgefallen sind, die ich beim ersten Lesen noch nicht bewusst wahrgenommen habe. Ich weiß, dass diese Reihe kein akurates Porträt der russischen Kultur zeichnet und noch dazu Russische Wörter und Begriffe kastriert, aber auf einer purer Unterhaltungsebene hat Leigh Bardugo wirklich eine einzigartige, wundervolle Welt geschaffen und selbst beim zweiten Lesen können mich die Abenteuer von Alina immer noch begeistern. Ein gelungener Abschluss, der nicht perfekt ist, aber trotzdem Spaß macht. 4/5 Sterne
[rezensiert]



 


Gelesene Bücher: 5 (für den doch recht stressigen Monat bin ich zufrieden^^)
Gelesene Seiten: 2 128 Seiten (Wieder doch ein paar Seiten, die da zusammengekommen sind :D)
Durchschnittlich pro Tag:  68 Seiten (nächsten Monat dann wieder mehr xD)
Durchschnittlich pro Woche: 532 Seiten (Ich bin echt zufrieden damit, mal sehen, wie es im Dezember wird :) )

Diversity Challenge: The Bitter Kingdom | The Black Tides of Heaven | Simon vs. the Homosapiens Agenda | Ruin and Rising
Bereiste Länder:  Fantasywelt inspiriert vom Nahen Osten/Südosteuropa und Russland, Ostasien/China | England | USA
Genres: MG Fantasy |  YA Contemporary | YA Fantasy


Bildergebnis für the bitter kingdom

Sooo...das war auch schon der Dezember. Frisch in 2018 ist der Januar nun ja doch schon etwas fortgeschritten und war bisher vor allem der Uni und kleinen Ausflügen gewidmet, wobei ich sehr gespannt bin, was mich ansonsten noch so erwartet, unter anderem plane ich einen kleinen Trip nach Bangkok und eine Küstenreinigung gemeinsam mit den anderen Freiwilligen.
Ich bin sehr auf die weiteren hoffentlich ereignisreichen und schönen Monate hier in Thailand ♥
 
Wie geht es euch so? Was habt ihr im Dezember so erlebt, gelesen und geliebt? Und was steht für euch im Januar an?

1 Kommentar:

  1. Benötigen Sie einen privaten oder geschäftlichen Kredit zu 2% für verschiedene
    Zwecke? Falls ja; Kontaktieren Sie uns: collinsguzmanfundings@gmail.com/WhatsApp: +1 (786) 598-8751


    *Vollständiger Name:_________

    *Adresse:_________

    *Sagen:_________

    * Darlehensbetrag: _________

    * Dauer der Ausleihe: _________

    *Land:_________

    *Der Grund für den Kredit:_________

    *Monatliches Einkommen:__________

    *Besetzung__________

    * Nächste Verwandte: _________

    *Email :_________

    Danke und viele Grüße
    Managements
    COLLINS GUZMAN FINANZIERT
    Website: https://collinsguzmanfundi.wixsite.com/website

    AntwortenLöschen